Gräfe und Unzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hallwag)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Logo des Gräfe und Unzer Verlags
Gräfe und Unzer
„Gräfin Unzer“ in Königsberg

Gräfe und Unzer (GU) ist ein 1722 in Königsberg gegründeter Verlag; seit 1946 liegt der Firmensitz in München. Seit 1990 gehört das Unternehmen zur Ganske-Verlagsgruppe. Gräfe und Unzer ist einer der 30 größten deutschsprachigen Verlage und in Teilmärkten für Sachbücher umsatzstärkster Verlag Europas.

Geschichte[Bearbeiten]

Gräfe und Unzer wurde 1722 von Gottfried Eckart in Königsberg (Preußen) als Haus der Bücher gegründet. 1831 verkauft August Wilhelm Unzer das Sortiment an seinen Sohn Otto und an seinen Schwiegersohn, den Hamburger Buchhändler Heinrich E. Gräfe. Die Buchhandlung firmiert seit dem 2. Januar 1832 unter dem Namen GRÄFE UND UNZER. Konsul Otto Paetsch, seit 1927 Alleininhaber der Firma, machte das Unternehmen zu Europas größter und modernster Sortimentsbuchhandlung. Bei den Bombardierungen im August 1944 wurde sie nicht vollständig zerstört.

Nach 1945 entstand Gräfe und Unzer als reiner Buchverlag und erreichte im Ratgebermarkt ein stetiges Wachstum. Ab 1961 baut Kurt Prelinger den Verlag zu einem modernen Ratgeber-Verlag um. Seit den 1970ern ist GRÄFE UND UNZER stärkster Kochbuchverlag Deutschlands. Bestseller aus dieser Zeit sind "Kochen heute" und "Backvergnügen wie noch nie". 1990 wird GRÄFE UND UNZER an den HOFFMANN UND CAMPE Verlag in Hamburg verkauft. Damit wird Verleger Thomas Ganske neuer Inhaber.

Verlagsprogramm[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Form und Relevanz angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Unter GU laufen die Ressorts „Kochen & Verwöhnen“ (seit 1975 unter anderem mit der „weltweit erfolgreichsten Kochbuchreihe“ Küchenratgeber), "Körper, Geist & Seele", „Partnerschaft & Familie“ und „Garten, Heimtier & Natur“ sowie Bücher mit prominenten Autoren wie Johann Lafer, Sarah Wiener, Nina Ruge oder Ursula Karven. Die Marken Hallwag und Teubner bringen Weinbücher und ambitionierte Kochbücher heraus.

Der Verlag hält rund 800 Titel lieferbar. Er konzipiert fast alles selbst, während Lizenzverlage seine Produktionen fast unverändert in große Weltsprachen veröffentlichen. GU hat ca. 300 neue Lizenzabschlüsse jährlich sowie internationale Koproduktionen und Koeditionen auch mit Buchclubs, Versendern sowie Gewinnspiele/Marketing. Die USA (dort existieren keine reinen Ratgeberverlage) sind GUs stärkster Lizenzmarkt.

Ein flächendeckendes Vertriebsnetz hält die Produkte im deutschsprachigen Markt präsent. Das Buchprogramm wird auch in Nebenmärkte (so etwa Apotheken, Haushaltswarengeschäfte, Großmärkte oder Tierhandlungen) verkauft.

Gräfe und Unzer nutzt in der Ganske Verlagsgruppe Synergieeffekte, unter anderem mit den angeschlossenen Buchverlagen Hoffmann und Campe, dem Jahreszeiten Verlag (Zeitschriften), dem Szeneblatt „Prinz“ (14 deutsche Großstädte), der „iPUBLISH-GANSKE INTERACTIVE PUBLISHING GmbH für elektronische Medien und Neuerungen“ (zum Beispiel Software für Navigationssysteme wie „Merian Scout“ und der größten kombinierten Reise- und Event-Datenbank in Europa „Merian-Contentbase“).

Seit dem 1. Dezember 2007 ist GU mit einem Web 2.0-Projekt auf dem Markt. Der Verlag launchte die Kochcommunity Küchengötter.de, bei der Nutzer Rezepte einstellen, diskutieren und tauschen können. Die Datenbank beinhaltet einige Tausend Rezepte aus GU-Büchern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Forstreuter: Gräfe und Unzer. Zwei Jahrhunderte Königsberger Buchhandel. 1932

Weblinks[Bearbeiten]