Hüon und Amande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hüon und Amande (1789) von Friederike Sophie Seyler

Hüon und Amande (auch als Oberon oder Oberon, oder König der Elfen bekannt) ist ein romantisches Singspiel in fünf Akten von Friederike Sophie Seyler, nach dem Versepos Oberon von Christoph Martin Wieland. Es wurde 1789, im Todesjahre Seylers, veröffentlicht, und war dem Schauspieler Friedrich Ludwig Schröder gewidmet.

Hüon und Amande wurde bereits 1790 von der Truppe von Emanuel Schikaneder plagiiert und diente später auch als wesentliche Grundlage des Librettos für Die Zauberflöte.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David J. Buch, Magic Flutes and Enchanted Forests: The Supernatural in Eighteenth-Century Musical Theater, University of Chicago Press, 2008
  2. Peter Branscombe, W. A. Mozart: Die Zauberflöte, Cambridge University Press, 1991, p. 28

Weblinks[Bearbeiten]