HMCS Halifax (FFH 330)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMCS Halifax (FFH 330) en route to Haiti 2010-01-18.jpg
HMCS Halifax
Geschichte
Kiellegung: 1987
Stapellauf: 1988
Indienststellung: 1992
Außerdienststellung: noch im aktiven Dienst
Allgemeine Eigenschaften
Verdrängung: leer: 3.995 ts
Einsatzbeladung: 4.975 ts
voll beladen 5.032 ts
Länge: 134,2 m (442,8 ft.)
Breite: 16,5 m (54,5 ft.)
Tiefgang: 7,1 m
Geschwindigkeit: 30 Knoten (56 km/h)
Besatzung: 225 Mann
Reichweite: 9.500 Seemeilen (17.595 km)
Bewaffnung: 24 x Honeywell Mk 46 Torpedos
16 x modifizierte Sea-Sparrow SAM
8 x RGM-84 Harpoon SSM
1 x 57 mm Bofors Mk2 Marinegeschütz
1 x 20 mm Vulcan Phalanx CIWS
6 x .50 Kaliber Maschinengewehre
Flugzeuge: 1 CH-124 Sea King Hubschrauber

Die HMCS Halifax (FFH 330) ist eine Fregatte der Halifax-Klasse der kanadischen Marine. Sie ist nach der kanadischen Stadt Halifax benannt.

Die HMCS Halifax wurde zwischen 1987 und 1988 von Saint John Shipbuilding in Saint John, New Brunswick gebaut und 1992 in den operativen Dienst aufgenommen.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1998: HMCS Halifax assistierte in der Suche und Bergung des Swissair Flug 111.
  • 2001: nahm die HMCS Halifax an diversen Kampfübungen teil.
  • 2010: wurde die HMCS Halifax als erste Fregatte für das Generalüberholungsprogramm FrigatE Life EXtension (FELEX) ernannt. Beginn ab September 2010.
  • Januar 2010: nahm die Fregatte an den Rettungs und Hilfseinsätze für die Erdbebenopfer in Haiti teil.
  • September 2010: HMCS Halifax wurde an die Irving Shipbuilding's Halifax Ship Yards für die 18 monatige Generalüberholung (FELEX) übergeben.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HCM / FELEX Project - Department of National Defence
  2. FELEX Project Schedule - Department of National Defence