Haltepunkt Milano Romolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milano Romolo
Fermata Milano Romolo.jpg
Daten
Betriebsart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Eröffnung 1985 (U-Bahn)
2006 (S-Bahn)
Lage
Stadt Mailand
Provinz Mailand
Region Lombardei
Staat Italien
Koordinaten 45° 26′ 35,8″ N, 9° 10′ 3,2″ O45.4432799.167544Koordinaten: 45° 26′ 35,8″ N, 9° 10′ 3,2″ O
Eisenbahnstrecken

Südliche Gürtelbahn

Liste der Bahnhöfe in Italien
i7i12i13i15i16i16i18i20

Der Haltepunkt Milano Romolo ist ein Haltepunkt, der auf der Südlichen Gürtelbahn innerhalb des Stadtgebiets von Mailand liegt.

Es besteht eine Umsteigemöglichkeit zur Linie 2 der U-Bahn.

Geschichte[Bearbeiten]

Der U-Bahnhof Romolo wurde am 13. April 1985 eröffnet und diente damals als südlicher Endpunkt der Linie 2.[1] 1994 wurde die Linie weiter südlich in Richtung Famagosta verlängert.

Schon beim Bau der U-Bahn entschied man, einen Haltepunkt an der Südlichen Gürtelbahn (damals nur vom Güterverkehr befahren) zu bauen; das gesamte Gebiet sollte als Verkehrsknotenpunkt für den südöstlichen Ballungsraum dienen.

Der Haltepunkt wurde zwei Jahre nach der Inbetriebnahme der S-Bahn Mailand am 19. Juni 2006 eröffnet.[2]

Lage[Bearbeiten]

Der U-Bahnhof

Der S-Haltepunkt umfasst zwei Gleise mit Seitenbahnsteigen, die durch eine Unterführung miteinander verbunden sind.

Der U-Bahnhof umfasst zwei Gleise mit Seitenbahnsteigen. Über dem Gleisniveau entsteht ein Zwischengeschoss mit überwachter Zutrittskontrolle.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Haltepunkt wird von den Vorortzügen der Linie S9 der S-Bahn Mailand bedient. Die Züge fahren mit 30-Minuten-Takt.[3]

Linie Verlauf
Milano S9.svg Saronno – Saronno Sud – Ceriano Laghetto-Solaro – Ceriano Laghetto Groane – Cesano Maderno – Seveso-Baruccana – Seregno – Desio – Lissone-Muggiò – Monza – Sesto San Giovanni – Milano Greco Pirelli – Milano Lambrate – Milano Porta Romana – Milano Romolo – Milano San Cristoforo – Corsico – Cesano Boscone – Trezzano sul Naviglio – Gaggiano – Albairate-Vermezzo
Milano linea M2.svg Cologno Nord – Cologno Centro – Cologno Sud –

Gessate – Cascina Antonietta – Gorgonzola – Villa Pompea – Bussero – Cassina de’ Pecchi – Villa Fiorita – Cernusco sul Naviglio – Cascina Burrona – Vimodrone –
Cascina Gobba – Crescenzago – Cimiano – Udine – Lambrate – Piola – Loreto – Caiazzo – Centrale – Gioia – Garibaldi – Moscova – Lanza – Cadorna – Sant’Ambrogio – Sant’Agostino – Porta Genova – Romolo – Famagosta –
Abbiategrasso
Assago Milanofiori Nord – Assago Milanofiori Forum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haltepunkt Milano Romolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Notizie flash.“ In: „I Treni Oggi“ Nr. 50 (Mai 1985), S. 6
  2. Nuova fermata a Milano. In: „I Treni“ Nr. 283 (Juli 2006), S. 5
  3. RFI – Milano Romolo