HMS Renown (1798)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naval Ensign of the United Kingdom.svg
Bau und Dienstzeit
Bauwerft Dudman, Deptford
Kiellegung November 1796
Stapellauf 2. Mai 1798
Schicksal 1814 umbenannt in HMS Royal Oak;

1814-1835 Hafendienst; Mai 1835 abgewrackt

Technische Daten
Wasserverdrängung 1929.5 ts
Länge 55 m (Geschützdeck)
Breite 14,8 m
Tiefgang 6,6 m
Bewaffnung 28 × 32-Pfünder (Geschützdeck),

30 × 18-Pfünder (Oberes Geschützdeck), 12 × 9-Pfünder (Quarterdeck), 4 × 9-Pfünder (Backdeck)

Antrieb Segel, Drei-Mast-Vollschiff-Takelung

HMS Renown war ein 74-Kanonen-Linienschiff dritten Ranges der America-Klasse der Royal Navy. Sie sollte ursprünglich Royal Oak heißen, wurde aber am 15. Februar 1796, noch vor ihrer Kiellegung, in Renown umbenannt.

Das Schiff lief am 2. Mai 1798 auf der Werft von Dudman in Deptford (heute Teil von London) vom Stapel. Nach Fertigstellung diente es 1800 und 1801 als Flaggschiff des Admirals Sir John Borlase Warren, zunächst im Ärmelkanal, dann auch bei dem fehlgeschlagenen Angriff auf Cádiz im Jahre 1801, und danach, mit reduzierter Bewaffnung,[1] im Mittelmeer. In dieser Zeit tat der spätere Admiral Charles John Napier als Midshipman Dienst auf der Renown. Das Schiff wurde 1805 in Plymouth überholt, versah dann bis 1807 wieder Blockadedienst vor der nord- und westfranzösischen Küste und danach im Mittelmeer.

1811 wurde die Renown in Plymouth außer Dienst gestellt und dort ab 1814, umbenannt in Royal Oak, als Hulk benutzt. Der Rumpf wurde im Mai 1835 abgewrackt.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • HMS Renown für weitere Schiffe mit demselben Namen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „en flute“, d.h. mit teilweise nicht bestückten Geschützpforten, wie eine Flöte mit ihren offenen Tonlöchern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brian Lavery: The Ship of the Line. Volume 1: The Development of the Battlefleet 1650-1850. Conway Maritime Press, 2003, ISBN 0-85177-252-8, S. 185.