Hamburger Volksbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Hamburger Volksbank eG
Staat Deutschland
Sitz Hamburg
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 201 900 03[1]
BIC GENO DEF1 HH2[1]
Gründung 24. Juli 1861
Verband Genossenschaftsverband
Website www.hamburger-volksbank.de
Geschäftsdaten 31.12.2013[2]Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltet
Bilanzsumme 2.461 Mio. €
Einlagen 1.723 Mio. €
Kundenkredite 1.202 Mio. €
Mitarbeiter 470
Geschäftsstellen 41
Mitglieder 51.124
Leitung
Vorstand Reiner Brüggestrat, Sprecher;
Thomas Brakensiek,
Thorsten Rathje
Aufsichtsrat Alexander Tiedtke (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Hamburger Volksbank ist ein Kreditinstitut in Hamburg und entstand durch Verschmelzung der Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG und der Volksbank Hamburg Ost-West eG im Jahr 2007 (Fusionsvertrag vom 13. Dezember 2006). Die Bank hat ihren Sitz in Hamburg-Hammerbrook (City Süd), Hammerbrookstraße 63–65, 20097 Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hamburger Volksbank eG ist aus der Fusion der Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG mit der Volksbank Hamburg Ost-West eG hervorgegangen.

Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG

24. Juli 1861 Harburger Kaufleute gründen den Harburger Vorschußverein, der seinen Betrieb offiziell am 1. Januar 1862 aufnimmt.
1926 Hamburg bekommt eine Bank zur Mittelsstandsförderung die Hamburger Bank von 1926
1938 Harburg gehört zu Hamburg die Kreditbank (Bezeichnung seit 1901) heißt jetzt Volksbank Harburg-Wilhelmsburg
1939/1940 Fusion von Volksbank Harburg-Wilhelmsburg und Hamburger Bank von 1926 zur Hamburger Bank von 1861
1980 Fusion mit der Volksbank Hamburg-Nord. Die Bilanzsumme klettert über 500 Mio. DM
1982 Fusion mit der Geesthachter Volksbank, die Mitgliederzahl steigt über die 20.000er Marke.
1997 Fusion mit der Niederelbischen Volksbank
2007 Fusion zwischen Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG und Volksbank Hamburg Ost-West eG zur Hamburger Volksbank eG


Volksbank Hamburg Ost-West eG

Die Volksbank Hamburg Ost-West eG ist eine Neugründung von 1980 aus der Wandsbeker Volksbank und der Altonaer Volksbank.

Wandsbeker Volksbank:

1869 Gründung als Vorschußverein zu Wandsbeck
1892 Umfirmierung zur Wandsbeker Bank
1953 Umfirmierung zur Wandsbeker Volksbank

Altonaer Volksbank:

1901 Gegründet als Handwerker Genossenschaftskasse zu Altona
1903 Umfirmierung zur Handwerkerbank
1927 Umfirmierung zur Altonaer Bank
1941 Umfirmierung zur Altonaer Volksbank
1972 Aufnahme der Volksbank Wedel – 1929 als Kreditbank Wedel gegründet.

Volksbank Hamburg Ost-West eG:

1980 Neugründung der Volksbank Hamburg Ost-West eG aus der Altonaer Volksbank und der Wandsbeker Volksbank
2007 Fusion mit der Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG zur Hamburger Volksbank eG

Aufbau[Bearbeiten]

Die Hamburger Volksbank ist eine eingetragene Genossenschaft. Das höchste Organ ist die Vertreterversammlung. Sie wählt den Aufsichtsrat, der wiederum den Vorstand ernennt. Als Regionalprüfungsverband fungiert der Genossenschaftsverband.

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten]

Die Hamburger Volksbank engagiert sich in verschiedenen, vor allem sportlichen, Projekten der Region. Die Hamburger Volksbank ist Namensgeber der Volksbank Arena im Hamburger Volkspark und Sponsor der Hamburg Freezers. Die örtlichen Sportvereine werden über den Wettbewerb Sterne des Sports gefördert.

Die Hamburger Volksbank unterstützt das jährlich stattfindende Elbjazz Festival seit dem Beginn im Jahr 2010. Für ihr kulturelles Engagement wurde die Hamburger Volksbank mit dem KulturMerkur 2013 ausgezeichnet.

Sie unterstützt ferner die Gabriele-Karola und Martin Hill - Stiftung, die hilft, dass eine Ausbildung nicht an wirtschaftlichen Verhältnissen, der Herkunft oder den aktuellen Zeugnissen eines jungen Menschen scheitert. Die Stiftung wurde von einem früheren Vorstandsmitglied der Hamburger Volksbank und dessen Ehefrau gegründet.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten]

Die Hamburger Volksbank ist mit 41 Filialen[2] und insgesamt an über 100 Standorten in Hamburg, Schenefeld (SH), Norderstedt (SH) und Wedel/Holstein.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. a b Fakten und Zahlen 2013
  3. Vollständige Liste der Standorte der Hamburger Volksbank eG

53.54782510.023036Koordinaten: 53° 32′ 52″ N, 10° 1′ 23″ O