H. Upmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

H. Upmann ist der Name zweier Zigarrenmarken. Eine wird durch Cubatabaco auf Kuba produziert, die andere in La Romana, Dominikanische Republik durch Altadis, einen spanisch-französischen Tabakkonzern.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entstehungsgeschichte des Unternehmens geht bis auf das Jahr 1844 zurück, ist aber nicht eindeutig zurückzuverfolgen. Über ihre Anfänge gibt es mindestens zwei unterschiedliche Versionen. Die erste Version besagt, dass die beiden deutschen Brüder August und Hermann Upmann die Firma in diesem Jahr gründeten. Es herrscht allerdings Uneinigkeit darüber, ob das "H" als Abkürzung für Hermann oder für Hermanos (im Spanischen für "Brüder") steht. Eine weitere Version lautet, dass der Nachname der Brüder Hupmann lautete, das "H" jedoch aus ästhetischen Gründen entfernt wurde, da "H. Upmann" besser als "H. Hupmann" aussieht. Beides ist möglich, da beide Nachnamen existieren.

In einer Version der Geschichte sind die Brüder Textilfabrikanten, die ihren Familienbetrieb nach Havanna verlagerten. In einer anderen Version werden sie als Bankiers dargestellt, die in dort eine Niederlassung einer Bank gründeten. Wahrscheinlich wurden die Zigarren zunächst als Werbegeschenk für die Kunden der Firma benutzt. Zu dieser Zeit wurden noch Zigarren anderer Fabriken in Kisten mit dem H. Upmann Emblem enthalten. Dies änderte sich erst mit der Gründung ihrer eigenen Fabrik. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Marke zu einer der beliebtesten Zigarren aus Kuba. Ende des 19. Jahrhunderts erhielt die Firma auf Weltausstellungen mehrere Goldmedaillen für ihre Produkte.

Mit dem Ersten Weltkrieg und den damit einhergehenden Schwierigkeiten und Handelsbeschränkungen als deutsches Unternehmen geriet die Firma in wirtschaftliche Schwierigkeiten und 1922 (oder 1932) ging das Unternehmen schließlich bankrott. Das britische Unternehmen J. Frankau & Co. erwarb daraufhin H. Upmann und produzierte noch bis 1935 weiter, um das Unternehmen anschließend an Menéndez, García, y Cía zu verkaufen. In deren Besitz blieb H. Upmann bis kurz nach der Kubanischen Revolution. Menéndez und García erweiterten die Produktpalette und kreierten die H. Upmann Montecristo Selection. Aus dieser entwickelte sich später die bekannte Montecristo.

Nach der Revolution und der anschließenden Enteignung ihres kubanischen Besitzes verlegten Menéndez und García die Produktion zuerst auf die Kanarischen Inseln und später dann in die Dominikanische Republik. Anschließend wurde das Unternehmen von Altadis aufgekauft und ist dort bis heute tätig.

Des Weiteren existiert die auf Kuba hergestellte Marke. Dort werden sowohl handgerollte Zigarren als auch Zigarren mit maschinell gerollter Puppe und händisch aufgebrachtem Deckblatt produziert, rein maschinell hergestellte Zigarren hingegen nicht mehr. Die Produktion war seit 1844 in der H. Upmann Fabrik (nach der Revolution in José Marti umbenannt) in Havanna in der Calle Amistad untergebracht.[1] Seit deren Umzug im November 2003 werden die meisten Zigarren neuen Fabrik, Ecke 23. und 14. Straße im Viertel El Vedado produziert.

Neben den Zigarren stellt H. Upmann auch Zigarillos und Zigaretten her.

Standardproduktion[Bearbeiten]

H. Upmann Sir Winston
H. Upmann No. 2
  • Connoisseur No. 1 – Hermosos No. 4 – 127 × 19,05 mm
  • Coronas Junior – Cadetes – 110 × 14,29 mm
  • Coronas Minor – Coronitas – 115 × 15,87 mm
  • Coronas Major – Eminentes – 132 × 16,67 mm
  • Epicures – Epicures – 110 × 13,89 mm
  • Magnum 46 – Coronas Gordas – 143 × 18,26 mm
  • Magnum 50 – Double Robustos – 160 × 19,84 mm – seit 2008 im Standardsortiment
  • Majestic – Cremas – 140 × 15,87 mm
  • Mini
  • Monarcas – Julieta No. 2 – 178 × 18,65 mm
  • Petit Coronas – Marevas – 129 × 16,67 mm
  • Puritos
  • Regalias – Petit Coronas – 129 × 16,67 mm
  • Sir Winston – Julieta No. 2 – 178 × 18,65 mm
  • Upmann No. 2 – Piramides – 156 × 20,64 mm

Limitierte Produktionen[Bearbeiten]

H. Upmann Magnum 50 Edicion Limitada 2005
  • 160 Aniversario Humidor (2004)[2], limitiert auf 160 Humidore mit je 100 Zigarren der folgenden Formate:
    • 30 × Connoisseur No. 1 – Hermosos No. 4 - 127 × 19,05 mm
    • 40 × Prominentes - Prominentes - 194 × 19,45 mm
    • 40 × Upmann No. 2 – Piramides – 156 × 20,64 mm
  • Magnum 50 Edicion Limitada 2005 – Double Robustos – 160 × 19,84 mm[3]
  • Ancient Replika Humidor (2006), nach historischem Vorbild hergestellter Humidor, limitiert auf 200 Humidore. Die Humidore wurden von dem kubanischen Kunsthandwerker Ernesto Aguilera Reina hergestellt. Das Vorbild befindet sich im Besitz des Sammlers Valerio Cornale. Er enthält fünfzig Zigarren des Formates Tacos Imperiales – 168 × 19,45 mm.
  • Habanos Colección Buch (2007) – buchartiger Humidor, limitiert auf 500 Exemplare. Enthalten sind 20 Zigarren des Formats Magnum Especial – 170 × 21,83 mm.[4]
  • Reisehumidor - Reisehumidor mit sechs Robustos, eigentlich nur in Duty Free Läden erhältlich – 124 × 19,84 mm[5].
  • Magnum 48 Edicion Limitada 2009 – Magnum 48 – 110 × 19,05 mm.[6]

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Kubanische Zigarrenindustrie behauptete stets, dass Compay Segundo in den 1950er Jahren als Torcedor in der Upmann-Fabrik gearbeitet hätte. Daran konnten sich weder der Musiker, noch der damalige Besitzer, Benjamin Menendez erinnern.[8]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.cigaraficionado.com/Cigar/CA_Archives/CA_Show_Article/0,2322,606,00.html
  2. http://habanos.com/article.aspx?aid=74&type=2
  3. http://habanos.com/article.aspx?aid=154&type=2
  4. http://habanos.com/article.aspx?aid=274&type=2
  5. http://habanos.com/article.aspx?aid=269&type=2
  6. http://habanos.com/article.aspx?aid=340&type=1
  7. Kennedy, Cuba and Cigars auf cigaraficionado.com
  8. http://www.cigaraficionado.com/Cigar/CA_Features/CA_Cuba_Detail/0,4604,150_webex,00.html

Weblinks[Bearbeiten]