HG Saarlouis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HG Saarlouis
HG Saarlouis.gif
Voller Name Handball Gemeinschaft Saarlouis
Abkürzung(en) HGS
Gegründet 1995
Vereinsfarben grün-weiß
Halle Halle Am Stadtgarten
Plätze 1.800
Präsident Arnulf Willkomm
Trainer Goran Suton
Liga 2. Handball-Bundesliga
2012/13
Rang 12. Platz
DHB-Pokal 1. Runde
Website hg-saarlouis.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National 2x Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga

Die Handball Gemeinschaft Saarlouis, kurz HG Saarlouis, ist eine Handballspielgemeinschaft aus der saarländischen Stadt Saarlouis. Die HG Saarlouis wurde 1995 durch den Zusammenschluss der Handballabteilungen der Vereine SC Saargold Lisdorf und DJK Roden gegründet.

Die erste Männermannschaft der HG Saarlouis spielt seit der Saison 2009/10 in der 2. Bundesliga. In der Spielzeit davor spielte die Mannschaft noch in der Regionalliga Südwest und stieg als Meister in die 2. Liga auf.

Saison Spielklasse Platz
2012/13 2. Handball-Bundesliga 12.
2011/12 2. Handball-Bundesliga 13.
2010/11 2. Handball-Bundesliga (Süd) 10.
2009/10 2. Handball-Bundesliga (Süd) 12.
2008/09 Handball-Regionalliga Südwest 1.
2007/08 Handball-Regionalliga Südwest 2.
2006/07 Handball-Regionalliga Südwest 3.
2005/06 Handball-Regionalliga Südwest 9.
2004/05 Handball-Regionalliga Südwest 13.
2003/04 Handball-Regionalliga Südwest 10.
2002/03 Handball-Regionalliga Südwest 11.
2001/02 Handball-Regionalliga Südwest 12.
2000/01 Handball-Regionalliga Südwest 11.

Der Vorläuferverein SC Saargold Lisdorf spielte bereits von 1981 bis 1985 in der 2. Handball-Bundesliga.

In der Saison 2009/2010 spielen insgesamt 24 Mannschaften der HG Saarlouis: vier Männer- und zwei Frauenmannschaften, sowie insgesamt 18 Jugendmannschaften. Die Spielgemeinschaft hat etwa 850 Mitglieder und der Zuschauerschnitt der ersten Männermannschaft lag in der Saison 2008/09 bei 1100 Zuschauern.

Kader[Bearbeiten]

2. Handball Bundesliga:

Nr. Name Position Geburtsdatum Nationalität
1 Rajko Milošević Tor 06.01.1981 SerbienSerbien
3 Lars Pfiffer Rückraum, links 22.01.1995 DeutschlandDeutschland
4 Merten Krings Rückraum, rechts 17.09.1986 DeutschlandDeutschland
6 Ognjen Backovič Rückraum, links 15.05.1980 SlowenienSlowenien
9 Bartosz Janiczewski Kreis 19.03.1983 PolenPolen
10 Hannes Hombrink Flügel, rechts 10.11.1991 DeutschlandDeutschland
12 Robin Näckel Tor 01.04.1994 DeutschlandDeutschland
13 Philipp Kessler Flügel, links 16.04.1985 DeutschlandDeutschland
16 Darius Jonzcyk Tor 13.11.1984 DeutschlandDeutschland
17 Danijel Grgić Rückraum, Mitte 26.03.1977 KroatienKroatien
19 Lars Weissgerber Rückraum, rechts 29.03.1997 DeutschlandDeutschland
22 Dirk Holzner Flügel, links 06.01.1990 DeutschlandDeutschland
23 Philipp Leist Flügel, rechts 01.02.1990 DeutschlandDeutschland
24 Tim Suton Rückraum, links 08.05.1996 DeutschlandDeutschland
27 Peter Walz Kreis 27.04.1994 DeutschlandDeutschland
33 Michael Schulz Kreis 08.04.1996 DeutschlandDeutschland
84 Nikolaos Riganas Rückraum, rechts 28.01.1984 GriechenlandGriechenland
Dejan Dobardžijev Rückraum, links 18.09.1976 SerbienSerbien

Weblinks[Bearbeiten]