Hamdala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hamdala (arabisch ‏حمدلة‎, DMG ḥamdala) ist die arabische Formel al-Hamdu li-Llāh (‏الحمد لله‎ / al-ḥamdu li-Llāh / ‚Lob sei Gott, Gott sei Dank‘), die in dem zweiten Vers der ersten Sure al-Fātiha des Korans vorkommt und eine wichtige Rolle im Alltagsleben der Muslime spielt. Sie entspricht in etwa der hebräischen Formel Halelu Yah.

Muslime und arabischsprechende Juden und Christen weben den Satz so häufig in den alltäglichen Sprachgebrauch ein, dass die Phrase hamdala / ‏حمدل‎ / ‚al-Hamdu-li-'llah-sagen‘ sich entwickelte. Die dreikonsonantige Wurzel H-M-D (ح م د), die „Lob“ bedeutet, findet man ebenfalls in den Namen Muhammad, Mahmud, Hamid und Ahmad.

Verwendung[Bearbeiten]

Auf Arabisch benutzt man Alhamdulillah z. B. für folgende Situationen:

Nach dem Niesen: Alhamdu lillahi. “Mein Lob und meine Verehrung dem Herrn“ bzw. „Gott sei Dank“. (Vergleiche auch Artikel Niesen bezüglich Spruchformeln in anderen Kulturen)

Nach dem Aufstehen: Alhamdulillah-hillathii ah-yana ba'da ma ama tana wa ilayhi nuschuur. „Großer Dank sei dem Herrn, der uns das Leben wiedergegeben hat, nachdem er uns den Tod (Schlaf) geschickt hat, und dass unsere endgültige Rückkehr (am Tag des Qiyaamah – das Ende der Welt) uns zu ihm führen wird.“

Als Antwort auf „Wie geht es Dir?“: Alhamdu lillahi. „Gott sei Dank (mir geht es gut)!“

Literatur[Bearbeiten]

D.B. Macdonald: Art. "Ḥamdala" in The Encyclopaedia of Islam. New Edition Bd. III, S. 122b-123a.

Siehe auch[Bearbeiten]