HMS Achates (H12)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achates Royal Navy
HMS Achates
Technische Daten
Schiffstyp: Zerstörer
Verdrängung: 1.350 ts Standard
1.773 ts maximal
Länge: 98,40 m
Breite: 9,83 m
Tiefgang: 3,73 m
Antrieb: 3 Admirality-
3-Trommel-Dampfkessel
2 Brown-Curtis-Dampfturbinen mit Einfachgetriebe
35.500 PS (24.990 kW)
Treibstoffvorrat: 380 t Heizöl
Geschwindigkeit: 35,25 kn (65,3 km/h)
Reichweite: 4.800 sm bei 15 kn
Besatzung: 138
Bewaffnung: 4 × 4,7-inch-Schiffsgeschütze
2 × 2-Pfünder-Flak
8 × 21-inch-Torpedorohre in Vierfachsätzen

HMS Achates (H12) war ein Zerstörer der A-Klasse der britischen Royal Navy, der auch im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde.

Das Schiff lief am 4. Oktober 1929 als Teil der ersten Zerstörerklasse der Royal Navy, die nach Ende des Ersten Weltkriegs gebaut wurde, bei John Brown & Company in Clydebank vom Stapel. In Dienst gestellt wurde es am 27. März 1930. Die Erfahrungen mit zwei vorher gebauten Prototypen flossen in die Planung und den Bau ein.

HMS Achates bildete zunächst gemeinsam mit ihren Schwesterschiffen die 3. Zerstörerflottille, die der Mittelmeerflotte zugeordnet wurde. Bei Kriegsbeginn war das Schiff jedoch mit der 18. Flottille im Ärmelkanal eingesetzt. Zu den Aufgaben gehörte die Sicherung von Geleitzügen in diesem Bereich, wozu insbesondere auch die Truppentransporte nach Frankreich zu rechnen waren. Im Frühjahr und Sommer 1940 verblieb der Zerstörer, wiederum mit der 3. Flottille, in heimatlichen Gewässern.

Im Mai 1941 war das Schiff an der Suche nach dem deutschen Schlachtschiff Bismarck beteiligt (Unternehmen Rheinübung). Bei einem Angriff der Flugzeugträger der Home Fleet gegen deutsche Stützpunkte in Nordnorwegen, bei dem sie als Eskorte eingesetzt war, erhielt HMS Achates einen Minentreffer und musste schwer beschädigt nach Island zurückgeschleppt werden. Die Reparatur, die bis ins Jahr 1942 hinein dauerte, wurde dazu genutzt, die U-Boot-Abwehr- und Flugabwehr-Bewaffnung zulasten der Hauptgeschütze und eines Torpedorohrsatzes zu verstärken. Unter anderem wurde ein Hedgehog eingebaut.

Ab Frühjahr 1942 diente die HMS Achates mehrfach als Eskorte von Arktis-Konvois, durch die die Sowjetunion mit Kriegsmaterial beliefert wurde. Unterbrochen wurde dies nur für die alliierte Landung in Nordafrika (Operation Torch), bei der das Schiff am 8. November 1942 im Zusammenwirken mit dem Zerstörer HMS Westcott bei Oran das französische U-Boot Argonaute versenken konnte.

Das nächste Nordmeergeleit, an dem der Zerstörer als Deckung beteiligt war, wurde am Silvestertag des Jahres 1942 von deutschen Kreuzern und Zerstörern angegriffen. In der sich daraus ergebenden Schlacht in der Barentssee wurde HMS Achates durch die Artillerie des Schweren Kreuzers Admiral Hipper versenkt.

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Destroyers of World War Two. Arms and Armour Press, London 1988, ISBN 0-85368-910-5.

Weblinks[Bearbeiten]