Hammerkieferfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hammerkieferfisch
Omosudis noaa.jpg

Hammerkieferfisch (Omosudis lowii)

Systematik
Unterkohorte: Neoteleostei
Teilkohorte: Eurypterygia
Ordnung: Eidechsenfischverwandte (Aulopiformes)
Familie: Alepisauridae
Gattung: Omosudis
Art: Hammerkieferfisch
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Omosudis
Günther, 1887
Wissenschaftlicher Name der Art
Omosudis lowii
Günther, 1887

Der Hammerkieferfisch (Omosudis lowii (Gr.: „omo“ = Schulter; Lat.: „sudis“ = ein Fisch (Hecht, Lachs))) lebt im Atlantik und im Indischen Ozean in Tiefen von 0 bis 4000 Metern (meist zwischen 100 und 1000 m). Die Fische unternehmen Vertikalwanderungen, halten sich tagsüber in großen Tiefen auf und wandern mit Einbruch der Dämmerung zur Oberfläche.

Merkmale[Bearbeiten]

Hammerkieferfische werden 20 bis 23 Zentimeter lang, sind auf dem Rücken bräunlich und an den Seiten silbrig schillernd. Das schwarze Peritoneum ist sichtbar. Sie haben einen relativ großen Kopf und ein tief gespaltenes Maul mit großen Fangzähnen. Zwei besonders große sitzen im Unterkiefer. Sie besitzen keine Schuppen, keine Schwimmblase, keine Sinnesporen und keine Leuchtorgane. Die Fische haben 39 bis 41 Wirbel.

Systematik[Bearbeiten]

Omosudis lowii wird für gewöhnlich als einzige Art in die monotypische Familie Omosudidae (Regan, 1911) gestellt. Der amerikanische Ichthyologe Joseph S. Nelson ordnete die Art als Schwestergruppe von Alepisaurus den Alepisauridae zu.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hammerkieferfisch – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien