Halothiobacillus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halothiobacillus
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Chromatiales
Familie: Halothiobacillaceae
Gattung: Halothiobacillus
Wissenschaftlicher Name
Halothiobacillus
(Kelly & Wood 2000)

Halothiobacillus ist eine Gattung gramnegativer Bakterien innerhalb der Proteobacteria. Die Vertreter sind stäbchenförmig und obligat aerob, das heißt, sie benötigen Sauerstoff für das Wachstum. Des Weiteren sind die Arten halophil (salzliebend).

Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der Ordnung der Chromatiales sind die Halothiobacillus-Arten nicht zur Photosynthese fähig, sie sind vielmehr chemolithoautotroph: Die Arten gewinnen Energie durch die Oxidation von anorganischen Schwefelverbindungen zu Sulfat. Sauerstoff dient als Elektronenakzeptor und CO2 kann als einzige Kohlenstoffquelle genutzt werden. Zu den anorganischen Schwefelverbindungen zählen bei dieser Gattung Thiosulfat (S2O32-), elementarer Schwefel und Sulfide, bzw. Schwefelwasserstoff. Physiologisch werden sie somit zu den farblosen Schwefelbakterien gestellt.

Obwohl als obligat aerob bezeichnet, ist Halothiobacillus neapolitanus auch in der Lage, einige Zeit ohne Sauerstoff zu überleben. Unter diesen Umständen fermentiert dieses Bakterium die innerhalb der Zelle gespeicherte Polyglucose.

Systematik[Bearbeiten]

Vor dem Jahr 2000 wurden die Mitglieder dieser Gruppe zur Gattung Thiobacillus (Familie Hydrogenophilaceae innerhalb der Klasse Beta-Proteobakterien) gezählt.

Arten dieser Gattung sind:[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Systematik nach J.P. Euzéby: List of Prokaryotic names with Standing in Nomenclature - Genus Halothiobacillus (Stand: 12. April 2013)

Literatur[Bearbeiten]

  • D. P. Kelly und A. P. Wood: Reclassification of some species of Thiobacillus to the newly designated genera Acidithiobacillus gen. nov., Halothiobacillus gen. nov. and Thermithiobacillus gen. nov. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology 50. 2000, 489–500. Online
  • S. M. Sievert, T. Heidorn und J. Kuever: Halothiobacillus kellyi sp. nov., a mesophilic, obligately chemolithoautotrophic, sulfur-oxidizing bacterium isolated from a shallow-water hydrothermal vent in the Aegean Sea, and emended description of the genus Halothiobacillus. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology 50. 2000, 1229–1237 Online
  • Lesley A. Robertson und J. Gijs Kuenen: The Colorless Sulfur Bacteria. In: Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.): The Prokaryotes, A Handbook of the Biology of Bacteria. 7 Bände, 3. Auflage, Springer-Verlag, New York u. a. O., 2006, ISBN 0-387-30740-0. Vol. 2: Ecophysiology and Biochemistry ISBN 0-387-2549-27