Hanada Kiyoteru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hanada Kiyoteru (jap. 花田 清輝; * 29. März 1909 in Fukuoka, Präfektur Fukuoka; † 23. September 1974) war ein japanischer Literaturkritiker.

Hanada gründete 1939 das Magazin Bunka Soshiki, das sich gegen den Militarismus in Japan wendete. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Mitarbeiter der Zeitschrift Kindai Bungaku und machte sich vor allem um die Förderung der avantgardistischen Literatur in Japan verdient. Bekannt wurde er durch die Sammlung antifaschistischer Essays, die er 1946 unter dem Titel Fukkōki no seishin veröffentlichte. 1948 gründete er zusammen mit Tarō Okamoto die Avantgarde-Künstlergruppe Yoru no kai.[1] Zwischen 1963 und 1966 erschien Hanada Kiyotera chosaku-shū, eine Ausgabe seiner gesammelten Werke.

Quelle[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 剛巳 暮沢: 夜の会 Yoru-no-kai (Japanisch) In: 現代美術用語辞典. DNP Art Communications. 15. Januar 2009. Abgerufen am 25. September 2012.
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hanada der Familienname, Kiyoteru der Vorname.