Hal T. Hickel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hal T. Hickel ist ein Oscar-prämierter Filmtechniker, der sich auf visuelle Effekte spezialisiert hat und für Industrial Light & Magic arbeitet.

Leben[Bearbeiten]

Mit zwölf Jahren schrieb Hickel einen Brief an Lucasfilm mit Ideenskizzen für ein Sequel zu Eine neue Hoffnung, für den er eine höfliche Ablehnung vom Produzenten Gary Kurtz erhielt. Heute hängt der Brief an der Wand des Büros von Hickel bei ILM. 20 Jahre später fand sich Hickel bei der Arbeit zu Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung als Lead Animator wieder. Hickel begann seine Karriere 1994 bei Pixar Animation, wo er an Toy Story und einigen weiteren Pixar-Kurzfilmen mitarbeitete. Als er hörte, dass eine neue Star-Wars-Trilogie in der Vorproduktion war, wechselte er zu Industrial Light & Magic und er arbeitete fortan Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung und schließlich auch an Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger, an dem er für die Bewegungen der Droidekas verantwortlich war.[1]

Zu seinen weiteren Filmen gehören: A.I. – Künstliche Intelligenz, Space Cowboys, Dreamcatcher und Van Helsing. Im Jahr 2007 gewann Hickel den BAFTA Award und den Oscar für die besten visuellen Effekte zusammen mit John Knoll, Charles Gibson und Allen Hall, für Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Visuelle Effekte:

Animation:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ovguide.com