Handball-Europameisterschaft 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Handball-EM der Männer 2014. Für die EM der Frauen siehe Handball-Europameisterschaft der Frauen 2014.
11. Handball-Europameisterschaft der Männer 2014
Handball EHF Euro 2014
Logo der 11. Handball-Europameisterschaft der Männer
Logo der 11. Handball-Europameisterschaft der Männer
Anzahl Nationen 16
Europameister FrankreichFrankreich Frankreich (3. Titel)
Austragungsort DanemarkDänemark Dänemark
Eröffnungsspiel 12. Januar 2014
Endspiel 26. Januar 2014
Spiele   47
Tore 2393  (∅: 50,91 pro Spiel)
Zuschauer 316.390  (∅: 6.732 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Joan Cañellas (50 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 292 (∅: 6,21 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 372 (∅: 7,91 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (∅: 0,13 pro Spiel)

Die 11. Handball-Europameisterschaft der Männer fand vom 12. bis 26. Januar 2014 in Dänemark statt. Veranstalter war die Europäische Handballföderation (EHF) und Schirmherr der dänische Kronprinz Frederik.[1] Im Finale ging zum dritten Mal nach 2006 und 2010 das französische Team als Sieger hervor. Vor 14.000 Zuschauern in der Jyske Bank Boxen in Herning bezwang Frankreich die gastgebende dänische Mannschaft deutlich mit 41:32.

Ausrichter[Bearbeiten]

Der 10. Kongress der Europäischen Handballföderation vergab die Veranstaltung während seiner Sitzung am 25. September 2010 in Kopenhagen an den Dänischen Handballverband. Die Kandidatur setzte sich in der letzten Abstimmung mit 24:22 Stimmen bei einer Enthaltung gegen die gemeinsame Bewerbung Kroatiens und Ungarns durch.[2]

Hallen[Bearbeiten]

Spielorte der Handball-EM 2014

Als Schauplätze der Veranstaltung sind folgende Hallen vorgesehen:[3]

Aalborg Aarhus Brøndby Herning
Gigantium
8.500 Plätze
NRGi Arena
4.700 Plätze
Brøndby Hallen
5.600 Plätze, davon 4.400 Sitzplätze
Jyske Bank Boxen
14.000 Plätze
Gigantium Front.jpg Atletion.jpg HouseofSports.jpg Jyske Bank Boxen.jpg

Qualifikation[Bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten]

Von den 16 teilnehmenden Mannschaften ist die dänische Mannschaft als Gastgeber direkt qualifiziert.

Als Teilnehmer stehen folgende Mannschaften fest:

Land Qualifiziert als Datum der Qualifikation Bisherige Teilnahmen an Europameisterschaften Titel
DanemarkDänemark Dänemark 01Gastgeber 0025. September 2010 09 (1994, 1996, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012) 2 (2008, 2012)
FrankreichFrankreich Frankreich 01Gruppensieger Gruppe 3 006. April 2013 10 (1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012) 2 (2006, 2010)
SpanienSpanien Spanien 01Gruppensieger Gruppe 1 007. April 2013 10 (1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
IslandIsland Island 01Gruppensieger Gruppe 6 007. April 2013 07 (2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
MontenegroMontenegro Montenegro 01Gruppenzweiter Gruppe 2 0012. Juni 2013 01 (2008)
NorwegenNorwegen Norwegen 01Gruppenzweiter Gruppe 3 0012. Juni 2013 10 (1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
UngarnUngarn Ungarn 01Gruppenzweiter Gruppe 4 0012. Juni 2013 08 (1994, 1996, 1998, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
KroatienKroatien Kroatien 01Gruppensieger Gruppe 4 0012. Juni 2013 10 (1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
PolenPolen Polen 01Gruppenzweiter Gruppe 5 0012. Juni 2013 06 (2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012)
SchwedenSchweden Schweden 01Gruppensieger Gruppe 5 0012. Juni 2013 08 (1994, 1998, 2000, 2002, 2004, 2008, 2010, 2012) 4 (1994, 1998, 2000, 2002)
TschechienTschechien Tschechien 01Gruppensieger Gruppe 2 0015. Juni 2013 03 (1996, 2010, 2012)
MazedonienMazedonien Mazedonien 01Gruppenzweiter Gruppe 1 0016. Juni 2013 02 (1998, 2012)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 01Gruppenzweiter Gruppe 6 0016. Juni 2013 02 (1994, 2008)
SerbienSerbien Serbien 01Gruppensieger Gruppe 7 0016. Juni 2013 04 (2004, 2006, 2010, 2012)
OsterreichÖsterreich Österreich 01Gruppenzweiter Gruppe 7 0016. Juni 2013 01 ( 2010)
RusslandRussland Russland 01bester Gruppendritter 0016. Juni 2013 10 (1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012) 1 (1996)

Gruppenauslosung[Bearbeiten]

Handball-Europameisterschaft 2014.

