Hammercult

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hammercult
Hammercult auf dem Wacken Open Air 2012
Hammercult auf dem Wacken Open Air 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Tel Aviv, Israel
Genre(s) Thrash Metal
Gründung 2010
Website http://www.hammercult.com/
Aktuelle Besetzung
Yakir Shochat
Arie Aranovich
Guy Ben David
Elad Manor
Maayan Henik
Live-Unterstützung
E-Gitarre
Alexander Backasch (seit 2014 für Arie Aranovich)

Hammercult ist eine israelische Death- und Thrash-Metal-Band aus Tel Aviv, die im Jahr 2010 gegründet wurde. Die Band gewann 2011 den Metal Battle auf dem Wacken Open Air und unterschrieb im selben Jahr bei Sonic Attack Records.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im Dezember 2010[1] von Yakir Shochat (Gesang), Maayan Henik (Schlagzeug) sowie Elad Manor (E-Bass) und Arie Aranovich (E-Gitarre) gegründet und hatten ihren ersten Auftritt am 25. Dezember 2010 in Be’er Scheva, Israel. 2011 kam der Gitarrist Guy Ben David von der Band Demented Sanity hinzu. Sie veröffentlichten 2011 ihre erste Single Black Horseman, die frei im Internet verfügbar gemacht wurde.

Im April 2011 nahm die Band an den Metal Battle-Konzerten der Wacken Foundation in Israel teil und konnten sich gegenüber den anderen Teilnehmern durchsetzen. Damit gewannen sie die Teilnahme am Metal Battle beim Wacken Open Air 2011. Kurz vor der Teilnahme dort veröffentlichten sie ihre EP Rise of the Hammer. Beim Wacken Open Air gewannen sie gegen die internationale Konkurrenz und wurden dafür mit neuen Instrumenten ausgestattet.[2]

Bereits wenige Tage vor dem Wacken Open Air wurde bekannt, dass die Band bei dem deutschen Label Sonic Attack Records gezeichnet hat und im November gingen sie auf eine Europa-Tournee als Vor-Band der Dirty Rotten Imbeciles (D.R.I.). Im April 2012 veröffentlichten sie ihr Debüt-Album Anthems of the Damned bei Sonic Attack Records. Produziert wurde das Album von Arie Aranovich und abgemischt von Jacob Bredahl, dem früheren Sänger der Band Hatesphere. Mit der Veröffentlichung des Albums verließ Guy Ben David die Band und wurde ersetzt durch den Gitarristen Yotam Nagor. [3] Laut Schochat sind die auf dem Album verwendeten Klänge von Shalom Alechem und Weihnachtsliedern ein Tribut an Accept, deren Titel Fast As A Shark ebenfalls ein Volkslied enthält[1]. Das Album wurde in der Metalszene gut aufgenommen, im Review des Metal Hammer erhielt es 5 von 7 möglichen Punkten und wurde als „eigenständiges und hörenswertes Debüt“ bezeichnet, und die „aggressiven und schnellen Songs schlagen die Brücke zwischen modernen Thrash-Rhythmen und melodisch-buntem Todesriffs“.[4]

Mit dem Album und als Gewinner des Vorjahres trat Hammercult 2012 erneut beim Wacken Open Air auf.[5] Zudem gingen sie 2012 mit Sepultura auf Europatournee.[3]

2014 wurde die Band durch Alex von Alpha Tiger auf ihrer Tour mit Napalm Death, einigen Festivalshows und einer zweiwöchigen Headlinertour begleitet.[6]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Rise of the Hammer (EP, 2011, Eigenveröffentlichung)
  • Anthems of the Damned (Album, 2012, Sonic Attack Records)
  • Steelcrusher (Album, 2014, Sonic Attack Records)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hammercult – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Interview von Albumcheck.de mit Yakir Schochat vom 3. August 2012, publiziert am 22. September 2012 (abgerufen: 10. März 2013)
  2. Hammercult - Gewinnen den Metal-Battle 2011. News-Archiv des Wacken Open Air, 6. August 2011.
  3. a b Ankündigung auf http://www.hammercult.com/
  4. Jakob Kranz: Hammercult - Anthems Of The Damned vom 7. Juni 2012.
  5. Hammercult bei den Billing Bands des Wacken Open Air 2012
  6. HAMMERCULT joined by Alpha Tiger guitarist for the April tourdates. 11. April 2014, abgerufen am 8. Dezember 2014.