Hütschenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Hütschenhausen
Hütschenhausen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Hütschenhausen hervorgehoben
49.4188888888897.4805555555556240Koordinaten: 49° 25′ N, 7° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kaiserslautern
Verbandsgemeinde: Ramstein-Miesenbach
Höhe: 240 m ü. NHN
Fläche: 18,03 km²
Einwohner: 3860 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 214 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 66882,
66851 (Olenkorb),
66892 (Elschbacherhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 06372 (Hütschenhausen), 06371 (Spesbach und Katzenbach)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: KL
Gemeindeschlüssel: 07 3 35 016
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Neuen Markt 6
66877 Ramstein-Miesenbach
Webpräsenz: www.huetschenhausen.de
Ortsbürgermeister: Ralf Lessmeister (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Hütschenhausen im Landkreis Kaiserslautern
Karte

Hütschenhausen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach an.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt ca. 25 km westlich von Kaiserslautern in der westpfälzischen Moorniederung.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hütschenhausen besteht aus den Ortsteilen Hütschenhausen, Spesbach und Katzenbach.

  • Hütschenhausen mit den Wohnplätzen Elschbacherhof, Heidehof, Olenkorb und Ziegelhütte (2410 Einwohner)
  • Spesbach mit den Wohnplätzen Rothenfelderhof und Simserhof (1315 Einwohner)
  • Katzenbach (623 Einwohner)

Geschichte[Bearbeiten]

Spesbach wurde 1214 als Spethisbach erstmals urkundlich erwähnt, Katzenbach im Jahr 1267 und Hütschenhausen 1377 als Huczenhusen. Alle drei Straßendörfer gehörten bis zur Französischen Revolution zur Kurpfalz, die in Katzenbach eine Zollstation unterhielt.

Die heutige Ortsgemeinde entstand am 7. Juni 1969 aus den drei aufgelösten Gemeinden Hütschenhausen, Katzenbach und Spesbach.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Hütschenhausen besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU Gesamt
2009 11 9 20 Sitze
2004 11 9 20 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Gespalten und links durch einen blauen Wellenbalken von Silber und Gold geteilt, rechts in Schwarz ein linksgewendeter rotbewehrter und -bezungter goldener Löwe, oben links ein durchgehendes schwarzes Tatzenkreuz und unten links ein linksgewendeter schwarzer Specht auf einem schwarzen Ast“.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hütschenhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Seite 180 (PDF; 2,6 MB)
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen