HEC Lausanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt

HEC Lausanne
Logo
Gründung 1911
Trägerschaft staatlich
Ort Lausanne, Schweiz
Doyen Thomas von Ungern-Sternberg
Studenten 2644[1]
Professoren 75 [1]
Website www.hec.unil.ch

Die HEC Lausanne (École des Hautes Études Commerciales) ist die Fakultät für Betriebs- und Volkswirtschaft der Universität zu Lausanne. Die Studiengänge entsprechen allesamt dem Bologna-System: es können Abschlüsse in zwei Bachelor of Sciences und in sechs Masters of Sciences erworben werden; zudem gibt es verschiedene Executive-MBA- und Ph.D.-Programme. Die Fakultät erhielt die AMBA und EQUIS-Akkreditierungen für die Exzellenz der Lehre.

Geschichte[Bearbeiten]

1890 wurde in Lausanne eine Universität gegründet. Ökonomie wurde an der juristischen Fakultät gelehrt. Ihre Gründungsperiode war geprägt von Léon Walras (1834–1910), Gründer der Lausanner Schule in der Ökonomie und Erfinder der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie, sowie von Vilfredo Pareto (1848–1923), dem Entwickler der Pareto-Optimierung.

Am 15. April 1911 gründeten Léon Morf und Georges Paillard die "Ecole des Hautes Etudes Commerciales" (HEC) innerhalb der juristischen Fakultät. Im selben Jahr begrüsste die Universität ihre ersten 12 Studenten der Wirtschaftswissenschaften. Léon Morf, Professor für Betriebswirtschaft, Buchhaltung und Finanzmathematik, wurde ihr erster Direktor, gefolgt von Georges Paillard.

Studiengänge[Bearbeiten]

Bachelorprogram (Vordiplom)[Bearbeiten]

Internef, Hauptgebäude der HEC Lausanne

Das Bachelorprogramm der HEC Lausanne besteht aus drei Modulen, die sich über drei Studienjahre erstrecken. Mögliche Semesterwiederholungen eingeschlossen beträgt die Maximalstudiendauer für den Bachelorabschluss fünf Jahre. Mit dem Sommersemester im zweiten Studienjahr kann, je nach Eignung und Interesse aus zwei Spezialisierungen gewählt werden, die, bei erfolgreichem Abschluss, zu folgendem akademischen Titel führt:

  • BSc in Management
  • BSc in Economics

Graduiertenprogramm[Bearbeiten]

HEC Lausanne bietet sechs Masterstudiengänge mit den folgenden Abschlüssen an :

  • MSc in Accounting Control and Finance:
  • MSc in Actuarial Science
  • MSc in Information Systems
  • MSc in Economics
  • MSc in Finance
  • MSc in Management

Des Weiteren bietet HEC Lausanne in Zusammenarbeit mit der Rechtsfakultät (Faculté de droit et l’École des sciences criminelles de l'Université de Lausanne) zwei interdisziplinäre Master an:

  • Master of Law (MLaw) in Law and Economics (in Zusammenarbeit mit der Rechtsfakultät)
  • Master of Law (MLaw) in Legal Issues, Crime and Security of New Technologies (in Zusammenarbeit mit der Rechtsfakultät)

PhD-Programme[Bearbeiten]

HEC Lausanne bietet darüber hinaus verschiedene Möglichkeiten zur Promotion (PhD) in folgenden Schwerpunkten :

  • PhD in Actuarial Science
  • PhD in Information Systems
  • PhD in Economics
  • PhD in Finance
  • PhD in Management
  • PhD in History of Economic Thought
  • PhD in Public Administration

Executive education[Bearbeiten]

Extranef, Hauptgebäude der Executive Ausbildung
  • Executive MBA in Management & Finance
  • Executive MBA in Healthcare Management
  • Executive MBA in Management of Technology

In Zusammenarbeit mit diversen Partnern, HEC Lausanne bietet ebenfalls noch weitere Master, Diplome und Zertifikate an:

  • Economie et politique de la santé (in Zusammenarbeit mit den IEMS)
  • Management de la santé (in Zusammenarbeit mit den IEMS)
  • Santé Publique (in Zusammenarbeit mit den IEMS)
  • Sciences et organisation de la santé (in Zusammenarbeit mit den IEMS)
  • Sport Administration and Technology (in Zusammenarbeit mit der AISTS)
  • Doing Business in Asia (in Zusammenarbeit mit der EPFL)
  • Gestion culturelle (in Zusammenarbeit mit der EPFL)
  • Marketing Management (in Zusammenarbeit mit der EPFL)
  • MAS in International Taxation (in Zusammenarbeit mit der Rechtsfakultät)

