Half Life: Opposing Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Half-Life: Opposing Force
Studio Valve Corporation, Gearbox
Publisher Sierra Entertainment/später EA Games
Erstveröffent-
lichung
31. Oktober 1999
Plattform Windows
Spiel-Engine GoldSrc
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler und Mehrspieler
Steuerung Maus und Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 133, 24 MB RAM, SVGA Grafikkarte, Doublespeed CD-ROM, 400 MB Festplattenspeicher
Medium CD-ROM, Download
Sprache Englisch, Deutsch
Kopierschutz Registrierschlüssel
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16 Jahren empfohlen

Opposing Force (dt. Gegnertruppe) oder auch Half-Life: Opposing Force ist die erste Erweiterung für das Action-Spiel Half-Life und wurde 1999 von Valve und Gearbox herausgegeben. Obwohl es ursprünglich als Erweiterung für Half-Life vertrieben wurde, kann es nun als eigenständiges Spiel über Steam erworben werden.

Handlung[Bearbeiten]

Das Spiel setzt nicht die Handlung fort, sondern sie verläuft parallel zu den Ereignissen von Half-Life. Während Gordon Freeman durch Black Mesa eilt, wird Corporal Adrian Shephard mit einem Team nach Black Mesa geschickt, um den Wissenschaftler auszuschalten. Die Transportmaschine wird jedoch beschossen und stürzt ab. Shephard muss sich alleine durch Black Mesa schlagen, wobei ihn nicht nur außerirdische Wesen aufhalten, sondern auch die Black Ops. Diese wurden geschickt, um nicht nur die Vorgänge in Black Mesa zu vertuschen, sondern auch die Marines auszuschalten, die daran beteiligt waren. Im Endkampf tötet Shephard dann ein riesiges Insektenalien und findet sich an Bord eines Helikopters dem G-Man gegenüber. Dieser erklärt, dass die Regierung weiterhin den Tod von Shephard befohlen hatte, vom G-Man dann aber umgestimmt wurde. Letztendlich wird Shephard inhaftiert, was, wie der G-Man betont, „im Vergleich zu den anderen sich bietenden Möglichkeiten eine Lösung ist, über die man sich nicht beklagen solle“.

Spielabschnitte[Bearbeiten]

