Hafenkapitän

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ärmelstressen eines Hafenkapitäns in Polen (Kapitan portu)
Die Barkasse des Hafenkapitäns im Hamburger Hafen

Ein Hafenkapitän ist eine Amtsperson, die in einem großen Hafen für Schiffsbewegungen, Sicherheit und nautische Verwaltung verantwortlich ist. Die ihm unterstellte Behörde wird Hafenamt oder Hafen- und Seemannsamt genannt. In kleineren Häfen ist ein Hafenmeister zuständig, in Marinestützpunkten ein militärischer Hafenkapitän. Die englischsprachige Bezeichnung ist Harbourmaster oder Captain of the Port. Die zugehörige Behörde heißt Port Authority.

Nationales[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

In der Bundesrepublik Deutschland repräsentiert der Hafenkapitän die zuständige Hafenbehörde.[1] Durch entsprechende landesrechtliche Vorschriften und Verordnungen werden Aufgaben und die Besoldung des Hafenmeisters geregelt.[2][3][4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Hafenkapitän – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Organigramm des Bremischen Hafenamtes (PDF; 16 kB)
  2. Ortsgesetz für die Benutzung des Alten Hafens und des Neuen Hafens in Bremerhaven (Bremerhavener Hafenordnung – HafOBrhv) vom 27. März 2000 (PDF; 165 kB)
  3. Bremer Hafenbetriebsgesetz vom 1. Januar 2001
  4. HmbBesG - Hamburgisches Besoldungsgesetz vom 22. Mai 1978 in Verbindung mit Anhang 1 zum HmbBesG