Hüttisheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Hüttisheim
Hüttisheim
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hüttisheim hervorgehoben
48.2797222222229.9427777777778538Koordinaten: 48° 17′ N, 9° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Alb-Donau-Kreis
Höhe: 538 m ü. NHN
Fläche: 10,35 km²
Einwohner: 1346 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²
Postleitzahl: 89185
Vorwahl: 07305
Kfz-Kennzeichen: UL
Gemeindeschlüssel: 08 4 25 064
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 33
89185 Hüttisheim
Webpräsenz: www.huettisheim.de
Bürgermeister: Stefan Gerthofer (CDU)
Lage der Gemeinde Hüttisheim im Alb-Donau-Kreis
Landkreis Biberach Landkreis Esslingen Landkreis Göppingen Landkreis Heidenheim Landkreis Reutlingen Ulm Allmendingen (Württemberg) Allmendingen (Württemberg) Altheim (Alb) Altheim (bei Ehingen) Altheim (bei Ehingen) Amstetten (Württemberg) Asselfingen Ballendorf Balzheim Beimerstetten Berghülen Bernstadt (Alb) Blaubeuren Blaustein Breitingen Börslingen Dietenheim Dornstadt Ehingen (Donau) Ehingen (Donau) Emeringen Emerkingen Erbach (Donau) Griesingen Grundsheim Hausen am Bussen Heroldstatt Holzkirch Hüttisheim Illerkirchberg Illerrieden Laichingen Langenau Lauterach (Alb-Donau-Kreis) Lonsee Merklingen Munderkingen Neenstetten Nellingen Nerenstetten Oberdischingen Obermarchtal Oberstadion Öllingen Öpfingen Rammingen (Württemberg) Rechtenstein Rottenacker Schelklingen Schnürpflingen Setzingen Staig Untermarchtal Unterstadion Unterwachingen Weidenstetten Westerheim (Württemberg) Westerstetten BayernKarte
Über dieses Bild

Hüttisheim ist eine Gemeinde im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg.

Die Gemeinde ist Mitglied des Gemeindeverwaltungsverbands Kirchberg-Weihungstal mit Sitz in Illerkirchberg.

Geografie[Bearbeiten]

Hüttisheim liegt zwischen Donau und Iller etwa 8 km von Laupheim und ca. 17 km südlich von Ulm an der „Schmiehe“. Hüttisheim hat einen Teilort: Humlangen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde grenzt im Norden an die Stadt Ulm, im Osten an Staig und Schnürpflingen im Alb-Donau-Kreis, im Süden an den Stadtteil Bihlafingen der Stadt Laupheim im Landkreis Biberach und im Westen an Achstetten, ebenfalls im Landkreis Biberach.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1152 als Hittinishaim stammt von den Mönchen des Klosters Rot an der Rot. Sowohl das Kloster Rot an der Rot als auch das Kloster Wiblingen hatten durch Schenkungen und Käufe Besitz im Dorf. Etwa ab 1450 war das gesamte Dorf dann im Besitz der Benediktinermönche aus Wiblingen, bis das Kloster im Jahr 1806 aufgelöst wurde. Die hohe Gerichtsbarkeit, die Oberherrschaft also, blieb jedoch immer bei den Grafen von Kirchberg, den Gründern und Vogtherren des Klosters Wiblingen. Bis heute erinnert der Abtsstab im Wappen der Gemeinde an die rund vierhundert Jahre der Zugehörigkeit zum Kloster.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die letzte Kommunalwahl (Gemeinderat, Kreisrat) für eine Amtszeit von fünf Jahren war am 7. Juni 2009.

Bürgermeister[Bearbeiten]

  • 1945 - 1946 Frau von Borowsky
  • 1948 – 1986 Matthäus Merz (1921–2003)
  • 1986 – 2002 Frieder Ehni
  • 2002 – 2004 Bernd Porter (parteilos) aus Laupheim
  • 2004 – 2006 ist das Bürgermeisteramt nicht besetzt
  • 2006 - 2014 Stefan Gerthofer (CDU)

Seit Juni 2006 hat Hüttisheim keinen hauptamtlichen Bürgermeister mehr. Der Hüttisheimer IT-Geschäftsführer Stefan Gerthofer wurde erstmaliger ehrenamtlicher (in Teilzeit nebenberuflicher) Bürgermeister der Gemeinde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jährlich spielt die Theatergruppe des Musikvereins Hüttisheim in der Gemeindehalle. Informationen zu den Aufführungen findet man auf der Homepage des Musikvereins. Das Gartenfest in Humlangen hat eine lange Tradition und wird ebenfalls vom Musikverein ausgerichtet. Das Gartenfest findet immer an Fronleichnam statt.

Seit 2005 findet ein Dorffest statt, bei dem in mehreren Hofstellen des Ortes Aktionen angeboten werden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

  • Kindergarten "Kleine Strolche" der Gemeinde Hüttisheim
  • Grundschule der Gemeinde Hüttisheim

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

1986 Bürgermeister Matthäus Merz

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hüttisheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien