Hamad bin Isa Al Chalifa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hamad ibn Isa Al Chalifa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den aktuellen König Bahrains. Bahrain hatte in seiner Geschichte bereits zuvor einen gleichnamigen Emir, siehe Hamad bin Isa Al Chalifa (1872–1942).
Hamad bin Isa Al Chalifa

Scheich Hamad bin Isa Al Chalifa (arabisch ‏حمد بن عيسى آل خليفة‎, DMG Ḥamad bin ʿĪsā Āl Ḫalīfa; * 28. Januar 1950 in Riffa, Bahrain) ist der amtierende König von Bahrain. Hamad wurde 1999 Emir, am 14. Februar 2002 erklärte er sich selbst zum König.

Leben[Bearbeiten]

Er ist der Sohn von Emir Isa bin Salman Al Chalifa. Er besuchte zunächst Privatschulen in Großbritannien und später Militärschulen im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten.

2002 bezog Hamad bin Isa Al Chalifa klar Stellung für ein militärisches Vorgehen der Vereinigten Staaten gegen den Irak. Gleichzeitig forderte er vom Irak eine bedingungslose Umsetzung der UN-Resolutionen.

Hamad war zur Hochzeit von Prinz William of Wales und Kate Middleton im April 2011 eingeladen. Da jedoch Menschenrechtsaktivisten wegen der blutigen Niederschlagung der Demonstrationen in Bahrain Proteste angekündigt hatten, lehnte er die Einladung kurzfristig ab.[1] Seine Anwesenheit auf der Feier zum 60. Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. im Mai 2012 stieß auf massive Kritik von Menschenrechtlern.[2]

Er hat sechs Kinder, darunter auch den Kronprinzen Salman bin Hamad bin Isa Al Chalifa. Sein jüngster Sohn Faisal bin Hamad bin Isa Al Chalifa kam bei einem Autounfall am 12. Januar 2006 ums Leben.

Ehrungen[Bearbeiten]

1997 verlieh ihm die United States Sports Academy in Daphne die Ehrendoktorwürde.[3]


Vorgänger Amt Nachfolger
Isa II. Emir von Bahrain
1999–2002
König von Bahrain
2002–0000
 

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://articles.economictimes.indiatimes.com/2011-04-26/news/29475276_1_prince-salman-bin-hamad-royal-wedding-bogoda-seelawimala
  2. http://www.rp-online.de/gesellschaft/adel/die-queen-empfaengt-monarchen-aus-aller-welt-1.2837990#
  3. Honorary Doctorates. In: ussa.edu. United States Sports Academy, abgerufen am 4. Mai 2014 (englisch).