Haarstrang (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haarstrang
Echter Haarstrang (Peucedanum officinale), Illustration von Adolphus Ypey

Echter Haarstrang (Peucedanum officinale), Illustration von Adolphus Ypey

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)
Unterfamilie: Apioideae
Gattung: Haarstrang
Wissenschaftlicher Name
Peucedanum
L.

Haarstrang (Peucedanum) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Die 100 bis 200 Arten sind in Eurasien und Afrika verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Haarstrang-Arten sind mehrjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen. Am Stängelgrund der meisten Arten befindet sich ein faseriger Schopf aus abgestorbenen Blattscheiden. Die Laubblätter sind ein- bis mehrfach gefiedert oder ein- bis mehrfach dreizählig zusammengesetzt.[1]

Die Blüten stehen in deutlich zusammengesetzten Dolden und sind überwiegend zwittrig. Die Hüllblätter fehlen oder sind mehrere, wenn vorhanden, dann ungeteilt. Die Hüllchenblätter sind meist vorhanden und zahlreich, seltener fehlend. Kelchzähne sind meist deutlich vorhanden, seltener fehlend. Die Kronblätter sind weiß, rötlich, gelblich oder grünlich. Sie besitzen eine lange einwärts gebogenen Spitze und sind an der Umbiegestelle häufig ausgerandet. Der Fruchtknoten wie auch später die Frucht sind kahl.[1]

Die Früchte sind am Rücken (dorsal) stark zusammengedrückt, dadurch wird die Fugenfläche groß. Die Hauptrippen am Rand der flachen Spaltfrucht sind geflügelt. Die rückenständigen Hauptrippen springen deutlich vor. Unter den Tälchen gibt es je ein bis drei Ölstriemen, an der Fugenfläche zwei bis sechst. Der Griffel ist im Fruchtzustand ein- bis dreimal so lang wie das Griffelpolster. Der Fruchthalter ist frei und bis zum Grund gespalten.[1]

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Elsässer Haarstrang (Peucedanum alsaticum)
Quirl-Haarstrang (Peucedanum altissimum)
Hirschwurz-Haarstrang (Peucedanum cervaria)
Meisterwurz (Peucedanum ostruthium)
Sumpf-Haarstrang (Peucedanum palustre)
Peucedanum sandwicense

Die Gattung Peucedanum wurde durch Carl von Linné aufgestellt.[2]

Es wurden viele Arten in andere Gattungen ausgegliedert, beispielsweise in Dichoropetalum Fenzl oder Afroligusticum C.Norman. Die nordamerikanischen Arten sind beispielsweise in Lomatium Raf. oder Cymopterus Raf.. Es gibt Autoren bei denen nur noch acht bis zehn Arten in der Gattung Peucedanum s. str. verbleiben, die nur in Eurasien vorkommen.[3]

Die 100 bis 200 Arten sind in Eurasien und Afrika verbreitet. In China gibt es etwa 40 Arten, 33 davon nur dort.[3] In Europa kommen etwa 29 Arten vor. Die in Mitteleuropa vorkommenden Arten sind: Elsässer Haarstrang (Peucedanum alsaticum), Quirl-Haarstrang (Peucedanum altissimum), Österreichischer Haarstrang (Peucedanum austriacum), Kümmel-Haarstrang (Peucedanum carvifolia), Hirschwurz-Haarstrang (Peucedanum cervaria), Echter Haarstrang (Peucedanum officinale), Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselinum), Meisterwurz (Peucedanum ostruthium), Raibler Haarstrang (Peucedanum rablense). [4][1]

Die Gattung Peucedanum umfasst je nach Autor (8 bis 10) 100 bis 200 Arten (Auswahl):[3][2]

  • Elsässer Haarstrang (Peucedanum alsaticum L.): Das Verbreitungsgebiet umfasst Mittel-, Ost- und Südeuropa, Mittelasien, Sibirien und das Kaukasusgebiet.[2]
  • Quirl-Haarstrang (Peucedanum altissimum (Mill.) Thell., Syn.: Peucedanum verticillare (L.) W.D.J.Koch ex DC.): Die europäische Heimat reicht von Österreich, über die Schweiz, Italien, Slowenien bis Kroatien und das frühere Jugoslawien.[5]
  • Österreichischer Haarstrang (Peucedanum austriacum (Jacq.) W.D.J.Koch): Das Verbreitungsgebiet reicht von Frankreich und Italien bis zur Schweiz, Österreich, der Balkanhalbinsel bis Bulgarien und Rumänien.[5]
  • Hirschwurz-Haarstrang (Peucedanum cervaria (L.) Lapeyr.): Das Verbreitungsgebiet umfasst Mitteleuropa und reicht bis Nordspanien, Italien, Albanien und Litauen.[5]
  • Peucedanum formosanum Hayata: Sie kommt in den chinesischen Provinzen Guangdong, Guangxi, sowie Jiangxi und in Taiwan vor.[3]
  • Peucedanum japonicum Thunb.: Sie ist in Südkorea, in den chinesischen Provinzen Fujian, Jiangsu, Shandong sowie Zhejiang, in Hongkong, Taiwan, auf den japanischen Inseln Honshu, Kyushu sowie Shikoku und auf den Philippinen verbreitet.[2][3]
  • Echter Haarstrang (Peucedanum officinale L.): Das Verbreitungsgebiet reicht von Südwest- und Südosteuropa bis Mitteleuropa und Großbritannien.[2]
  • Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselinum (L.) Moench): Das Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis zum Kaukasus.[2]
  • Meisterwurz (Peucedanum ostruthium (L.) W.D.J.Koch): Das Verbreitungsgebiet reicht von Spanien und Frankreich bis Italien, die Balkanhalbinsel, die Schweiz, Österreich, Deutschland, Tschechien und Polen.[2]
  • Raibler Haarstrang (Peucedanum rablense W.D.J.Koch): Das Verbreitungsgebiet umfasst Österreich, Italien, Slowenien und das frühere Jugoslawien.[5]
  • Peucedanum ruthenicum M.Bieb.: Er ist von Bulgarien über Ciskaukasien bis zum europäischen Teil Russlands verbreitet.[2][5]
  • Peucedanum sandwicense Hillebr.: Diese seltene Art kommt nur auf den hawaiianischen[2] Inseln Maui, Molokai, Kauai sowie Oahu vor. Es ist die einzige Peucedanum-Art auf Hawaii.

Nicht mehr zur Gattung gehört beispielsweise:

  • Peucedanum aegopodioides (Boiss.) VandasCervaria aegopodioides (Boiss.) Pimenov
  • Peucedanum alpinum (Schult.) B.L.Burtt & P.H.DavisOrmosolenia alpina (Schult.) Pimenov
  • Kümmel-Haarstrang: Peucedanum carvifolia Vill.Dichoropetalum carvifolia (Vill.) Pimenov & Kljuykov
  • Peucedanum capense (Thunb.) Sond.Notobubon capense (Eckl. & Zeyh.) Magee: Sie kommt nur in den südafrikanischen Provinzen Nord- sowie Westkap vor.
  • Peucedanum caucasicum (M.Bieb.) K.KochDichoropetalum caucasicum (M.Bieb.) Soldano, Galasso & Banfi,
  • Peucedanum winkleri H.Wolff, Peucedanum linderi C.Norman, Peucedanum aberdaricum Chiov., → Afroligusticum linderi (C.Norman) P.Winter: Sie ist in der Demokratischen Republik Kongo, in Kenia, Tansania, Uganda, Malawi, Mozambique sowie Simbabwe verbreitet.
  • Peucedanum petitianum A.Rich. → Afroligusticum petitianum (A.Rich.) P.J.D.Winter: Sie kommt in Ostafrika vor.
  • Peucedanum macrocarpum Nutt. ex Torr. & A.GrayLomatium macrocarpum (Torrey & A.Gray) J.Coulter & Rose: Sie ist im westlichen bis zentralen Nordamerika verbreitet.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv (CD-Rom), Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2001/2002, ISBN 3-494-01327-6
  2. a b c d e f g h i Peucedanum im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 30. Mai 2014.
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq Menglan She, Fading Pu, Zehui Pan, Mark Watson, John F. M. Cannon, Ingrid Holmes-Smith, Eugene V. Kljuykov, Loy R. Phillippe & Michael G. Pimenov: Apiaceae. - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 14: Apiaceae through Ericaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2005. ISBN 1-930723-41-5
  4. Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z R. Hand, 2011: Apiaceae. Peucedanum In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Berlin 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haarstrang (Peucedanum) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien