Handball-Ozeanienmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Handball-Ozeanienmeisterschaft (offiziell: Oceania Handball Nations Cup) ist ein Wettbewerb im Hallenhandball, der vom Ozeanischen Handballverband (OCHF) für Männer seit 1994 in geraden, für Frauen seit 1997 in ungeraden Jahren ausgetragen wird.

1991 nahm die Australische Männer-Handballnationalmannschaft an den Handball-Asienmeisterschaften teil. Jedoch wurde kein Qualifikationsplatz für die Olympischen Sommerspiele 1992 von der Asian Handball Federation der Mannschaft zur Verfügung gestellt, obwohl sie als Zweiter in ihrer Gruppe platziert war. Dem Sieger der ersten Ozeanienmeisterschaft 1994 wurde vom Weltverbandes IHF ebenfalls kein Qualifikationsplatz für die Handball-Weltmeisterschaft der Männer 1995 in Aussicht gestellt, sondern der Gewinner musste ein Qualifikationsspiel gegen die schlecht-platzierteste europäische Mannschaft austragen.[1]

Das Turnier wurde vom inzwischen aufgelösten Verband, der Oceania Handball Federation, bis 2010 ausgetragen und diente als Qualifkationstunier der fünf Vollmitgliedern des IHF für die Handball-Weltmeisterschaft. Parallel wurde bis 2010 eine Kontinentalmeisterschaft (offiziell: Oceania Handball Champions Cup) ausgetragen, an dem auch Teams teilnahmen, die nur assoziierte Mitglieder der OHF, nicht aber Mitglieder des Weltverbandes IHF waren, und die sich somit nicht für die WM qualifizieren konnten. Seit der neue Verband OCHF die Organisation übernomment hat, ist das Turnier wieder identisch mit der Kontinentalmeisterschaft.

Die ersten beiden Kontinentalmeisterschaften der Männer fanden 2004 und 2006 in Sydney statt. Beide Male gewann der Gastgeber das Turnier. Die erste Meisterschaft der Frauen fand im Mai 2007 in Auckland statt und wurde von Neukaledonien gewonnen.

2014 wurde Australien, der Sieger der Ozeanienmeisterschaft 2014, von der IHF der Qualifikationsplatz zur Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2015 verweigert, da sie den OCHF aufgrund zu weniger Mitgliedsverbände nicht anerkenne. Der Qualifikationsplatz wurde an Deutsche Männer-Handballnationalmannschaft, die beste nicht qualifizierte Mannschaft der Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2013, vergeben.[2]

Bisherige Turniere[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Gold Silber Bronze
1994
Details
AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
1996
Details
AustralienAustralien Australien
2002
Details
Sydney, Australien AustralienAustralien Australien VanuatuVanuatu Vanuatu CookinselnCookinseln Cookinseln
2004
Details
Sydney, Australien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland CookinselnCookinseln Cookinseln
2006
Details
Sydney, Australien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland CookinselnCookinseln Cookinseln
2008
Details
Wellington, Neuseeland AustralienAustralien Australien CookinselnCookinseln Cookinseln NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2010
Details
Porirua, Neuseeland AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland CookinselnCookinseln Cookinseln
2012
Details
Sydney, Australien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
2014
Details
Auckland, Neuseeland AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
1 Am Turnier nahmen nur zwei Mannschaften teil.

Frauen[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Gold Silber Bronze
1997
Details
Melbourne, Australien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
2005
Details
Sydney, Australien AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
2007
Details
Auckland, Neuseeland AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland HF NeuseelandNeuseeland Handball Neuseeland
2009
Details
Brisbane, Australien AustralienAustralien Australien QueenslandQueensland Queensland NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2011
Details
Wellington, Neuseeland AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
2013
Details
Wellington, Neuseeland AustralienAustralien Australien NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1
1 Am Turnier nahmen nur zwei Mannschaften teil.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ron Sutton: One Man's Journey. The Sydney Morning Herald, 1999, abgerufen am 11. Juli 2014 (pdf, englisch).
  2. Birger Hamann: WM 2015: Großer Ärger um Wildcard für Deutschlands Handballer. Spiegel Online GmbH, 11. Juli 2014, abgerufen am 11. Juli 2014.