Halloween II (2009)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Halloween II
Originaltitel Halloween II
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 101 (Kinofassung) Minuten
114 (Director’s Cut) Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (starkgekürzte dt. Version)/SPIO/JK (gekürzt)/ungeprüft (Director’s Cut)
Stab
Regie Rob Zombie
Drehbuch Rob Zombie
Produktion Malek Akkad
Andy Gould
Rob Zombie
Musik Tyler Bates
Kamera Brandon Trost
Schnitt Glenn Garland
Joel T. Pashby
Besetzung

Halloween II ist ein amerikanischer Horrorfilm von Regisseur Rob Zombie aus dem Jahr 2009. Der Film ist eine Fortsetzung von Halloween (2007), einer Neuverfilmung von John Carpenters gleichnamigem Film (deutscher Titel: Halloween – Die Nacht des Grauens) aus dem Jahr 1978.

Handlung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

In einer Rückblende besucht Deborah Myers ihren Sohn Michael im Smith’s Grove Sanatorium. Sie schenkt ihm die Statue eines weißen Pferdes. Michael erzählt, dass das Pferd ihn an einen Traum erinnere, in dem er den Geist seiner Mutter sähe. Seine Mutter ist komplett in Weiß gekleidet und steht mit einem weißen Pferd am Eingangsbereich des Sanatoriums. Sie versichert Michael im Traum, dass sie ihn nach Hause bringen werde.

Fünfzehn Jahre später sieht man Laurie Strode blutüberströmt und unter Schock die Straße hinabgehen. Sie murmelt immer wieder, dass sie ihn erschossen habe. Sie wird schließlich von Sheriff Brackett aufgefunden, der sie in die Notaufnahme bringt. Zeitgleich behandeln die Ärzte in der Notaufnahme die schwer verletzen Annie Brackett und Dr. Loomis, welche beide die Attacke von Michael Myers überleben konnten. Michaels Leiche wird derweil in einem weiteren Krankenwagen transportiert, als dieser plötzlich aufwacht, den Fahrer angreift und aus dem Wagen steigt. Es erscheint eine Vision von Deborah in einem weißen Kleid und mit einem weißen Pferd.

Schließlich erscheint Michael im Krankenhaus, um zu Laurie zu gelangen. Er bringt jeden um, der sich ihm in den Weg stellt. Auf Überwachungsmonitoren schaut Laurie dem Geschehen zu und sieht sich in der Falle, als Michael mit einer Axt die Wand durchdringen will. Als Michael schließlich versucht Laurie umzubringen, schreckt diese aus dem Schlaf auf: Ein Jahr ist seit den Angriffen vom Halloween Massaker vergangen und Laurie lebt nun bei den Bracketts. Michaels Leiche wird immer noch vermisst. Laurie hat als Folge der Ereignisse brutale und schockierende Albträume. Während Laurie ihr Trauma mittels einer Therapie aufzuarbeiten sucht, hat Dr. Loomis seines durch das Schreiben eines weiteren Buches überwunden.

Michael hat derweil an einem unbekannten Ort Visionen von Deborah und seinem jüngeren Selbst, die ihn auffordern Laurie nach Hause zu bringen. So macht Michael sich auf den Weg nach Haddonfield.

Inzwischen beginnt Laurie Halluzinationen zu haben, die denen Michaels ähneln. Sie sieht Deborah und einen jungen Michael im Clownskostüm. Sie sieht sich selbst, wie sie Michaels Taten wiederholt: In einem Clownskostüm fixiert sie Annie in einem Stuhl mit Klebeband und schneidet ihr die Kehle durch, genau so, wie der junge Michael vor Jahren seinen Stiefvater Ronnie White umgebracht hatte. Loomis hat inzwischen mit der Promotour für sein neues Buch begonnen. Als das Buch schließlich erscheint, erfährt Laurie die Wahrheit über ihre Vergangenheit: Sie ist Angel Myers, Michaels kleine, lange verlorene Schwester. Um sich abzulenken, will Laurie mit Harley und Mya eine Halloweenparty besuchen, doch dort taucht Michael auf und tötet Harley. Danach macht er sich auf den Weg zum Haus der Bracketts und ersticht Annie.

Als Laurie nach Hause kommt, findet sie Annie im Sterben liegend. Michael tötet Mya und hat es nun auf Laurie abgesehen, die es schafft, das Haus zu verlassen. Doch Michael holt sie ein. Als Michael Laurie schließlich außer Gefecht gesetzt hat, hat diese neuerlich Visionen. Sie sieht, wie der junge Michael versucht ihr das Sprechen beizubringen. Er fordert sie auf, „Ich liebe dich, Mummy“ zu sagen.

Die Polizei kommt an, ebenso wie Dr. Loomis. Er betritt das Haus und versucht Michael dazu zu bringen, Laurie gehen zu lassen. Doch Deborah erscheint und verkündet, dass es nun Zeit sei nach Hause zu gehen. Daraufhin wirft Michael Dr. Loomis durch den Raum und attackiert ihn mit seinem Messer. Beim Aufheben der Leiche kommt er in das Schussfeld und wird von Officer Brackett angeschossen. Dabei fällt er rücklings in einen Haufen Metall, welches ihn aufspießt. Laurie geht zu ihm, streichelt ihm über seine Maske und sagt "Ich liebe dich, Bruder". Er lässt darauf hin sein Messer fallen. Laurie hebt es auf und sticht schreiend mehrmals in Michaels Brust und Kopf. Sie verlässt das Haus mit Michaels Maske über ihren Kopf gezogen und sorgt für entsetzte Blicke bei den Polizeibeamten. Nach ein paar Schritten fällt sie auf die Knie, nimmt sich die Maske vom Kopf und starrt diese an. Das Bild überschneidet sich und in ihren letzten Gedanken sieht man, dass Laurie in einer psychiatrischen Anstalt einsitzt. In einer Vision erscheint ihr die weiß gekleidete Deborah mit einem weißen Pferd in der Tiefe ihres Zimmers.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Die Dreharbeiten begannen im Februar 2009 in Atlanta, Georgia.
  • Das Budget des Filmes betrug schätzungsweise 15 Mio. US-Dollar. Am Startwochenende spielte der Film etwa 7 Mio. Dollar ein (3 Mio. weniger als der Vorgänger). Weltweit spielte der Film 38,6 Millionen Dollar ein.
  • Wegen seines schnellen Wachstums konnte Daeg Faerch (Darsteller des jungen Michael Myers im Remake von 2007) nicht mehr an den Dreharbeiten zu Halloween 2 teilnehmen. Rob Zombie besetzte daraufhin die Rolle neu mit Chase Wright Vanek.
  • Danielle Harris spielte schon im vierten und fünften Teil der Reihe als Jamie Loyd mit.
  • Es war umstritten, ob Laurie in der Director’s Cut-Version des Films überlebt oder nicht. Regisseur und Drehbuchautor Rob Zombie bestätigte aber ihren Tod im Audiokommentar der DVD.
  • Die Tatsache, dass man im Verlauf des Films das Gesicht der Figur Michael Myers mehrmals deutlich sieht und dieser am Ende des Films sogar spricht, wurde von den Fans und Filmkritikern negativ aufgenommen.
  • Im Ende der Kino-Version überlebt Laurie. Sie kommt, Michaels Maske tragend, aus dem Haus. Als sie die Maske dann abnimmt, wird dem Zuschauer klar, dass sie aufgrund der traumatischen Ereignisse den Verstand verloren hat. Daher ist die Szene Lauries, in der sie in der psychiatrischen Anstalt einsitzt, keine Halluzination.

Kritiken[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
  • Der Filmkritiker Krishna Ghosh bezeichnet den Film als „schwächsten Film Rob Zombies“. Er beklagt, dass Zombie es „durchaus versteht, den Zuschauer erneut zu verstören“ – vor allem in jenen Szenen, in denen die „Angst der Opfer Michael Myers’ in deren Gesichtern Ausdruck findet“ – jedoch wird seiner Meinung nach „das Monstrum Michael Myers entmystifiziert“. Dies belegt Ghosh vor allem anhand der Szenen, in denen man Michaels Gesicht erkennen kann.
  • Weiter kritisiert er die „Erklärung“ der Geisteskrankheit Myers’, die der Film auf das Verhältnis von Mutter und Sohn zurückführt.

Weblinks[Bearbeiten]