  • Intro: Shephard befindet sich zusammen mit einer Reihe weiterer Soldaten in einem Helikopter, der sie nach Black Mesa bringen soll, wo sie Gordon Freeman ausschalten sollen. Der Helikopter gerät jedoch unter Beschuss und stürzt ab, wobei Shephard der einzige Überlebende des Unglücks ist, jedoch bewusstlos wird.
  • Welcome to Black Mesa (Willkommen in Black Mesa): Shephard kommt in einem Raum von Black Mesa in Anwesenheit eines Wissenschaftlers wieder zu Bewusstsein und schlägt sich zunächst ohne Waffen durch die Anlage, wobei er immer wieder auf Kollegen trifft, die zu Zombies mutiert sind. Schließlich gelangt er zu einem Zug, in den er einsteigt.
  • We Are Pulling Out (Wir ziehen uns zurück): Shephard kämpft sich zur Oberfläche durch, wo er den Befehl zum Rückzug bekommt. Bevor er aber zum Landeplatz kommen kann, wird das Tor vom G-man vor ihm geschlossen und er ist eingesperrt.
  • Missing in Action (Vermisst): Shephard muss sich also weiter durch Black Mesa kämpfen und gelangt durch das eingestürzte Büro von Gordon Freeman abermals an die Oberfläche.
  • Friendly Fire (Unter Feuer): Hier trifft Shephard auf eine Spezialeinheit des Militärs, die Black Ops. Diese haben den Befehl alle Überlebenden, Aliens und sogar die restlichen Soldaten zu töten. Shephard und einige Kollegen kämpfen sich durch die Black Ops.
  • We Are Not Alone (Wir sind nicht allein): Shephard gelangt in den Kern der Lambda-Laboratorien und sieht dort gerade noch Gordon Freeman durch das Portal schreiten. Shephard selbst wird durch eine Portalkugel nach Xen versetzt, kann aber nach kurzer Zeit durch ein weiteres Portal wieder zurückgelangen.
  • Crush Depth (Die Tiefe): Wieder in Black Mesa gelangt er in eine Unterwasseranlage, wo Wissenschaftler Xen-Wesen untersuchen, die den irdischen Ichthyosauriern ähneln. Ein Wissenschaftler hat sich vor einigen Runnern in der Anlage in eine Beobachtungsstation in einem Becken teleportiert, den Shephard zurückholt, um sich eine verschlossene Tür öffnen zu lassen. Durch die Lüftungsschächte gelangt er weiter und kann durch ein Becken - nachdem er zwei dort schwimmende Ichtyosauren ausgeschaltet hat - an die Oberfläche schwimmen.
  • Vicarious Reality (Gefährliche Realität): Shephard kämpft sich durch den Black-Mesa Research Facility - BIODOME COMPLEX und bekommt hier eine neue Waffe, die er durch ein von einem Wissenschaftler aufgezeichnetes Hologramm findet. Sie ist ein auf den Arm gesteckter Barnacle, mit dem man Schluchten überqueren kann, was später oft wichtig ist.
  • Pit Worm’s Nest (Wurmloch): Durch den Schacht landet Shephard in einer Anlage, wo der Pit Worm sein Nest hat. Mit der Aktivierung von Gearbox und Valve gelingt es ihm, das Tier in Säure zu töten und eine Brücke auszufahren, die ihn auf die andere Seite der Anlage fährt.
  • Foxtrot Uniform (Foxtrot-Uniform): Nach etwas Kletterei gelangt er nach draußen, wo die Black Ops ihn erneut attackieren. Nach der Durchquerung eines Waffenlagers und einem Labyrinth muss noch zusammen mit den Militärs ein Gargantua getötet werden. Bei dessen Tod wird ein Loch in den Boden gerissen, und Shephard kann durch einen sich unter dem Boden befindlichen Abwasserkanal weiter vordringen.
  • The Package (Das Paket): Shephard muss eine Militärbasis durchqueren, wo er auch wieder Unterstützung seiner Kollegen bekommt. Von einem Wachmann, der sich in einem Schacht versteckt hat, erfährt er, dass die Black Ops eine Bombe besitzen, die sie zünden wollen, um die Einrichtung zu vernichten. Shephard kann sie entschärfen und bekommt durch einen weiteren Wachmann Zugang zu einem Bereich, der den Black Ops als Testeinrichtung diente. Kurz darauf kann Shephard allerdings durch eine Scheibe beobachten, wie der G-Man die Bombe wieder aktiviert.
  • Worlds Collide (Weltuntergang): Shephard gelangt über einen Lift nach unten, wo er sich in einem riesigen Lagerraum gegen Aliens und Black Ops verteidigen muss. Er findet einen Sicherheitsmann, der sich in einer Waffenkammer versteckt hat und gelangt mit einem Lift nach unten in einen Raum der Forschungseinrichtung, wo offenbar ein Portal geöffnet wurde und eine riesige Kreatur daraus hervorgetreten ist. Mit Lasern muss Shephard dem Wesen vorübergehend die Augen ausbrennen, woraufhin das Tier seine Körpermitte öffnet, in die er feuern kann. Nach mehrmaliger Wiederholung dieses Prozesses stirbt das Wesen, und Shephard wird wegtransportiert.
  • Conclusion: Shephard findet sich in einem der Helikopter wieder und dort befindet sich auch der mysteriöse G-Man, der ihm berichtet, dass er Shephards Erfolg bewundert und daher gegenüber seinen Auftraggebern dafür gestimmt hatte, ihn am Leben zu lassen. Da es jedoch immer wieder Probleme mit Augenzeugen gibt, sei es das Beste, wenn Shephard an einen Platz gebracht werde, wo er keinen Schaden mehr anrichten kann und ihm auch niemand mehr Schaden zufügt. Der G-Man verschwindet in einer Transporterkugel, und Shephard findet sich im Dunkeln wieder, unfähig sich zu bewegen. Er befindet sich in Haft.

Neuerungen[Bearbeiten]

Spiel[Bearbeiten]

Das Spiel beinhaltet neue taktische Möglichkeiten: So ist es jetzt möglich, an Seilen hochzuklettern oder sich von einem Seil zum nächsten zu schwingen. Zudem ist häufig die Zusammenarbeit mit anderen Soldaten notwendig, um z. B. einen gemeinsamen Angriff zu starten oder sich von dem Pionier eine verschlossene Tür aufschweißen zu lassen. Häufig findet man auch Sanitäter, die neben Unterstützung mit der Pistole auch Heilung von Wunden bieten.

Zudem gibt es auch neue Arten von außerirdischen Gegnern. Anders als bei Half-Life selbst, wurden die menschlichen Gegner in der deutschen Version diesmal nicht durch Roboter ersetzt.

