Hamilton (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamilton City Council
Karte
Hamilton CC.PNG
Basisdaten
Region: Waikato
Einwohner: 129.300 (2004)
Fläche: 94 km²
Bevölkerungsdichte: 1375,5 Einwohner/km²
Hauptstadt: Hamilton
Adresse der
Stadtverwaltung:
Garden Place
Private Bag 3010
Hamilton
Internet: www.hamilton.co.nz
Sonstiges
Einwohner
(Agglomeration):
185.000

Hamilton (Te Reo Māori: Kirikiriroa) ist eine Stadt auf der Nordinsel Neuseelands und Verwaltungssitz der Region Waikato. Sie bildet mit etwa 130.000 Einwohnern den siebtgrößten Stadt-Distrikt bzw. mit 185.000 Einwohnern im Ballungsraum die viertgrößte Agglomeration des Landes (Stand 2004).

Geographie[Bearbeiten]

Die Victoria Street in Richtung Süden

Die im Zentrum der Waikato-Region gelegene Stadt befindet sich 129 Kilometer südlich von Auckland, der größten Stadt des Landes, direkt in den Waikato Plains, einer etwa 8000 km² großen, äußerst fruchtbaren Ebene, die sich vor allem nördlich und westlich anschließt. Außerdem fließt der Waikato River, mit 425 Kilometern Neuseelands längster Fluss, mitten durch die Stadt. Hamilton ist der südlichste Punkt, an dem auf dem Waikato noch Schifffahrt betrieben werden kann.

Etwas südlich von Hamilton, schon im angrenzenden Waipa-Distrikt, befindet sich mit dem Mount Pirongia Waikatos höchster Berg in unmittelbarer Nähe der Stadt. Bis auf vereinzelte Anhöhen im Bereich um die Universität, den Hamilton Lake und in den westlichen Stadtteilen und ein ausgedehntes Netzwerk von künstlich angelegten Gräben, liegt das gesamte Stadtgebiet relativ eben.

Südlich des Stadtgebiets schließt sich der Waipa-Distrikt an, während der Waikato-Distrikt die nördliche Grenze bildet.

Klima[Bearbeiten]

Hamilton genießt ein gemäßigtes, wenn auch manchmal feuchtes Klima. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beläuft sich auf 1184 mm. Im Winter (von Mai bis September) ist die Niederschlagsmenge mit über 100 mm pro Monat und elf bis 15 Regentagen am höchsten, während sie in den Sommermonaten (vor allem von Dezember bis April) mit etwa 80 mm und unter zehn Regentagen niedriger ausfällt. Die durchschnittlichen Temperaturen belaufen sich auf 22 °C bis 26 °C im Sommer und 10 °C bis 15 °C im Winter, obwohl auch Temperaturen von über 30 °C an heißen Sommernachmittagen, sowie Temperaturen im einstelligen Minusbereich an klaren Wintermorgen vorkommen. Zwar wird von Schneefällen in den 1960er Jahren berichtet und der nahe gelegene Mount Pirongia ist alle paar Jahre mit Schnee bedeckt, aber in Hamilton schneit es normalerweise nicht.

Hamilton
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
80
 
24
12
 
 
62
 
25
12
 
 
91
 
23
11
 
 
94
 
20
8
 
 
105
 
17
6
 
 
124
 
14
4
 
 
137
 
14
3
 
 
116
 
15
4
 
 
107
 
16
6
 
 
96
 
18
8
 
 
96
 
20
9
 
 
99
 
22
11
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: MetService
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Hamilton
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 24,4 24,9 23,0 20,0 16,7 14,2 13,8 14,6 16,2 18,1 20,1 22,3 Ø 19
Min. Temperatur (°C) 12,0 12,3 10,9 8,3 5,9 4,1 3,3 4,2 5,9 7,8 9,3 11,0 Ø 7,9
Niederschlag (mm) 80,2 62,2 90,8 94,3 105,3 123,6 137,3 116,3 107,3 95,7 96,4 98,5 Σ 1.207,9
Regentage (d) 7,9 6,7 7,3 8,3 11,6 13,2 13,5 14,3 12,2 12,1 10,4 10,9 Σ 128,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
24,4
12,0
24,9
12,3
23,0
10,9
20,0
8,3
16,7
5,9
14,2
4,1
13,8
3,3
14,6
4,2
16,2
5,9
18,1
7,8
20,1
9,3
22,3
11,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
80,2
62,2
90,8
94,3
105,3
123,6
137,3
116,3
107,3
95,7
96,4
98,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: MetService

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Stadtgebiet war ursprünglich von einigen Māori-Dörfern () besiedelt, darunter Kirikiriroa, von der die Stadt ihren Namen in der Sprache der Māori bekam. Als die ersten britischen Siedler ankamen, waren die meisten der Dörfer am Waikato River verlassen. Die britische Ansiedlung wurde nach Captain Fane Charles Hamilton benannt. Der berühmte Kommandeur der HMS Esk war in der Schlacht bei Gate Pa (nahe dem heutigen Tauranga), der größten Niederlage des britischen Heers während der gesamten Neuseelandkriege, getötet worden. Der lokale Iwi (Māori-Stamm) ist Waikato-Tainui.

Einwohner[Bearbeiten]

Hamilton ist eine schnell wachsende Stadt und hat 129.300 Einwohner (Stand: 2004). Etwa 1,5 Millionen Menschen – das sind ungefähr 40 % der Bevölkerung Neuseelands – leben in einem Umkreis von 250 Kilometern.

Die Bewohner von Hamilton kommen aus verschiedensten Ländern; die Stadt ist jedoch von einem relativ hohen Anteil an Europäern, nämlich knapp 80 %, geprägt. Diese wiederum sind größtenteils britischen Ursprungs. 15 % der Einwohner sind Māori und die restlichen fünf Prozent der Bevölkerung kommen von den Pazifischen Inseln und aus Asien.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Obwohl man der Stadt wegen ihres äußerst schnellen Wachstums nachsagt, sie habe vor allem in den weitläufigen Vororten keinen eindeutigen Charakter mehr, ist insbesondere das Stadtzentrum äußerst lebendig. Zum Beispiel befinden sich hier die zweitmeisten Cafés in nur einem Straßenzug – nur noch übertroffen von der Ponsonby Road in Auckland.

In Hamilton gibt es eine Vielzahl von kleineren Kunstgalerien und Museen, unter ihnen auch das Waikato Museum of Art and Culture. Letzteres beherbergt mit dem Te Winika eines der ältesten erhaltenen waka (Kriegs-Kanu) noch aus der Zeit vor der europäischen Kolonialisierung.

Direkt in oder nahe der Stadt finden verschiedene jährliche Veranstaltungen statt. Die bekanntesten unter ihnen sind das Balloons over Waikato, ein fünf Tage dauerndes Heißluftballon-Festival, das jährlich etwa 100.000 Zuschauer anlockt und – noch bekannter – die National Agricultural Fieldays, die größte landwirtschaftliche Messe der südlichen Hemisphäre; diese findet etwas südlich der Stadt im Waipa-Distrikt statt und lockte im Jahr 2005 122.000 Besucher an.

Die bekannteste Touristenattraktion aber sind zweifelsohne die Hamilton Gardens, eine weitläufige Gartenanlage, in denen Grünanlagen aus verschiedenen Ländern angelegt sind; so gibt es zum Beispiel den English Flower Garden, einen Tschāhār Bāgh (Garten mit zwei gekreuzten Kanälen) nach persischem Vorbild oder den American Modernist Garden. Dort wird auch das jährliche Hamilton Gardens Summer Festival veranstaltet. Andere Attraktionen sind der Hamilton Zoo, das Waikato Museum of Art and Culture, die Art Post Art Gallery und das Sky Riverside Casino.

Etwa 20 Minuten von der Stadt entfernt liegt der Ort Ngaruawahia, in dem die Māori-Königin Te Atairangikaahu lebte.

