Halsou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halsou
Wappen von Halsou
Halsou (Frankreich)
Halsou
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques (64)
Arrondissement Bayonne
Kanton Ustaritz
Koordinaten 43° 22′ N, 1° 25′ W43.369722222222-1.419722222222262Koordinaten: 43° 22′ N, 1° 25′ W
Höhe 4–156 m
Fläche 5,08 km²
Einwohner 517 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Postleitzahl 64480
INSEE-Code

Halsou: Rathaus

Halsou (bask. Haltsu) ist eine französische Gemeinde mit 517 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Aquitanien.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Das Dorf liegt im Nivetal, nahe an der Grenze zu Spanien und etwa 15 km von der Atlantikküste entfernt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche Notre Dame de l'Assomption mit ihrem Glockengiebel stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde im 18. Jahrhundert erweitert.[1] Hier findet seit mehreren Jahren jeweils im Juli das Barockmusikfestival »La Dame des Aulnes« statt.[2] Der Legende nach wurde die Kirche in Halsou errichtet, nachdem ein Mädchen auf dem Weg zur Messe nach Larressore beim Überqueren der Nive ertrank.

Geschichte[Bearbeiten]

Der baskische Name Haltsu weist etymologisch auf ein von Erlen bewachsenes Gebiet hin. Halsou gehörte zur historischen baskischen Provinz Lapurdi (frz.: Labourd), die 1453 zusammen mit anderen Teilen Aquitaniens zur Domaine royal (Krondomäne) kam.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Halsou liegt im Einzugsgebiet von Bayonne (aire urbaine de Bayonne). 2006 wurden ca. 73 % der Einwohner zur erwerbstätigen Bevölkerung gerechnet. Davon waren 5,8 % arbeitslos. Über 80 % der Erwerbstätigen sind Auspendler.[3]

Der Ort ist eine der zehn Gemeinden, die die baskische Gewürzpaprika Piment d'Espelette unter der Herkunftsbezeichnung Appellation d’Origine Contrôlée (AOC) anbauen und vertreiben dürfen.[4]

Halsou liegt an der Bahnstrecke von Bayonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Der Bahnhof Halsou-Larressore befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Halsou.

Der Ort verfügt über eine katholische bilinguale Grundschule in privater Trägerschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Halsou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Odile Contamine: Le décor baroque des églises du Labourd. (PDF; 337 kB) In: Ondare. 2000; 19:533–44.
  2. La Dame des Aulnes. Zugegriffen am 29. März 2010.
  3. Institut National de la Statistique et des Études Économiques: Commune: Halsou (64255). Zugegriffen am 29. März 2010.
  4. Piment d'Espelette - Ezpeletako Biperra. des Institut national de l’origine et de la qualité: Zugegriffen am 28. Februar 2013.