Die Auslosung der Vorrundengruppen der XI. Handball-Europameisterschaft 2014 fand am 21. Juni 2013 in Herning statt.
Von den 16 qualifizierten Mannschaften wurden vier gesetzt:

  • Dänemark auf Gruppenplatz 1 in Gruppe A
  • Norwegen auf Gruppenplatz 4 in Gruppe B
  • Frankreich auf Gruppenplatz 2 in Gruppe C
  • Schweden auf Gruppenplatz 2 in Gruppe D

Die 12 verbleibenden Mannschaften wurden entsprechend ihrem Abschneiden in der Qualifikation so auf vier Töpfe verteilt, dass sie den restlichen Gruppenplätzen zugelost werden können.[4]

Gruppen-
platz 1
SerbienSerbien Serbien KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien
Gruppen-
platz 2
TschechienTschechien Tschechien IslandIsland Island
Gruppen-
platz 3
MazedonienMazedonien Mazedonien WeissrusslandWeißrussland Weißrussland UngarnUngarn Ungarn PolenPolen Polen
Gruppen-
platz 4
OsterreichÖsterreich Österreich MontenegroMontenegro Montenegro RusslandRussland Russland

Die Auslosung ergab dann folgende Gruppen:

Gruppe A
Herning
Gruppe B
Aalborg
Gruppe C
Aarhus
Gruppe D
Brøndby
DanemarkDänemark Dänemark (gesetzt) SpanienSpanien Spanien SerbienSerbien Serbien KroatienKroatien Kroatien
TschechienTschechien Tschechien IslandIsland Island FrankreichFrankreich Frankreich (gesetzt) SchwedenSchweden Schweden (gesetzt)
MazedonienMazedonien Mazedonien UngarnUngarn Ungarn PolenPolen Polen WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
OsterreichÖsterreich Österreich NorwegenNorwegen Norwegen (gesetzt) RusslandRussland Russland MontenegroMontenegro Montenegro

Vorrunde[Bearbeiten]

In der Vorrunde spielte jede Mannschaft einer Gruppe einmal gegen jedes andere Team in der gleichen Gruppe. Die jeweils besten drei Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde, die Gruppenvierten schieden aus dem Turnier aus.

Farbe Bedeutung
Tabellenplatz qualifiziert für die Hauptrunde
Mannschaft ist für die Hauptrunde qualifiziert
Mannschaft ist ausgeschieden


Gruppe A[Bearbeiten]

12. Januar 2014
18:00 Uhr Tschechien Österreich 20:30 (09:14)[5]
Tore: Jícha 6 (4), Horák 5, Sobol 4, Jurka 2, Kasal 2, Babák 1 / Weber 7 (3), Schlinger 6, Szilágyi 6, Santos 5, Posch 3, Hermann 1, Kolar 1, Žiūra 1
13.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Nenad Nikolić und Dušan Stojković (Serbien)
20:30 Uhr Dänemark Mazedonien 29:21 (12:08)[6]
Tore:  Mortensen 5, Hansen 4, Knudsen 3, Lindberg 3, Toft Hansen 3, Larsen 2, Mogensen 2, Søndergaard Sarup 2, Spellerberg 2, Svan 2, Christiansen 1 / Lazarov 7 (4), Stojčevski 3, Mirkulovski 2, Ojleski 2, Pecakovski 2, Stoilov 2, Angelovski 1, Georgievski 1, Manaskov 1
14.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Lars Geipel und Marcus Helbig (Deutschland)
14. Januar 2014
18:15 Uhr Mazedonien Tschechien 24:24 (10:11)[7]
Tore:  Lazarov 12 (6), Mirkulovski 3, Dimovski 2, Georgievski 2, Manaskov 2, Angelovski 1, Ojleski 1, Pecakovski 1 / Horák 8, Jícha 6 (1), Jurka 4, Hrstka 2 (1), Stehlík 2, Mráz 1, Sklenák 1
10.100 Zuschauer – Schiedsrichter: Bogdan Nicolae Stark und Romeo Mihai Ştefan (Rumänien)
20:30 Uhr Österreich Dänemark 29:33 (12:18)[8]
Tore:  Hermann 5, Szilágyi 4, Wilczynski 4 (4), Schlinger 3, Wöss 3, Božović 2, Posch 2, Weber 2, Edelmüller 1, Santos 1, Schmid 1, Žiūra 1 / Hansen 9, Nøddesbo 5 (3), Mortensen 3, Søndergaard Sarup 3, Knudsen 2, Lindberg 2, Mogensen 2, Svan 2, Toft Hansen 2, Christiansen 1, Larsen 1, Møllgaard Jensen 1
14.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Andrei Gousko und Siarhei Repkin (Weißrussland)
16. Januar 2014
18:15 Uhr Mazedonien Österreich 22:21 (12:10)[9]
Tore:  Lazarov 8 (4), Stoilov 4, Angelovski 3, Mirkulovski 2, Georgievski 2, Manaskov 2, Pecakovski 1 / Wilczynski 7 (6), Schlinger 5, Fölser 4, Weber 2, Hermann 1, Kolar 1, Santos 1
12.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Thierry Dentz und Denis Reibel (Frankreich)
20:30 Uhr Dänemark Tschechien 33:29 (21:17)[10]
Tore:  Lindberg 6 (3), Mortensen 5, Christiansen 4, Hansen 4, Søndergaard Sarup 4, Knudsen 3, Svan 3, Larsen 2, Mogensen 2 / Jícha 11 (1), Bečvář 4, Hrstka 4 (1), Sobol 4 (1), Stehlík 3, Horák 1, Šindelář 1, Sklenák 1
14.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Matija Gubica und Boris Milošević (Kroatien)

Die Spiele der Gruppe A wurden in der Jyske Bank Boxen in Herning ausgetragen.[11]

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. DanemarkDänemark Dänemark 3 3 0 0 95:79 +16 6
2. MazedonienMazedonien Mazedonien 3 1 1 1 67:74 07 3
3. OsterreichÖsterreich Österreich 3 1 0 2 80:75 +05 2
4. TschechienTschechien Tschechien 3 0 1 2 73:87 −14 1


Gruppe B[Bearbeiten]

12. Januar 2014
16:00 Uhr Island Norwegen 31:26 (16:10)[12]
Tore:  Svavarsson 1, Pálmarsson 2, Hallgrímsson 6, Atlason 3, Ólafsson 3, Sigurðsson 9 (2), Guðjónsson 3 (2), Kárason 4 / Sagosen 1, Myrhol 1, Tvedten 4 (4), O`Sullivan 2, Lindboe 3, Gullerrud 2, Kjelling 7, Reinkind 6
4.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Matija Gubica und Boris Milošević (Kroatien)
18:15 Uhr Spanien Ungarn 34:27 (17:10)[13]
Tore:  Gurbindo 1, Rocas 5 (3), Maqueda 2, Tomás 5 (1), Entrerríos 3, Sarmiento 2, Ugalde 2, Andreu 4, Cañellas 1, García 2, Rivera 4 (1), Guardiola 3 / Ilyés 1, Schuch 2, Mocsai 2, Császár 2 (2), Iváncsik 6, Putics 1, Nagy 1, Gulyás 2, Vadkerti 3, Szalafai 2, Ancsin 1, Lékai 4
4.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Nordine Lazaar und Laurent Reveret (Frankreich)
14. Januar 2014
18:00 Uhr Ungarn Island 27:27 (16:15)[14]
Tore:  Császár 5 (1), Iváncsik 3, Putics 2, Nagy 1, Gulyás 2, Zubai 3, Ancsin 7, Lékai 4 / Kristjánsson 1, Pálmarsson 8, Hallgrímsson 3, Atlason 3, Sigurðsson 5 (1), Guðjónsson 1, R. Gunnarsson 1, Kárason 4, B. Gunnarsson 1
3.200 Zuschauer – Schiedsrichter: Nenad Nikolić und Dušan Stojković (Serbien)
20:15 Uhr Norwegen Spanien 25:27 (08:12)[15]
Tore:  Myrhol 7, Mamelund 1, Tønnesen 3, O`Sullivan 1, Bjørnsen 2 (2), Lindboe 4, Kjelling 1, Reinkind 1, Løkkebø 1, Hansen 4 / Rocas 1, Maqueda 2, Tomás 8 (1), Entrerríos 2, Ugalde 5, Andreu 1, Cañellas 7 (5), Guardiola 1
3.200 Zuschauer – Schiedsrichter: Thierry Dentz und Denis Reibel (Frankreich)
16. Januar 2014
18:00 Uhr Spanien Island 33:28 (16:15)[16]
Tore:  Rocas 1, Maqueda 7, Tomás 5, Entrerríos 1, Ugalde 2, Andreu 3, Cañellas 8 (1), García 2, Rivera 2, Guardiola 2 / Pálmarsson 8, Hallgrímsson 5, Ólafsson 1, Sigurðsson 7 (3), Guðjónsson 1, R. Gunnarsson 1, Kárason 3, Jónsson 2
2.923 Zuschauer – Schiedsrichter: Andrei Gousko und Siarhei Repkin (Weißrussland)
20:15 Uhr Ungarn Norwegen 26:26 (16:13)[17]
Tore:  Szöllõsi 4, Császár 6 (4), Iváncsik 1, Nagy 1, Vadkerti 1, Zubai 3, Ancsin 3, Lékai 7 / Sagosen 1, Myrhol 2, Tvedten 7 (2), Tønnesen 1, O`Sullivan 1, Gullerrud 1, Kjelling 6, Reinkind 3, Løkkebø 3, Hansen 1
2.923 Zuschauer – Schiedsrichter: Renārs Līcis und Zigmārs Stoļarovs (Litauen)

Die Spiele der Gruppe B wurden im Gigantium in Aalborg ausgetragen.[11]

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. SpanienSpanien Spanien 3 3 0 0 94:80 +14 6
2. IslandIsland Island 3 1 1 1 86:86 000 3
3. UngarnUngarn Ungarn 3 0 2 1 80:87 07 2
4. NorwegenNorwegen Norwegen 3 0 1 2 77:84 07 1


Gruppe C[Bearbeiten]

13. Januar 2014
18:00 Uhr Serbien Polen 20:19 (13:09)[18]
Tore:  Vujin 3 (2), Nikčević 1, Manojlović 1, Toskić 2, M. Ilić 2, Prodanović 1, Stojković 3, N. Ilić 2, Rnić 1, Zelenović 3, P. Nenadić 1 (1) / Lijewski 3, B. Jurecki 2 (1), Jurkiewicz 5, Syprzak 1, Krajewski 3 (2), Orzechowski 1, Szyba 1, Chrapkowski 3
2.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Martin Gjeding und Mads Hansen (Dänemark)
20:15 Uhr Frankreich Russland 35:28 (19:14)[19]
Tore:  Anic 1, Narcisse 1, Joli 1, Nyokas 9, Honrubia 1, Karabatić 6, Grébille 4, Accambray 1, Abalo 3, Sorhaindo 1, Guigou 7 (3) / Pyschkin 3, Kowalew 6 (4), Jewdokimow 2, Skopinzew 2, Atman 1, Gorbok 3, Kudinow 1, Igropulo 5 (2), Aflitulin 1, Aslanjan 2, Schitnikow 2
2.350 Zuschauer – Schiedsrichter: Václav Horáček und Jiří Novotný (Tschechien)
15. Januar 2014
18:00 Uhr Russland Serbien 27:25 (14:14)[20]
Tore:  Schischkarew 1, Kowalew 4 (2), Jewdokimow 5, Skopinzew 4, Atman 4, Gorbok 4, Schelmenko 4, Igropulo 1 / Vujin 6 (4), Nikčević 4, Toskić 1, M. Ilić 2, Prodanović 3, N. Ilić 1, Zelenović 2, D. Nenadić 1, P. Nenadić 5
3.200 Zuschauer – Schiedsrichter: Óscar Raluy López und Ángel Sabroso Ramírez (Spanien)
20:15 Uhr Polen Frankreich 27:28 (14:15)[21]
Tore:  Jaszka 2, Lijewski 4, Wiśniewski 1, B. Jurecki 3, M. Jurecki 2, Jurkiewicz 3, Łucak 5, Krajewski 2, Szyba 1, Chrapkowski 4 / Fernandez 3, Anic 4, Nyokas 1, Karabatić 8, Accambray 4, Abalo 2, Sorhaindo 2, Guigou 4 (2)
2.785 Zuschauer – Schiedsrichter: Nenad Krstić und Peter Ljubić (Slowenien)
17. Januar 2014
18:00 Uhr Polen Russland 24:22 (10:14)[22]
Tore:  Jaszka 3, Lijewski 4, Wiśniewski 2, B. Jurecki 2 (1), M. Jurecki 3, Jurkiewicz 1, Syprzak 1, Łucak 4, Krajewski 1, Chrapkowski 3 / Schischkarew 2, Skopinzew 4, Atman 6, Gorbok 1, Schelmenko 2, Igropulo 4, Schitnikow 3
4.860 Zuschauer – Schiedsrichter: Gjorgji Nachevski und Slave Nikolov (Mazedonien)
20:15 Uhr Serbien Frankreich 28:31 (12:17)[23]
Tore:  Vujin 1 (1), Nikčević 5, Toskić 1, M. Ilić 3 (3), Stojković 4, Rnić 5, Mitrović 2, Zelenović 2, P. Nenadić 5 / Fernandez 2, Anic 1, Narcisse 2, Joli 10 (10), Honrubia 2, Karabatić 3, Abalo 5, Sorhaindo 6
4.562 Zuschauer – Schiedsrichter: Lars Geipel und Marcus Helbig (Deutschland)

Die Spiele der Gruppe C wurden in der NRGi Arena in Aarhus ausgetragen.[11]

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. FrankreichFrankreich Frankreich 3 3 0 0 94:83 +11 6
2. PolenPolen Polen 3 1 0 2 70:70 ±00 2
3. RusslandRussland Russland 3 1 0 2 77:84 07 2
4. SerbienSerbien Serbien 3 1 0 2 73:77 04 2


Gruppe D[Bearbeiten]

13. Januar 2014
18:00 Uhr Kroatien Weißrussland 33:22 (16:11)[24]
Tore:  Duvnjak 4, Kopljar 1, Vori 3, Gojun 1, Horvat 6, Bičanić 4, Buntić 1, Valčić 1, Mandalinić 1, Štrlek 4, Čupić 6 (2), Musa 1 / Brouka 1, Babichev 4, Zaitsau 1, Kamyshyk 3, Pukhouski 6 (2), D. Rutenka 1, Shylovich 3, Semenov 3
2.400 Zuschauer – Schiedsrichter: Bogdan Nicolae Stark und Romeo Mihai Ştefan (Rumänien)
20:15 Uhr Schweden Montenegro 28:21 (18:13)[25]
Tore:  Källmann 1, L. Karlsson 4, Jakobsson 3, Fahlgren 2, Petersen 2 (2), Ekdahl du Rietz 7, Zachrisson 5, Nilsson 4 / Mijatović 1, Borozan 1, Milašević 1, Marković 4, Grbović 1, Pejović 1, Ševaljević 5 (2), Perišić 1, Simović 4, Lasica 2
2.697 Zuschauer – Schiedsrichter: Renārs Līcis und Zigmārs Stoļarovs (Litauen)
15. Januar 2014
18:00 Uhr Montenegro Kroatien 22:27 (12:13)[26]
Tore:  Rakčević 4, Milašević 1, Marković 4 (1), Vujović 1, Ševaljević 9 (2), Perišić 1, Simović 2 / Duvnjak 3, Kopljar 4, Vori 1, Gojun 2, Horvat 1, Bičanić 5, Štrlek 4, Čupić 6 (3), Musa 1
2.655 Zuschauer – Schiedsrichter: Václav Horáček und Jiří Novotný (Tschechien)
20:15 Uhr Weißrussland Schweden 22:30 (10:13)[27]
Tore:  Brouka 1, Pukhouski 4 (1), S. Rutenka 13 (7), D. Rutenka 1, Shylovich 2, Baranau 1 / Persson 4, Larholm 1, T. Karlsson 1, Fahlgren 3, Petersen 8 (2), Ekdahl du Rietz 5, Zachrisson 1, Nilsson 7
3.100 Zuschauer – Schiedsrichter: Gjorgji Nacevski und Slave Nikolov (Mazedonien)
17. Januar 2014
18:00 Uhr Kroatien Schweden 25:24 (10:09)[28]
Tore:  Duvnjak 6, Kopljar 2, Vori 1, Gojun 1, Horvat 2 (1), Bičanić 3, Buntić 6, Štrlek 2, Čupić 2 (2) / Persson 2, Karlsson 5, Ekberg 2 (2), Larholm 2, Jakobsson 2, Petersen 2, Ekdahl du Rietz 1, Zachrisson 4, Nilsson 3, Nielsen 1
4.785 Zuschauer – Schiedsrichter: Óscar Raluy López und Ángel Sabroso Ramírez (Spanien)
20:15 Uhr Weißrussland Montenegro 29:23 (13:13)[29]
Tore:  Brouka 7 (1), Babichev 1, Zaitsau 2, Pukhouski 5, S. Rutenka 8 (3), D. Rutenka 3, Shylovich 3 / Rakčević 3, Marković 3, Radović 2, Pejović 2, Ševaljević 2 (1), Simović 8, Lasica 3
3.400 Zuschauer – Schiedsrichter: Martin Gjeding und Mads Hansen (Dänemark)

Die Spiele der Gruppe D wurden in der Brøndby Hallen in Brøndby (bei Kopenhagen) ausgetragen.[11]

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. KroatienKroatien Kroatien 3 3 0 0 85:68 +17 6
2. SchwedenSchweden Schweden 3 2 0 1 82:68 +14 4
3. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 3 1 0 2 73:86 −13 2
4. MontenegroMontenegro Montenegro 3 0 0 3 66:84 −18 0


Hauptrunde[Bearbeiten]

In der Hauptrunde spielen die drei besten Mannschaften der Vorrundengruppen A und B in der Gruppe I und die drei besten Mannschaften der Gruppen C und D in der Gruppe II, wobei jede Mannschaft nur gegen die drei Teams der anderen Vorrundengruppe spielt; die Ergebnisse gegen die beiden Mannschaften aus der eigenen Vorrundengruppe werden in die Hauptrunde mitgenommen. Die beiden besten Mannschaften jeder Hauptrundengruppe qualifizieren sich für das Halbfinale, die beiden Gruppendritten für das Spiel um Platz 5. Bei Punktegleichstand entscheidet der direkte Vergleich zwischen den punktgleichen Mannschaften.[30]

Farbe Bedeutung
Tabellenplatz qualifiziert für das Halbfinale
Tabellenplatz qualifiziert für das Spiel um Platz 5
Mannschaft ist ausgeschieden


Gruppe I[Bearbeiten]

18. Januar 2014
16:00 Uhr Mazedonien Ungarn 25:31 (09:16)[31]
Tore:  Manaskov 5, Stoilov 1, Lazarov 4 (1), Angelovski 1, Mirkulovski 4, Mojsoski 1 (1), Dimovski 2, Georgievski 2, Pecakovski 5 / Szöllõsi 1, Mocsai 1, Császár 7 (4), Iváncsik 1, Putics 3, Nagy 4, Gulyás 2, Vadkerti 2, Zubai 4, Szalafai 2, Ancsin 4
8.100 Zuschauer – Schiedsrichter: Andrei Gousko und Siarhei Repkin (Weißrussland)
18:15 Uhr Österreich Island 27:33 (09:17)[32]
Tore:  Hermann 1, Žiūra 2, Schmid 5, Wöss 2, Szilágyi 4, Posch 1, Wilczynski 6 (3), Schlinger 3, Wagesreiter 1, Weber 1, Santos 1 / Kristjánsson 1, Pálmarsson 2, Hallgrímsson 4, Ólafsson 5, Sigurðsson 7 (3), Guðjónsson 1, Guðmunðsson 6, R. Gunnarsson 5, Kárason 2
10.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Bogdan Nicolae Stark und Romeo Mihai Ştefan (Rumänien)
20:30 Uhr Dänemark Spanien 31:28 (16:14)[33]
Tore:  Mogensen 3, Christiansen 2, Thomsen 2, Larsen 1, Eggert Magnussen 3 (2), Knudsen 4, Svan Hansen 1, Lindberg 2 (2), Toft Hansen 2, Sondergaard Sarup 5, Hansen 6 / Rocas 4 (2), Tomás 4 (2), Entrerríos 4, Sarmiento 1, Ugalde 1, Andreu 1, Cañellas 3 (1), Morros de Argila 2, García 5, Rivera 2, Guardiola 1
14.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Nenad Nikolić und Dušan Stojković (Serbien)
20. Januar 2014
16:00 Uhr Mazedonien Island 27:29 (11:14)[34]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
18:15 Uhr Österreich Spanien 27:28 (12:14)[35]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
20:30 Uhr Dänemark Ungarn 28:24 (14:11)[36]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
22. Januar 2014
16:00 Uhr Mazedonien Spanien 22:33 (12:15)[37]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
18:15 Uhr Österreich Ungarn 25:24 (9:13)[38]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
20:30 Uhr Dänemark Island 32:23 (17:13)[39]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
Aus der Vorrunde übernommen:
Gruppe A Dänemark Mazedonien 29:21 (12:8)
Dänemark Österreich 33:29 (18:12)
Mazedonien Österreich 22:21 (12:10)
Gruppe B Spanien Ungarn 34:27 (17:10)
Island Ungarn 27:27 (16:15)
Spanien Island 33:28 (16:15)

Alle Spiele der Gruppe I werden vom 18. bis 22. Januar 2014 in der Jyske Bank Boxen in Herning ausgetragen.

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. DanemarkDänemark Dänemark 5 5 0 0 153:125 +28 10
2. SpanienSpanien Spanien 5 4 0 1 156:135 +21 08
3. IslandIsland Island 5 2 1 2 140:146 06 05
4. UngarnUngarn Ungarn 5 1 1 3 133:139 06 03
5. MazedonienMazedonien Mazedonien 5 1 0 4 117:143 −26 02
6. OsterreichÖsterreich Österreich 5 1 0 4 129:140 −11 02

Gruppe II[Bearbeiten]

19. Januar 2014
15:45 Uhr Polen Weißrussland 31:30 (14:13)[40]
Tore:  
2.680 Zuschauer – Schiedsrichter: Nenad Krstić und Peter Ljubič
18:00 Uhr Russland Schweden 27:29 (13:20)[41]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
20:15 Uhr Frankreich Kroatien 27:25 (18:17)[42]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
21. Januar 2014
15:45 Uhr Russland Kroatien 25:33 (11:16)[43]
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
18:00 Uhr Frankreich Weißrussland 39:30 (20:16)[44]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
20:15 Uhr Polen Schweden 35:25 (15:12)[45]
Tore: 
3.000 Zuschauer – Schiedsrichter: Óscar Raluy López und Ángel Sabroso Ramírez
22. Januar 2014
15:45 Uhr Russland Weißrussland 39:33 (23:17)[46]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
18:00 Uhr Frankreich Schweden 28:30 (16:14)[47]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
20:15 Uhr Polen Kroatien 28:31 (15:14)[48]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
Aus der Vorrunde übernommen:
Gruppe C Polen Russland 24:22 (10:14)
Frankreich Russland 35:28 (19:14)
Polen Frankreich 27:28 (14:15)
Gruppe D Kroatien Weißrussland 33:22 (16:11)
Kroatien Schweden 25:24 (10:09)
Weißrussland Schweden 22:30 (10:13)

Alle Spiele der Gruppe II werden vom 19. bis 22. Januar 2014 in der NRGi Arena in Aarhus ausgetragen.

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. FrankreichFrankreich Frankreich 5 4 0 1 157:140 +17 8
2. KroatienKroatien Kroatien 5 4 0 1 147:126 +21 8
3. PolenPolen Polen 5 3 0 2 145:136 +09 6
4. SchwedenSchweden Schweden 5 3 0 2 138:137 +01 6
5. RusslandRussland Russland 5 1 0 4 141:154 −13 2
6. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 5 0 0 5 137:172 −35 0

Finalspiele[Bearbeiten]

Die Ränge 7 bis 16 ergeben sich aus den Gruppenplatzierungen und werden, anders als bei Weltmeisterschaften, nicht einzeln ausgespielt.

Spiel um Platz 5[Bearbeiten]

24. Januar 2014
16:00 Uhr IslandIsland Island PolenPolen Polen 28:27 (13:16)[49]
Tore: 
-.--- Zuschauer – Schiedsrichter:

Halbfinale[Bearbeiten]

Das Spiel um Platz 5 und beide Halbfinalspiele werden am 24. Januar 2014 in der Jyske Bank Boxen in Herning ausgetragen.


24. Januar 2014
18:30 Uhr FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien 30:27 (12:14)[50]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:
21:00 Uhr DanemarkDänemark Dänemark KroatienKroatien Kroatien 29:27 (13:15)[51]
Tore: 
--.--- Zuschauer – Schiedsrichter:


Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

26. Januar 2014
15:00 Uhr KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien 28:29 (13:16)[52]
Tore: 
-.--- Zuschauer – Schiedsrichter:

Endspiel um den Europameistertitel 2014[Bearbeiten]

26. Januar 2014
17:30 Uhr DanemarkDänemark Dänemark FrankreichFrankreich Frankreich 32:41 (16:23)[53]
Tore: 
14.000 Zuschauer – Schiedsrichter:

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Von der EHF wurden für die Europameisterschaft 12 Schiedsrichterpaare nominiert.

Land Bild Name Geburts-
datum
Einsätze
Vorrunde Hauptrunde Halbfinale Finalspiele
Gruppe / Spiel Gruppe / Spiel
Dänemark Martin Gjeding 17.10.1974 C / SRB – RUS
D / BLR – MNE
II / FRA – CRO
Mads Hansen 28.05.1977
Deutschland Lars Geipel Marcus Helbig 01.jpg Lars Geipel 05.03.1975 A / DEN – MKD
C / POL – SRB
Marcus Helbig 27.12.1971
Frankreich Thierry Dentz A / MKD – AUT
B / NOR – ESP
Denis Reibel
Kroatien Matija Gubica A / DNK – CZE
B / ISL – NOR
Boris Milošević
Litauen Zigmārs Stoļarovs B / HUN – NOR
D / SWE – MNE
II / RUS – SWE
Renārs Līcis
Mazedonien Gjorgji Načevski C / POL – RUS
D / BLR – SWE
Slave Nikolov
Rumänien Bogdan Nicolae Stark A / MKD – CZE
D / CRO – BLR
I / AUT – ISL
Romeo Mihai Ştefan
Serbien Nenad Nikolić and Dušan Stojković, Handball-Referee.jpg Nenad Nikolić 10.08.1976 A / CZE – AUT
B / HUN – ISL
I / DEN – ESP
Dušan Stojković 16.03.1979
Slowenien Nenad Krstić 14.07.1967 C / POL – FRA I / DEN – HUN
II / POL – BEL
Peter Ljubič 15.04.1968
Spanien Óscar Raluy López C / RUS – SRB
D / CRO – SWE
Ángel Sabroso Ramírez
Tschechien Václav Horáček and Jiří Novotný, Handball-Referee.jpg Václav Horáček 30.01.1978 C / FRA – RUS
D / MNE – CRO
I / MKD – ISL
Jiří Novotný 25.09.1979
Weißrussland Andrei Gousko A / AUT – DEN
B / ESP – ISL
I / MKD – HUN
I / AUT – ESP
Siarhei Repkin
Reserveteams
Frankreich Nordine Lazaar and Laurent Reveret, Handball-Referee.jpg Nordine Lazaar 19.09.1976 B / ESP – HUN
Laurent Reveret 25.06.1976
Anmerkung: der erstgenannte Schiedsrichter steht links, der zweitgenannte rechts

Endstand der Handball-Europameisterschaft 2014[Bearbeiten]

Die besten drei Mannschaften der EM 2014 qualifizierten sich direkt für die Handball-Weltmeisterschaft 2015. Da Spanien bereits als Weltmeister qualifiziert ist, nimmt auch der Vierte an der WM 2015 teil.

Platz Team Spiele S U N Tore Tordiff. Anmerkung
01. FrankreichFrankreich Frankreich 8 7 0 1 259:227 +30
02. DanemarkDänemark Dänemark 8 7 0 1 247:222 +25
03. SpanienSpanien Spanien 8 6 0 2 239:218 +21
04. KroatienKroatien Kroatien 8 5 0 3 229:206 +23
05. IslandIsland Island 7 4 1 2 199:199 0 Spiel um Platz 5
06. PolenPolen Polen 7 3 0 4 191:184 +07
07. SchwedenSchweden Schweden 6 3 0 3 166:158 +08 nach der Hauptrunde ausgeschieden
08. UngarnUngarn Ungarn 6 1 2 3 159:165 06
09. RusslandRussland Russland 6 2 0 4 168:179 −11
10. MazedonienMazedonien Mazedonien 6 1 1 4 141:167 −26
11. OsterreichÖsterreich Österreich 6 2 0 4 159:160 01
12. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 6 1 0 5 166:195 −29
13. SerbienSerbien Serbien 3 1 0 2 073:077 04 nach der Vorrunde ausgeschieden
14. NorwegenNorwegen Norwegen 3 0 1 2 077:084 07
15. TschechienTschechien Tschechien 3 0 1 2 073:087 −14
16. MontenegroMontenegro Montenegro 3 0 0 3 066:084 −18

Torschützentabelle[Bearbeiten]

Joan Cañellas, der Torschützenkönig der EM 2014.

Mit 50 Toren wurde der Spanier Joan Cañellas Torschützenkönig.

Endstand nach dem Finale am 26. Januar 2014[54]

Rang Name Land Spiele Tore Würfe Effizienz
1 Cañellas, JoanJoan Cañellas SpanienSpanien Spanien 8 50 64 78 %
2 Sigurðsson, Guðjón ValurGuðjón Valur Sigurðsson IslandIsland Island 7 44 60 73 %
3 Hansen, MikkelMikkel Hansen DanemarkDänemark Dänemark 8 39 60 65 %
4 Lazarov, KirilKiril Lazarov MazedonienMazedonien Mazedonien 6 38 74 51 %
5 Duvnjak, DomagojDomagoj Duvnjak KroatienKroatien Kroatien 8 36 64 56 %
Guigou, MichaëlMichaël Guigou FrankreichFrankreich Frankreich 8 36 48 75 %
7 Rutenka, SiarheiSiarhei Rutenka WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 6 34 62 55 %
8 Horvat, ZlatkoZlatko Horvat KroatienKroatien Kroatien 8 33 45 73 %
9 Karabatić, NikolaNikola Karabatić FrankreichFrankreich Frankreich 8 32 51 63 %
10 Abalo, LucLuc Abalo FrankreichFrankreich Frankreich 8 31 43 72 %
Lijewski, KrzysztofKrzysztof Lijewski PolenPolen Polen 7 31 54 54 %
Tomás, VíctorVíctor Tomás SpanienSpanien Spanien 8 31 45 69 %

All-Star-Team[Bearbeiten]

Vor dem Endspiel wurden die nachfolgenden Spieler für ihre Leistungen ausgezeichnet und in das All-Star-Team gewählt.

Nikola Karabatić, wertvollster Spieler der EM 2014
Position Name Land
Tor: Niklas Landin Jacobsen DanemarkDänemark Dänemark
Linksaußen: Guðjón Valur Sigurðsson IslandIsland Island
Rückraum links: Mikkel Hansen DanemarkDänemark Dänemark
Rückraum Mitte: Domagoj Duvnjak KroatienKroatien Kroatien
Rückraum rechts: Krzysztof Lijewski PolenPolen Polen
Rechtsaußen: Luc Abalo FrankreichFrankreich Frankreich
Kreis: Julen Aguinagalde SpanienSpanien Spanien
Bester Abwehrspieler: Tobias Karlsson SchwedenSchweden Schweden
Wertvollster Spieler (MVP): Nikola Karabatić FrankreichFrankreich Frankreich

Fernsehübertragung[Bearbeiten]

Sport 1 hat 22 Spiele live gesendet. Täglich wurden zwei Begegnungen übertragen, darunter natürlich auch die Halbfinal-Spiele am 24. Januar und das Finale der Handball EM 2014 am 26. Januar. Der Online-TV-Dienst Zattoo hat alle Spiele gezeigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crown Prince Frederik is EHF EURO patron. In: ehf-euro.com. Europäische Handballföderation, 3. Januar 2014, abgerufen am 14. Januar 2014 (englisch).
  2. Men’s EHF EURO 2014 goes to Denmark. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, 25. September 2010, abgerufen am 5. April 2013 (englisch).
  3. Playing Venues. In: den2014.ehf-euro.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 24. Juni 2013 (englisch).
  4. EHF EURO 2014 groups have been drawn. In: ehf-euro.com. Europäische Handballföderation, 21. Juni 2013, abgerufen am 24. Juni 2013 (englisch).
  5. EHF: Match-Report Tschechien vs. Österreich (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  6. EHF: Match-Report Dänemark vs. Mazedonien (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  7. EHF: Match-Report Mazedonien vs. Tschechien (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  8. EHF: Match-Report Österreich vs. Dänemark (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  9. EHF: Match-Report Mazedonien vs. Österreich (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  10. EHF: Match-Report Dänemark vs. Tschechien (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  11. a b c d Europäische Handball Föderation: Preliminari Round (englisch, abgerufen am 6. Juli 2013)
  12. EHF: Match-Report Island vs. Norwegen (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  13. EHF: Match-Report Spanien vs. Ungarn (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  14. EHF: Match-Report Ungarn vs. Island (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  15. EHF: Match-Report Norwegen vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  16. EHF: Match-Report Spanien vs. Island (pdf-Dokument, abgerufen am 14. Januar 2014)
  17. EHF: Match-Report Ungarn vs. Norwegen (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  18. EHF: Match-Report Serbien vs. Polen (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  19. EHF: Match-Report Frankreich vs. Russland (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  20. EHF: Match-Report Russland vs. Serbien (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  21. EHF: Match-Report Polen vs. Frankreich (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  22. EHF: Match-Report Polen vs. Russland (pdf-Dokument, abgerufen am 17. Januar 2014)
  23. EHF: Match-Report Serbien vs. Frankreich (pdf-Dokument, abgerufen am 17. Januar 2014)
  24. EHF: Match-Report Kroatien vs. Weißrussland (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  25. EHF: Match-Report Schweden vs. Montenegro (pdf-Dokument, abgerufen am 13. Januar 2014)
  26. EHF: Match-Report Montenegro vs. Kroatien (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  27. EHF: Match-Report Weißrussland vs. Schweden (pdf-Dokument, abgerufen am 16. Januar 2014)
  28. EHF: Match-Report Kroatien vs. Schweden (pdf-Dokument, abgerufen am 17. Januar 2014)
  29. EHF: Match-Report Weißrussland vs. Montenegro (pdf-Dokument, abgerufen am 17. Januar 2014)
  30. EHF: EURO Regulations (pdf-Dokument, englisch; abgerufen am 17. Januar 2014)
  31. EHF: Match-Report Mazedonien vs. Ungarn (pdf-Dokument, abgerufen am 18. Januar 2014)
  32. EHF: Match-Report Österreich vs. Island (pdf-Dokument, abgerufen am 18. Januar 2014)
  33. EHF: Match-Report Dänemark vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 18. Januar 2014)
  34. EHF: Match-Report Mazedonien vs. Island (pdf-Dokument, abgerufen am 20. Januar 2014)
  35. EHF: Match-Report Österreich vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 20. Januar 2014)
  36. EHF: Match-Report Dänemark vs. Ungarn (pdf-Dokument, abgerufen am 20. Januar 2014)
  37. EHF: Match-Report Mazedonien vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  38. EHF: Match-Report Österreich vs. Ungarn (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  39. EHF: Match-Report Dänemark vs. Island (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  40. EHF: Match-Report Polen vs. Weißrussland (pdf-Dokument, abgerufen am 19. Januar 2014)
  41. EHF: Match-Report Russland vs. Schweden (pdf-Dokument, abgerufen am 19. Januar 2014)
  42. EHF: Match-Report Frankreich vs. Kroatien (pdf-Dokument, abgerufen am 19. Januar 2014)
  43. EHF: Match-Report Russland vs. Kroatien (pdf-Dokument, abgerufen am 21. Januar 2014)
  44. EHF: Match-Report Frankreich vs. Weißrussland (pdf-Dokument, abgerufen am 21. Januar 2014)
  45. EHF: Match-Report Polen vs. Schweden (pdf-Dokument, abgerufen am 21. Januar 2014)
  46. EHF: Match-Report Russland vs. Weißrussland (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  47. EHF: Match-Report Frankreich vs. Schweden (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  48. EHF: Match-Report Polen vs. Kroatien (pdf-Dokument, abgerufen am 22. Januar 2014)
  49. EHF: Match-Report Island vs. Polen (pdf-Dokument, abgerufen am 24. Januar 2014)
  50. EHF: Match-Report Frankreich vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 24. Januar 2014)
  51. EHF: Match-Report Dänemark vs. Kroatien (pdf-Dokument, abgerufen am 24. Januar 2014)
  52. EHF: Match-Report Kroatien vs. Spanien (pdf-Dokument, abgerufen am 26. Januar 2014)
  53. EHF: Match-Report Dänemark vs. Frankreich (pdf-Dokument, abgerufen am 26. Januar 2014)
  54. EHF: Goalscorers (englisch; abgerufen am 27. Januar 2014)

Weblinks[Bearbeiten]