Half Moon Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Insel der Südlichen Shetlandinseln Half Moon Island. Zu anderen Inseln siehe Halfmoon Island.
Half Moon Island
Half Moon Island von Livingston Island aus gesehen. Im Hintergrund Greenwich Island.
Half Moon Island von Livingston Island aus gesehen. Im Hintergrund Greenwich Island.
Gewässer Südlicher Ozean
Inselgruppe Südliche Shetlandinseln
Geographische Lage 62° 35′ 0″ S, 59° 56′ 30″ W-62.583333333333-59.941666666667101Koordinaten: 62° 35′ 0″ S, 59° 56′ 30″ W
Half Moon Island (Südliche Shetlandinseln)
Half Moon Island
Länge 1,9 km
Breite 1,9 km
Fläche 51 ha
Höchste Erhebung Gabriel Hill
101 m
Einwohner (unbewohnt)
Hauptort Cámara-Station
(argentinische Sommerstation)
Karte der Insel
Karte der Insel
Topographic map of Livingston Island, Greenwich, Robert, Snow and Smith Islands.

Half Moon Island (deutsch „Halbmondinsel“) ist eine kleine, subantarktische Insel im Archipel der Südlichen Shetlandinseln. Sie liegt 1300 Meter nordwestlich von Livingston Island in der McFarlane Strait, die Livingston von Greenwich Island trennt. Von der Antarktischen Halbinsel ist Half Moon Island etwa 120 km entfernt.

Die sichel(„halbmond“)-förmige Insel stellt den Kraterrand eines einstigen Vulkans dar. Während der südliche und nördliche Bereich der Insel bergig sind und sich bis zu einer Höhe von 101 m erheben, erstreckt sich der mittlere Teil nur wenige Meter über Meereshöhe. In diesem Bereich, an der Meguante Cove, betreibt Argentinien seit 1955 eine antarktische Forschungsbasis, die Cámara-Station.

Half Moon Island ist die Heimat zahlreicher Seevögel, so beispielsweise des Zügelpinguins (Pygoscelis antarctica), der Dominikanermöwe (Larus dominicanus) und der Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea).

Karte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Half Moon Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien