HMS Norfolk (78)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Norfolk (78)
HMS Norfolk (78)
Übersicht
Typ Schwerer Kreuzer
Bauwerft

Fairfield Shipbuilders, Govan

Kiellegung 8. Juli 1927
Stapellauf 12. Dezember 1928
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 30. April 1930
Verbleib am 3. Januar 1950 zum Abwracken verkauft
Technische Daten
Verdrängung

Standard: 10.035 ts
Maximal: 13.420 ts

Länge

610 ft (190 m)

Breite

66 ft (20 m)

Tiefgang

16 ft (4.9 m)

Besatzung

710 (Standard), 819 (Krieg)

Antrieb
Geschwindigkeit

max. 31,5 kn

Reichweite

12.000 sm bei 12 kn

Bewaffnung

Die HMS Norfolk war ein Schwerer Kreuzer der County-Klasse der Royal Navy.

Sie wurde am 8. Juli 1927 auf Kiel gelegt und am 12. Dezember 1928 vom Stapel gelassen.

Nach Indienststellung versah das Schiff seinen Dienst in der britischen Home Fleet. 1931 beteiligte sich die Besatzung an der Invergordon-Meuterei. Von 1932 an war sie zunächst in der Karibik, ab 1935 dann auf der East Indies Station eingesetzt.

1939 kehrte sie zur Überholung nach Großbritannien zurück, dort befand sie sich zum Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Die Norfolk war eines der Schiffe, auf die das deutsche Schlachtschiff Bismarck während des Unternehmens Rheinübung traf. 1943 war sie Teil der Eskorte des Nordmeergeleitzuges JW 55B, in dessen Rahmen sie am Seegefecht vor dem Nordkap mit dem deutschen Schlachtschiff Scharnhorst beteiligt war, bei dem die Scharnhorst versenkt wurde.

Am 7. Juni 1945 brachte die Norfolk Haakon VII. von Norwegen und seine Familie aus dem britischen Exil in ihre Heimat zurück.

1949 wurde sie aus der Liste der aktiven Schiffe ausgetragen und 1950 zur Verschrottung verkauft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: HMS Norfolk (78) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien