Handa (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Handa (Eilean Shannda)
Gewässer The Minch, Atlantik
Inselgruppe Britische Inseln
Geographische Lage 58° 22′ 51″ N, 5° 11′ 11″ W58.380833333333-5.1863888888889123Koordinaten: 58° 22′ 51″ N, 5° 11′ 11″ W
Handa (Eilean Shannda) (Schottland)
Handa (Eilean Shannda)
Länge 2,5 km
Breite 1,8 km
Fläche 3,08 km²
Höchste Erhebung Sithean Mòr
123 m
Einwohner (unbewohnt)
Eine kleine Felsnadel vor Handa
Der Berg Quinag und das Dorf Scourie auf dem Festland jenseits des Sound of Handa

Handa (Schottisch-Gälisch Eilean Shannda) ist eine unbewohnte Insel vor der schottischen Westküste im Atlantik. Der Name der Insel ist altnorwegisch.

Geographie[Bearbeiten]

Die Insel ist vom Festland durch den Handa Sound getrennt, der an der engsten Stelle nur 350 Meter breit ist. Sie ist im Besitz von Dr. Jean Balfour, wird aber vom „Scottish Wildlife Trust“ gepflegt und ist über eine kleine Personenfähre mit dem Weiler Tarbet nordöstlich der Insel verbunden. Bootsverkehr besteht mit dem Weiler Fangamore.

Die Insel ist von Ost nach West 2,5 km lang, sowie maximal 1,8 km breit, und hat eine Fläche von 3,08 km². Im Norden liegt der Sithean Mòr mit seinen zwei Gipfeln und mit der höchsten Erhebung der Insel von 123 Metern. Im Norden und Westen gibt es 30 Meter hohe Klippen. Im flacheren Süden und Osten der Insel gibt es Strände.

Zu den kleinen Nebeninseln von Handa gehören Glas-Leac im Süden, Eilean an Aigeach im Nordosten und Stac an t-Sealbhaig im Norden.

Handa wird wegen ihrer Avifauna vor allem von Ornithologen besucht. Besonders Trottellummen und Papageientaucher sind in den Felsen der Insel heimisch.

Geschichte[Bearbeiten]

Handa wurde früher als Bestattungsort genutzt. Im Südosten sind noch die Überreste einer Kapelle zu sehen, an die der Name Tràigh an Teampaill (Strand des Tempels) erinnert.

Im Jahr 1841 hatte die Insel noch 65 Bewohner, die jedoch 1848 wegen der Kartoffelfäule und der damit eingehenden Großen Hungersnot auswandern mussten. Im Widerspruch dazu stehen Aufzeichnungen zu den Ernährungsgewohnheiten der Inselbewohner, die auch von Hafer, Fischen und Seevögeln lebten, anstatt hauptsächlich auf Kartoffeln angewiesen zu sein.

Die Insel hatte einen Rat, ähnlich wie auch die abgelegenere Insel St. Kilda, der täglich zusammenkam. Die älteste Witwe der Insel galt als „Königin“.[1][2]

Die Insel ist heute Teil des Gutes Scourie und gehört Dr. Jean Balfour und J.C. Balfour.[3]. Sie unterliegt der Aufsicht des Scottish Wildlife Trust, der während der Sommermonate einen Wächter auf die Insel entsendet.

Natur[Bearbeiten]

Auf Handa können vier Biotope unterschieden werden:

Fährhafen von Tarbet, mit Blick auf Handa

Die Insel ist ein SSSI und war für 25 Jahre an die Royal Society for the Protection of Birds verpachtet. Die Eigentümer jedoch verlängerten den Pachtvertrag nicht, weil sie eine schottische Organisation als Aufsicht wünschten. Deshalb übernahm der Scottish Wildlife Trust die Verwaltung. Obwohl Handa geschützt ist, kommen jährlich 5000 Besucher auf die Insel.[1]

Die zerklüftete Küstenlinie mit der freistehenden Felsnadel The Great Stack machen Handa zu einem bevorzugten Ort der Vogelbeobachtung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Haswell-Smith, Hamish: The Scottish Islands. Canongate, Edinburgh 2004, ISBN 1841954543.
  2. Ordnance Survey
  3. Scourie Estate. Who Owns Scotland. Archiviert vom Original am 27. September 2007. Abgerufen am 11. November 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Handa, Scotland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien