Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 14. Halbmarathon-Weltmeisterschaften (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) wurden am 1. Oktober 2005 in der kanadischen Stadt Edmonton ausgetragen.

Start und Ziel befanden sich im William Hawrelak Park. Es war eine viereinhalb Runden umfassende Strecke zu absolvieren.[1]

Bei 6 °C und strömendem Regen überspurtete Fabiano Joseph auf der Ziellinie den für Katar startenden gebürtigen Kenianer Mubarak Hassan Shami, der sich schon als Sieger wähnte.[2] Der erst 19 Jahre alte Tansanier hatte in den beiden Jahren zuvor Silber gewonnen.[3] Im Rennen der Frauen ging Constantina Tomescu von Beginn an in Führung, setzte sich bei km 8 vom übrigen Feld ab und erlief sich bis ins Ziel einen Vorsprung von über einer Minute. Es war der erste WM-Titel für die Rumänin, die drei Wochen zuvor Bronze beim Marathon der Weltmeisterschaften in Helsinki gewonnen hatte und 2008 in Peking Olympiasiegerin im Marathon wurde.[4] Im Kampf um die Silbermedaille setzte sich die Niederländerin Lornah Kiplagat erst auf der Ziellinie gegen ihre frühere Landsfrau Susan Chepkemei aus Kenia durch.[5] Die Mannschaftswertung (Addition der Zeiten der jeweils drei schnellsten Läufer einer Nation) sicherte sich bei den Männern Äthiopien vor Eritrea, dessen bester Läufer Zersenay Tadese verletzt fehlte, und bei den Frauen Rumänien.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Fabiano Joseph TansaniaTansania TAN 1:01:08
2 Mubarak Hassan Shami KatarKatar QAT 1:01:09
3 Yonas Kifle EritreaEritrea ERI 1:01:13
4 Sileshi Sihine Athiopien 1996Äthiopien ETH 1:01:14
5 Abebe Dinkesa Athiopien 1996Äthiopien ETH 1:01:53
6 John Yuda Msuri TansaniaTansania TAN 1:02:11
7 James Mwangi Macharia KeniaKenia KEN 1:02:25
8 Kazuo Ietani JapanJapan JPN 1:02:26

Von 90 gemeldeten Athleten gingen 87 an den Start und erreichten 81 das Ziel. Marcel Tschopp (LiechtensteinLiechtenstein LIE) belegte den 72. Platz in 1:13:57. Nationale Rekorde wurden von Mubarak Hassan Shami (KatarKatar Katar, 1:01:09, Platz 2), Bat-Otschiryn Ser-Od (MongoleiMongolei Mongolei, 1:08:12, Platz 56) und Rupert Green (JamaikaJamaika Jamaika, 1:12:59, Platz 70) aufgestellt.

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Zeit (h)
1 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Sileshi Sihine (4.)
Abebe Dinkesa (5.)
Lishan Yegezu (13.)
3:06:18
1:01:14
1:01:53
1:03:11
2 EritreaEritrea Eritrea
Yonas Kifle (3.)
Yared Asmerom (9.)
Tesfayohannes Mesfin (12.)
3:07:05
1:01:13
1:02:44
1:03:08
3 JapanJapan Japan
Kazuo Ietani (8.)
Takayuki Matsumiya (11.)
Takanobu Otsubo (17.)
3:08:30
1:02:26
1:02:45
1:03:19

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (h)
1 Constantina Tomescu RumänienRumänien ROU 1:09:17
2 Lornah Kiplagat NiederlandeNiederlande NED 1:10:19
3 Susan Chepkemei KeniaKenia KEN 1:10:20
4 Galina Bogomolowa RusslandRussland RUS 1:10:34
5 Mihaela Botezan RumänienRumänien ROU 1:10:36
6 Madaí Pérez MexikoMexiko MEX 1:10:37
7 Lidija Grigorjewa RusslandRussland RUS 1:11:01
8 Nuța Olaru RumänienRumänien ROU 1:11:07

Von 71 gemeldeten Athletinnen gingen 69 an den Start und erreichten 64 das Ziel. Kerstin Mennenga-Metzler (LiechtensteinLiechtenstein LIE) belegte den 58. Platz in 1:25:29. Nationale Rekorde wurden von Feri Marince Subnafeu (IndonesienIndonesien Indonesien, 1:23:41, Platz 56), Vivian Tang (SingapurSingapur Singapur, 1:26:50, Platz 59), Tamica Thomas (JamaikaJamaika Jamaika, 1:31:41, Platz 61) und Chao Fong Leng (MacauMacao Macao, Platz 63) aufgestellt.

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Zeit (h)
1 RumänienRumänien Rumänien
Constantina Tomescu (1.)
Mihaela Botezan (5.)
Nuța Olaru (8.)
3:31:00
1:09:17
1:10:36
1:11:07
2 RusslandRussland Russland
Galina Bogomolowa (4.)
Lidija Grigorjewa (7.)
Irina Timofejewa (11.)
3:33:05
1:10:34
1:11:01
1:11:30
3 JapanJapan Japan
Terumi Asoshina (12.)
Hiromi Ōminami (13.)
Yoko Yagi (14.)
3:35:42
1:11:45
1:11:57
1:12:00

Insgesamt wurden neun Teams gewertet.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Cool Running: Joseph, Constantina Tomescu-Dita Win World Half-Marathon Titles in Edmonton. 3. Oktober 2005
  2. IAAF: Shami’s slip gives Joseph Gold. 1. Oktober 2005
  3. IAAF: Fabiano Joseph – World Champion at 19 years old. 2. Oktober 2005
  4. IAAF: Constantina Tomescu – the Ironwoman from Romania. 2. Oktober 2005
  5. IAAF: Tomescu wins first Global Title in World Half Marathon. 1. Oktober 2005