H. P. Zinker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
H. P. Zinker
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hard Rock, Progressive Rock, Grunge, Psychedelic Rock
Gründung 1989
Auflösung 1995
Gründungsmitglieder
Hans Platzgumer
Gesang, Bass
Andi Pümpel
Weitere Mitglieder
Dave Wasik
Stephan Apicella
Bass
Uvey Batruel

H.P. Zinker war eine Rockband, die im Sommer 1989 von den beiden Innsbruckern Hans Platzgumer und Andi Pümpel (Künstlername Frank Pümpel – er mochte das amerikanisch ausgesprochene Andy nicht) in New York gegründet wurde. Die Band war in der Lower-Eastside-Szene verwurzelt und spielte mit Bands wie den Sonic Youth, Ween, Helmet, Lemonheads und der Jon Spencer Blues Explosion.

Für ihr erstes Album „...And There Was Light“ wurde noch ein Drumcomputer verwendet. Es enthält eine Coverversion von Led ZeppelinsDancing Days“ und erschien als erste Veröffentlichung von Matador Records. Mit dem 1990 erschienenen zweiten Studioalbum „Beyond It All“ wurde aus H.P. Zinker ein Trio: der US-amerikanische Schlagzeuger Dave Wasik stieß zur Band.

Die 1991 erschienene „The Sunshine EP“ enthielt unter anderem ein Remake des auf dem ersten Album enthaltenen „Sunshine“, eine Version von Dave BrubecksTake Five“ und Evan Dandos (Lemonheads) Gastauftritt als Sänger von „To One in Paradise“.

Zur Zeit von „Perseverance“ (1992) verließ Andi Pümpel die Band, da er mit dem Band- und Tourleben nicht mehr zurechtkam. Platzgumer und Wasik holten den Ex-Skunk-Gitarristen Stephan Apicella (aka Stevie Apathetic) als dritten Mann in die Band.

Für das 1995 erschienene Album „Mountains of Madness“, dem letzten Album vor der Auflösung von H.P. Zinker, trat der Bassist Uvey Batruel der Band bei. Der Text des Titeltracks stammt von H.P. Lovecraft. Das Coverdesign von Stefan Sagmeister gewann mehrere Designpreise und wurde für einen Grammy nominiert.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1989: ...And There Was Light
  • 1989: From Boston To Schwertberg (live aus dem Kulturverein Kanal)
  • 1990: Beyond It All
  • 1991: The Sunshine EP
  • 1991: Hovering
  • 1992: The Mysterious Girl EP
  • 1992: Perseverance
  • 1992: The Reason EP
  • 1993: Staying Loose – A Compilation
  • 1995: Mountains of Madness

Weblinks[Bearbeiten]