Han Chengdi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Han Chengdi (* 51 v. Chr.; † 7 v. Chr.) war ein Kaiser der chinesischen westlichen Han-Dynastie.

Han Chengdi

Weblinks[Bearbeiten]

Chengdi war der erstgeborene Sohn des chinesischen Kaisers Han Yuandi und dessen Ehefrau Wang Zhengjun (Tante von Wang Mang). Im Jahre 33 v. Chr. bestieg er als Nachfolger von Han Yuandi den Thron des Kaiserreiches von China. Chengdi war zweimal verheiratet und er hatte zwei Söhne, die beide zu seinen Lebzeiten ermordet wurden. Neben seinen beiden Ehefrauen Xu und Zhao Feiya hatte Chengdi mehrere Konkubinen, unter anderem Ban Jieyu. Sie gebar dem Kaiser zwei Söhne, die jedoch beide im Kindesalter starben. Im Jahre 18 v. Chr. beschuldigten ihre Rivalinnen Zhao Feiya und Zhao Heda Ban Jieyu und Kaiserin Xu, der Hexerei, worauf Xu von Chengdi verstoßen wurde. Ban Jieyu entschied sich, obwohl Cheng ihr Gnade gewährte, nicht länger seine Geliebte zu sein, und wurde Hofdame bei seiner Mutter Wang Zhengjun. Nachfolger wurde sein Neffe Han Aidi.

Literatur[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Yuandi Kaiser von China
33-7 v. Chr.
Aidi