HMS Prince (1788)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

HMS Prince
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Linienschiff
Klasse London-Klasse
Bauwerft Woolwich Dockyard, London
Stapellauf 4. Juli 1788
Verbleib 1837 abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
54,1 m (Lüa)
Breite 15 m
Tiefgang max. 6,4 m
Verdrängung 1.871 tn.l.
Takelung und Rigg
Takelung Vollschiff
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
  • 28 × 32-Pfünder Kanonen
  • 30 × 18-Pfünder Kanonen
  • 40 × 12-Pfünder Kanonen

Die HMS Prince war ein Linienschiff 2. Ranges der britischen Royal Navy und besaß 98 Kanonen. Die Prince zeichnete sich in der Schlacht von Trafalgar aus.

Britischer Marinedienst[Bearbeiten]

Die Prince lag bis 1794 im Hafen von Portsmouth. 1796 wurde ihr Rumpf verlängert, sie trat dann in die Dienste der Kanalflotte.

Während der Seeschlacht von Trafalgar am 21. Oktober 1805 kämpfte die Prince unter dem Kommando von Richard Grindall. Das Schiff segelte in der Lee-Linie. Das Flaggschiff der britischen Flotte mit Vizeadmiral Horatio Nelson befehligte die Luv-Linie. Die Prince schickte ihre Breitseiten zum spanischen 112-Kanonen Flaggschiff Principe de Asturias, und zum französischen 74-Kanonen Schiff Achille. Da von den beiden Schiffen kein Gegenangriff kam, erlitt die Prince keine Schäden und verlor kaum Menschen. Durch ihren starken Beschuss explodierte die Achille und sank. Nach der Schlacht, die die Briten gewannen, segelte die Prince nach Gibraltar. Von dort aus fuhr sie nach Portsmouth, wo sie blieb.

Die Prince wurde 1837 abgebrochen.