Waffen[Bearbeiten]

Hinzu kommt eine Vielzahl neuer Waffen: Anstatt der Brechstange hat man nun ein Messer sowie eine Rohrzange zur Verfügung, der Revolver weicht einer Desert Eagle mit Laservisier zum besseren Zielen. Völlig neu bei den militärischen Waffen sind hierbei das Scharfschützengewehr sowie ein Schweres Maschinengewehr.

Ebenso gibt es nun eine Waffe, die Portalkugeln erzeugen kann, die man - ähnlich wie der Nihilanth dies am Ende von Half-Life anwendete - auf den Gegner schleudern kann, so dass dieser nach Xen befördert wird. Alternativ kann man sich auch selbst dorthin schicken, wo man nach Aufsammeln einiger Ausrüstungsgegenstände durch ein Portal wieder zurück an den Ausgangsort gelangt, jedoch kostet dies über die Hälfte der Energie der Waffe. Die Waffe eignet sich vor allem, um größerer Gegner, wie z. B. die Ichthyosaurier, auszuschalten.

Im Spiel kommen zudem auch drei neue Alienwaffen vor. Bei einer davon handelt es sich um ein lebendes Wesen, das man mit Früchten füttern muss, damit es Säure abfeuern kann. Mit einem Barnacle, die ansonsten lauernd an der Decke hängen, kann man sich an organischem Material festkleben und heran ziehen. Ähnlich der Hivehand aus Half-Life findet sich auch hier wieder eine Alienwaffe, die sich von selbst auflädt und diesmal mit Blitzen schießt.

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack zum Spiel stammt von Chris Jensen und wurde später bei der US-Version von Blue Shift wiederverwendet, wo es zusammen mit Opposing Force in einem Pack neu veröffentlicht wurde.

  1. Scientific Proof - 00:15
  2. Orbit - 00:46
  3. Name - 01:50
  4. Listen - 00:15
  5. Fright - 01:02
  6. Storm - 01:36
  7. Trample - 01:16
  8. Bust - 01:47
  9. The Beginning - 02:03
  10. Lost in Thought - 01:19
  1. Danger Rises - 01:11
  2. Soothing Antagonist - 01:25
  3. Run - 00:51
  4. Open the Valve - 01:22
  5. Tunnel - 01:24
  6. Chamber - 01:32
  7. Maze - 00:57
  8. Alien Forces - 01:14
  9. Planet - 01:30

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Name Opposing Force ist ebenso wie Blue Shift mehrdeutig und eine Anspielung auf ein physikalisches Phänomen. Opposing Force spielt dabei auf das dritte Newtonsche Gesetz an, wo die entgegengerichtete Kraft im Englischen „Opposing Force“ genannt wird.
  • Der Trainingsabschnitt im Spiel orientiert sich am Film Full Metal Jacket, manche Ausdrücke des dortigen Sergeant Hartman wurden übernommen.
  • Im dritten Spielabschnitt kann man ein Mitglied des Wachpersonals mit einem der Wissenschaftler reden hören. Kurz bevor diese beide durch ein Alien getötet werden, fällt der Satz „Have you seen the new IG-88?“. Bei dem IG-88 handelt es sich um eine Attentäterdroiden-Serie aus Star Wars.
  • In einem Raum findet man ein Bild von Gordon Freeman mit dem Text „Employee of the month“ (Mitarbeiter des Monats).
  • Um den Pit Worm zu besiegen, muss Shephard die Gearbox und Valve aktivieren - eine Anspielung auf die beiden Firmen, die an Opposing Force beteiligt waren. Valve wird hierbei noch über ein Ventil namens Steam aktiviert, das vermutlich keine Anspielung auf das firmeneigene Downloadportal ist, da Steam viele Jahre nach Opposing Force erschien.
  • In dem Level „Wir sind nicht allein“ kann man einen Chumtoad finden. Der Chumtoad sollte ursprünglich eine Waffe sein, wurde aber nicht übernommen. Um ihn zu finden muss man auf einen Lüftungsschacht schießen. Dieser befindet sich über der Tür zum Lambdakern, in dem man Gordon Freeman sehen kann, wie er nach Xen teleportiert wird. Ebenfalls gibt es einen Chumtoad in Barneys Spind (bei Blue Shift). Um diesen zu finden muss man einfach alle Munition vom Schießstand holen und auf den Karton in Barneys Spind schießen, bis die Pistole leer ist. Zum Vorschein kommt ein Chumtoad.

Weblinks[Bearbeiten]