Forschung[Bearbeiten]

Die einzelnen Forschungsinstitute der HEC sind:

  • Institute of Applied Macroeconomics (Créa)
  • Institute of Health Economics and Management (IEMS)
  • Department of Finance (IBF)
  • Department of Information Systems (ISI)
  • Department of Actuarial Science (DSA)
  • Department of Economics (DEEP)
  • Department of Organizational Behavior (OB)
  • Department of Accounting and Control (DAC)
  • Department of Marketing (DMK)
  • Department of Operations (DO)
  • Department of Strategy, Globalization and Society (SGS)
  • Department of Business and Tax Law (D-DAF)

Studentenorganisationen[Bearbeiten]

Folgende Studentenorganisationen gibt es derzeit an der HEC:

  • AIESEC [2]
  • Comité des Etudiants HEC [3]
  • Finance Club [4]
  • HEC Espace Entreprise [5]
  • Junior Entreprise HEC [6]
  • oikos Lausanne [7]
  • PhDnet [8]
  • START Lausanne [9]

Bewertung/Rankings[Bearbeiten]

HEC Lausanne ist in mehreren Rankings ausgezeichnet klassifiziert.

Im Ranking der Financial Times von 2013 waren die Master in Finance und Management von HEC Lausanne weltweit jeweils auf Rangliste 17 und 27 aufgeführt.

Im Jahre 2013 belegte das Master en Comptabilité, Contrôle et Finance von HEC Lausanne zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz im Ranking von Eduniversal.

Die deutsche Zeitung Handelsblatt, spezialisiert in Wirtschaftsjournalismus, publiziert jedes Jahr ein Ranking der besten Wirtschaftsfakultäten in Deutschland, der Schweiz und Österreich. HEC Lausanne belegte in diesem Ranking im Jahre 2013 den 8. Platz und im schweizweiten Vergleich den 3. Platz.

Im Ranking von Shanghai belegte HEC Lausanne im Jahre 2013 den 1. Platz auf der Schweizer Rangliste und den 4. Platz auf der europäischen Rangliste für die Qualität seiner akademischen Publikationen.

HEC Lausanne hat für die ausgezeichnete Qualität seiner Programme, seiner Forschung und Lehre die AMBA und EQUIS Akkreditierungen erhalten.

Alumni[Bearbeiten]

Ehemalige[Bearbeiten]

Direktoren der HEC[Bearbeiten]

  • 2012-2015: Thomas von Ungern-Sternberg
  • 2009–2012: Daniel Oyon
  • 2006–2009: Suzanne de Treville
  • 2004–2006: François Grizel
  • 2002–2004: Alexander Bergmann
  • 1990–2000: Olivier Blanc
  • 1986–1990: Francis Léonard
  • 1977–1986: Charles Iffland
  • 1961–1977: Robert Grosjean
  • 1936–1961: Jules Chuard
  • 1928–1936: Adolphe Blaser
  • 1925–1928: Georges Paillard
  • 1911–1925: Léon Morf

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • L'Ecole des hautes études commerciales: à l'occasion de son XXVe anniversaire: son histoire, son présent, son avenir, Lausanne, Direction de l'école, 1937.
  • Cinquantenaire de l'Ecole des hautes études commerciales, Lausanne, Payot, 1962.
  • 1537-1987: de l'Académie à l'Université de Lausanne, Lausanne, Musée historique de l'Ancien-Evêché, 1987.
  • Dictionnaire des professeurs de l'Université de Lausanne dès 1890, Lausanne, Université de Lausanne, 2000.
  • Nicole Meystre-Schaeren, "Université de Lausanne en français", Dictionnaire historique de la Suisse (en ligne), 2013.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Fact and Figures [1]. Abgerufen am 22. April 2014.
  2. HEC Lausanne[2]. Abgerufen am 22. April 2014.
  3. HEC Lausanne[3]. Abgerufen am 22. April 2014.
  4. HEC Lausanne[4]. Abgerufen am 22. April 2014.
  5. HEC Lausanne[5]. Abgerufen am 22. April 2014.
  6. HEC Lausanne[6]. Abgerufen am 22. April 2014.
  7. HEC Lausanne Oikos Lausanne. Abgerufen am 22. April 2014.
  8. HEC Lausanne [7]. Abgerufen am 22. April 2014.
  9. HEC Lausanne [8]. Abgerufen am 22. April 2014.

46.5222222222226.5841666666667Koordinaten: 46° 31′ 20″ N, 6° 35′ 3″ O; CH1903: 534434 / 152683