Halemaʻumaʻu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserdampf und Schwefelverbindungen im Plume am Halemaʻumaʻu-Krater, 2008
Karte des Kīlauea mit Halemaʻumaʻu im südwestlichen Teil der Kaldera
Schwefelemissionen und Inkandeszenz während der Ausbrüche 2008

Der Halemaʻumaʻu ([halemaʔumaʔu], auch Halema'uma'u)[1] ist ein Krater auf dem Boden der Caldera des Kīlauea-Vulkans im Hawaiʻi-Volcanoes-Nationalpark auf der größten Hawaii-Insel Big Island.

Name und Mythen[Bearbeiten]

Der Name[2] leitet sich vom Wort für Haus (hale) und dem hawaiischen Namen des Sadleria-Farns (ʻāmaʻumaʻu)[3] ab und bedeutet Farnhaus.[4]

In der hawaiischen Religion gilt der Halemaʻumaʻu als Sitz der Vulkangöttin Pele[5] und ihr besonders heilig.[6]

Der Lavasee[Bearbeiten]

Bis 1924 befand sich im Halemaʻumaʻu ein aktiver Lavasee, der aber vor einem großen Ausbruch des Kīlauea erkaltete.[7][8]

Nach 84 Jahren brach die erkaltete Lava wieder auf, seit einem kleinen Ausbruch im März 2008 ist der Lavasee wieder aktiv.[9] (vgl. auch Webcams).[10] Der Lavasee bildet den Boden des zylindrischen Halemaʻumaʻu-Kraters mit nahezu senkrechten Wänden, letztere sind wiederum eingelassen in den Boden der Kīlauea-Caldera. Die Tiefe des Halemaʻumaʻu-Kraters schwankte in den letzten Jahren zwischen 60 m bis 150 m, da sich der Lavasee hebt und senkt.[9]

Aus Sicherheitsgründen ist es derzeit nicht möglich, die Caldera des Kīlauea zu betreten. Daher lässt sich der Halemaʻumaʻu nur aus einiger Entfernung vom Rand des Kīlauea-Kraters beobachten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Halemaʻumaʻu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Journal Of William Ellis (1825) – Quellen und Volltexte (englisch)
 Wikisource: Mark Twain account (1866) – Quellen und Volltexte (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lt. Halemaʻumaʻu im Geographic Names Information System des United States Geological Survey ist die hawaiische Schreibweise seit 1999 durch Entscheidung des United States Board on Geographic Names (englisch) die offizielle Bezeichnung
  2. Halemaʻumaʻu in Place Names of Hawaiʻi
  3. vgl. ʻamaʻu in Hawaiian Dictionaries, maʻumaʻu in Hawaiian Dictionaries
  4. maʻumaʻu in Hawaiian Dictionaries
  5. William D. Westervelt: Hawaiian Legends of Volcanoes. G. H. Ellis Press, Boston MA 1916, S. 174.
  6. Martha Beckwith: Hawaiian Mythology. Yale University Press, New Haven CT 1940, S. 205.
  7. Summary of Historical Eruptions, 1750 - Present
  8. The 1924 explosions of Kilauea
  9. a b Hawaiian Volcano Observatory: Recent Kilauea Status Reports, Updates, and Information Releases, HAWAIIAN VOLCANO OBSERVATORY DAILY UPDATE, Saturday, September 29, 2012 7:46 AM HST (Saturday, September 29, 2012 17:46 UTC). Abgerufen am 6. Februar 2014.
  10. Hawaiian Volcano Observatory: Halemaʻumaʻu Webcams. Abgerufen am 6. Februar 2014.

19.41-155.2863889Koordinaten: 19° 24′ 36″ N, 155° 17′ 11″ W