HMS Dainty (H53)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dainty Royal Navy
HMS Dainty
Technische Daten
Schiffstyp: Zerstörer
Verdrängung: 1.375 ts Standard
1.890 ts maximal
Länge: 100,28 m
Breite: 10,06 m
Tiefgang: 3,78 m
Antrieb: 3 Admirality-3-Trommel-Dampfkessel
2 Parsons-Dampfturbinen mit Einfachgetriebe
36.000 PS (26.460 kW)
Treibstoffvorrat: 473 t Heizöl
Geschwindigkeit: 36 kn (66,7 km/h)
Reichweite: 5.870 sm bei 15 kn
Besatzung: 145
Bewaffnung: 4 × 4,7-inch-Schiffsgeschütze (4*1)
1 × 3-Zoll-Flak
2 × 2-Pfünder-Flak (2*1)
8 × 21-Zoll-Torpedorohre (2×4)
60 × Wasserbomben

HMS Dainty (H53) war ein Zerstörer der D-Klasse der britischen Royal Navy im Zweiten Weltkrieg.

Das Schiff lief am 3. Mai 1932 als Teil einer Klasse von acht Zerstörern bei der Fairfield Shipbuilding & Engineering Co. in Govan vom Stapel. In Dienst gestellt wurde es am 3. Januar 1933.

Zusammen mit ihren Schwesterschiffen bildete HMS Dainty die 1. Zerstörerflottille, die zunächst der Mittelmeerflotte zugeordnet war. Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges waren die Schiffe in Hongkong stationiert. Sie wurden dann jedoch ins Mittelmeer zurückbeordert.

Noch vor Jahresende bekam HMS Dainty mit den Schwesterschiffen HMS Duchess und HMS Diana die Aufgabe, das Schlachtschiff HMS Barham von Malta in heimischen Gewässern zu geleiten. Der Zerstörer wurde zunächst der Home Fleet zugewiesen.

Wieder zurückgekehrt, gelang es dem Schiff zusammen mit HMS Defender und HMS Ilex im Zuge einer groß angelegten U-Jagd-Operation im östlichen Mittelmeer, an der fast alle einsatzbereiten Zerstörer der britischen Mittelmeerflotte beteiligt waren, am 27. Juni 1940 das italienische U-Boot Liuzzi zu versenken. Gemeinsam mit dem letztgenannten Zerstörer konnten zwei Tage später südwestlich von Kreta, wiederum unterstützt durch die Funkaufklärung, die U-Boote Uebi Scebeli und Argonauta versenkt werden.

Im Juli nahm HMS Dainty an der Seeschlacht bei Punta Stilo teil. Das Schiff wurde dann in der zweiten Hälfte des Jahres 1940 im östlichen Mittelmeer und insbesondere in der Ägäis eingesetzt. Zu den Hauptaufgaben gehörte die Eskorte von Handelsschiffen sowohl in griechische Häfen als auch nach Malta.

Anfang 1941 diente der Zerstörer, nunmehr Teil der 10. Zerstörerflottille, als Eskorte für einen der Malta-Geleitzüge. Außerdem wurde er verwendet, um Versorgungsgüter in die belagerte Festung Tobruk zu bringen. Bei einer dieser Fahrten wurde HMS Dainty am 24. Februar 1941 vor Tobruk durch einen deutschen Ju-88-Sturzkampfbomber versenkt.

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Destroyers of World War Two. Arms and Armour Press, London 1988, ISBN 0-85368-910-5.

Weblink[Bearbeiten]