Hübitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.59694444444411.554166666667216Koordinaten: 51° 35′ 49″ N, 11° 33′ 15″ O

Hübitz
Stadt Gerbstedt
Höhe: 216 m
Fläche: 3,83 km²
Einwohner: 336 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06347
Vorwahl: 03476
Gerbstedt (Ortschaft) Augsdorf Rottelsdorf Freist Friedeburg (Saale) Friedeburgerhütte Heiligenthal Hübitz Ihlewitz Rottelsdorf Siersleben Welfesholz Zabenstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Hübitz in Gerbstedt

Die Dorfkirche von Hübitz
die Schulstraße

Hübitz ist ein Ortsteil der Stadt Gerbstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Der Ort liegt ca. 8 km nördlich von Lutherstadt Eisleben und 6 km südlich von Hettstedt auf beiden Hängen einer Feldmulde und teilweise auch auf der Mansfelder Platte, einem niedrigen Mittelgebirgsplateau. Durch die Mulde floss früher der aus der gleichnamigen Flur im Westen kommende Bach Apfelborn, der Oberlauf des Grifts. Dieser entspringt heute im Dorfteich, verläuft dann aber unterirdisch durch die Kanalisation und tritt erst im Osten des Dorfes an der Kreuzung Griftweg, Straße des Aufbaus und Straße der DSF zutage. Hier beginnt auch das sich bis nach Augsdorf im Osten hinziehende, nicht Tiefe, aber steile Tal des Grifts, hier existieren viele Obstgärten, nicht wenige sind heute verlassen und frei zugänglich, einige Anwohner pflücken im Sommer dort manchmal Früchte. In der südlichen Hübitzer Gemarkung steht die große Kupferschieferhalde des Thälmann-Schachtes, diese ist schon aus größerer Entfernung zu entdecken.

Hübitz, zusammen mit Siersleben , Thondorf und Augsdorf werden auch als die Griftdörfer, bzw. als Dörfer am Griftbach bezeichnet. Wahrzeichen des Dorfes ist die ca. 100 Jahre alte renovierte Kirche mit einer restaurierten Turmuhr.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie Siersleben war Hübitz früher ein Rundling, der sich vermutlich um den Dorfteich erstreckte.

Alten Aufzeichnungen nach gab es in der Vergangenheit auch einmal zwei Hübitze.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die Gemeinden Hübitz, Augsdorf, Friedeburgerhütte, Ihlewitz, Rottelsdorf, Siersleben, Welfesholz und Zabenstedt mit der Stadt Gerbstedt zur neuen Stadt Gerbstedt zusammen.[1] Die Verwaltungsgemeinschaft Gerbstedt, zu der Hübitz gehörte, wurde aufgelöst.

Verkehr[Bearbeiten]

Zur Bundesstraße 180 die Eisleben und Hettstedt verbindet, sind es in westlicher Richtung ca. 1 km.

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Hettstedt.

Die nächste Autobahnabfahrt befindet sich an der A 14 bei Plötzkau

Bildung[Bearbeiten]

Die nächste Schule ist die Grundschule in Siersleben, eine Gesamtschule befindet sich in Benndorf, das nächste Gymnasium befindet sich in Hettstedt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hübitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien