Handbike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kompaktes Handbike mit Rollstuhl (Adaptivbike)

Das Handbike (auch Handcycle) ist ein Fahrzeug, vergleichbar mit dem Fahrrad oder Liegerad, welches aber allein durch die Arme angetrieben wird.

Arten[Bearbeiten]

Johann Mayrhofer in seinem Rennbike, 2003

Es gibt zwei Grundtypen: das Adaptivbike, welches an fast jeden handelsüblichen Rollstuhl montiert werden kann, und das reine Rennbike, das ohne Rollstuhl auskommt.

Das Adaptivbike eignet sich für den Alltagsgebrauch und für mittellange Touren, während das Rennbike eigentlich nur für Rennen bzw. Training geeignet ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Stephan Farfler mit seinem selbst gebauten Rollstull mit Handantrieb

Das erste einem Handbike ähnliche Gefährt wurde ca. 1655 von dem damals 22-jährigen Stephan Farfler (1633–1689), einem behinderten und handwerklich geschickten Uhrmacher aus Altdorf bei Nürnberg, erfunden und gebaut.

Das moderne Handbike wurde erstmals 1983 in den USA gebaut. Einzelne Pioniere beschäftigten sich mit Handbike-Konstruktionen, wie etwa 1988 der schwäbische Tüftler Hans Olpp. Ab 1989 erschien mit Reinhold und Edgar Stricker der erste kommerzielle Anbieter für Adaptivbikes, dem bald weitere folgten. 1990 kam das Cycle-One von Shadow nach Europa. Erste reine Sportgeräte entwickelten Chris Petersen, Top End (USA) 1991 und in Europa um 1993 Kees van Breukelen (NL) und Gregor Golombek (D). 1992 brachte Alois Praschberger sein Adaptivbike auf den Markt, das mit Kettenschaltung und einer festen Verbindung zum Rollstuhl auch schon renntauglich war.

Rennen[Bearbeiten]

Ein Handbike-Rennen (Entega Grand Prix 2007)

Die ersten Rennen fanden im Rahmen der Human-Powered-Vehicles-Szene (Liegeräder) statt, wo es 1993 bei der Europameisterschaft in der Schweiz zum ersten Mal eine „Arm-powered“-Klasse gab. Seit ca. 1998 finden die meisten Rennen im Rahmen von Stadtmarathons oder Radkriterien statt. Inzwischen haben sich aber auch eigene Rennserien etabliert, zum Beispiel die Handbike Trophy, NHC oder das EHC. Das Handbiken ist vom Internationalen Paralympischen Committee (IPC) anerkannt und bei den Sommer-Paralympics 2004 in Athen waren die Handbiker erstmals am Start.

Begriff „Handbike“[Bearbeiten]

Der Begriff Handbike setzt sich aus dem englischen Wort für Hand und aus den englischen Wort bike zusammen. Bike ist die Kurzform von bicycle, zu deutsch Zweirad. Da Handbikes mit drei Rädern ausgestattet sind, ist der Begriff falsch. Im Englischen werden Handräder Handcycle genannt. Handbike wird im Wesentlichen als Scheinanglizismus in der deutschen Szene verwendet und ist auf die unangemessene Übersetzung von Fahrrad in Bicycle/Bike zurückzuführen.

Trivia[Bearbeiten]

Als Spaßfahrrad kann ein normales Fahrrad relativ leicht zum Handbike umgebaut werden. Dazu werden Vorder- und Hinterrad getauscht, das Tretlager statt eines Lenkers am Vorbau verschweißt (für Vorderradantrieb) und eine Fußstütze mit Bremse montiert. Die Kurbeln werden parallel statt versetzt angeschraubt. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Handbikes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. [1] Selbst gebautes Spaß-Handbike.