Sport[Bearbeiten]

Das Waikato Stadium, hier die Lions gegen die NZ Maori (2005)

Rugby Union spielt auch in Hamilton eine große Rolle: Das Team Waikato Rugby Union tritt beim Air New Zealand Cup, der neuseelandweiten Rugbymeisterschaft, an, während die Chiefs, gewissermaßen eine Elitemannschaft beim Super-14-Cup, der unter Mannschaften aus Neuseeland, Australien und Südafrika ausgetragen wird, antreten. Die Spielstätte beider Teams ist das Waikato Stadium, das im Jahr 2001 fertiggestellt wurde und 26.350 Zuschauern Platz bietet.

Aber in Hamilton genießen auch andere Sportarten, wie zum Beispiel Cricket oder Motorsport, hohe Popularität. Im Jahre 2006 fand hier die zur Rallye-Weltmeisterschaft zählende Rallye Neuseeland statt und für das Jahr 2008 hatte sich die V8-Supercar-Veranstaltung angekündigt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Von den ca. 130.000 Einwohnern sind fast 30.000 Studenten, die an einer der beiden Hochschulen, der University of Waikato oder dem Waikato Institute of Technology, studieren. Des Weiteren gibt es eine Vielzahl an Grund- und weiterführenden Schulen bzw. High Schools.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Abgesehen von den oben genannten „Tourismus-Magneten“ wie den Fieldays, die in Mystery Creek, Neuseelands größtem Veranstaltungsgelände, stattfinden, ist die Wirtschaft, die noch bis vor kurzer Zeit fast ausschließlich auf die Landwirtschaft ausgerichtet war, inzwischen weiter wachsend und breitgefächert. Unter anderem hat hier die größte Flugzeugbau-Fabrik des Landes, Pacific Aerospace, die zum Beispiel Teile sowohl an Boeing als auch an Airbus liefert, ihren Firmensitz in Hamilton. Weiterhin befindet sich die Unternehmenszentrale von Gallagher Animal Management Systems, die zum Beispiel Produkte für Elektrozäune herstellt, in Hamilton. Industrie und Handel sind ebenfalls wichtig für die lokale Wirtschaft, ebenso wie das Angebot an Gesundheitsleistungen durch das Waikato Base Hospital. Insgesamt sind Bildung und Forschung wichtige Elemente der Stadt, nicht nur wegen der beiden Hochschulen, sondern auch durch das Landwirtschaftliche Forschungszentrum in Ruakura, welches für einen Großteil der Innovationen in der neuseeländischen Landwirtschaft verantwortlich ist. Hamilton ist der redaktionelle Sitz der Tageszeitung Waikato Times.

Verkehr[Bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten]

Die Stadt Hamilton liegt an einem Verkehrsknotenpunkt, sie wird gut durch die Bahn erschlossen, genauer gesagt durch den North Island Main Trunk, der die Großstädte Auckland und Wellington verbindet. Im Zuge der Think-Big-Politik der 1980er Jahre wurde der Abschnitt zwischen Hamilton und Palmerston North sogar elektrifiziert. Die täglich verkehrende Personenverbindung heißt Overlander. In Hamilton zweigt die East Coast Main Trunk Railway als Eisenbahnverbindung zur Region Bay of Plenty sowie mit Nebenstrecken nach Thames und nach Rotorua ab.

Des Weiteren verlaufen zwei wichtige State Highways durch die Stadt: der SH 1, der ganz Neuseeland von Norden nach Süden durchquert, und der SH 3. Außerdem verfügt die Stadt über einen internationalen Flughafen, der erst Ende der 1990er Jahre ausgebaut wurde, um mehr internationale Flüge anbieten zu können. Er dient als einer der Luftfahrt-Drehkreuze von Freedom Air. Zurzeit ist das Angebot noch auf inländische Verbindungen sowie auf Flüge nach Australien und Fidschi beschränkt.

Nahverkehr[Bearbeiten]

Der Nahverkehr beschränkt sich in dieser weitläufigen Stadt mit ihren ausgedehnten Vororten meist noch auf Pkw. Das kann vor allem in Stoßzeiten zu Problemen führen, da über den Waikato River insgesamt nur sechs Brücken führen. Vor allem in letzter Zeit nahm auch der öffentliche Verkehr in Form von Stadtbussen zu.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hamilton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


-37.783055555556175.28305555556Koordinaten: 37° 47′ S, 175° 17′ O