HR 8799

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
HR 8799 / V342 Pegasi
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Pegasus
Rektaszension 23h 07m 28,72s [1]
Deklination +21° 08′ 3,3″ [1]
Scheinbare Helligkeit 5,97 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse A5 V [1]
B−V-Farbindex +0,26 [2]
U−B-Farbindex −0,04 [2]
Veränderlicher Sterntyp γ-Doradus-Stern
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−12,6 ± 1,4) km/s [3]
Parallaxe (25,38 ± 0,70) mas [4]
Entfernung [4] (129 ± 4) Lj
(39,4 ± 1,1) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis +3,0 mag [Anm 1]
Eigenbewegung [4]
Rek.-Anteil: (+107,93 ± 0,60) mas/a
Dekl.-Anteil: (−49,63 ± 0,46) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 1,5 M
Radius 1,3 R
Leuchtkraft

4,9 L

Oberflächentemperatur 7430 K
Metallizität [Fe/H] −0,47
Alter 60 Mio. a
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD +20° 5278
Bright-Star-Katalog HR 8799 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 218396 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 114189 [3]
SAO-Katalog SAO 91022 [4]
Tycho-Katalog TYC 1718-2350-1[5]
Weitere Bezeichnungen V342 Pegasi • FK5 3850
Aladin previewer
Anmerkung
  1. Aus scheinbarer Helligkeit und Entfernung abgeschätzt.

HR 8799, auch bekannt unter der Veränderlichen-Bezeichnung V342 Pegasi, ist ein etwa 130 Lichtjahre entfernter sehr junger Hauptreihenstern. Es handelt sich um einen γ-Doradus-Veränderlichen und einen λ-Bootis-Stern. Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 5,96 mag.

Planeten[Bearbeiten]

Im Jahre 2008 entdeckte Christian Marois vom National Research Council von Canada's Herzberg Institute of Astrophysics mit Hilfe des Keck und Gemini Teleskops gleich drei Planeten, die diesen Stern umkreisen. Diese tragen den Namen HR 8799 b, c und d. Sie konnten mit Hilfe von adaptiver Optik – als erste Kandidaten, im direkten Infrarotbereich – fotografisch abgebildet werden.[5][6] Die drei Planeten haben wahrscheinlich die 5- bis 13-fache Masse von Jupiter und einen 20 bis 30 Prozent größeren Durchmesser.[7] Ein vierter weiter innen umlaufender Planet mit einer Umlaufdauer von rund 50 Jahren konnte vom selben Forscherteam im Jahr 2009 direkt abgebildet werden.[8][9] Die älteste Aufnahme, auf der die drei der Planeten nachträglich direkt nachgewiesen werden konnten, stammt aus dem Jahr 1998 vom Hubble-Weltraumteleskop.[10]

Name Große Halbachse
in AE
Masse
in M
Radius
in km
HR 8799 b 68 5 78.000
HR 8799 c 38 7 85.000
HR 8799 d 24 7 85.000
HR 8799 e 14,5 7  ?

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b Bright Star Catalogue
  3. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  4. a b c Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)
  5. Astronomers capture first images of newly-discovered solar system, W. M. Keck Observatory, 13. November 2008
  6. Joel Achenbach: Scientists Publish First Direct Images of Extrasolar Planets. In: The Washington Post, The Washington Post Company, 13. November 2008. 
  7. Spektrum der Wissenschaft Januar 2009, S. 11, Extrasolare Planeten fotografiert
  8. Keck Observatory Pictures Show Fourth Planet In Giant Solar System, 8. Dezember 2010
  9. Vierter Exoplanet im System HR 8799 entdeckt, SpektrumDirekt, 9. Dezember 2010
  10. Exoplaneten in alten Hubble-Bildern, Sterne und Weltraum, Astronews, 10. Oktober 2011