Handelsgesetzbuch (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handelsgesetzbuch steht für:

  • Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch (ADHGB), 1865 im Fürstentum Liechtenstein übernommen und unter dieser Bezeichnung auch heute noch weitgehend rechtsbindend
  • Handelsgesetz (Frankreich), in Frankreich das Handelsgesetzbuch
  • Handelsgesetz (Luxemburg), der Code de Commerce (in freier deutscher Übersetzung auch Gesetz über die Handelsgesellschaften), der in erster Fassung am 10. August 1915 verabschiedet wurde, ist das luxemburgische Handelsgesetzbuch
  • Handelsgesetzbuch, enthält den Kern des Handelsrechts in Deutschland
  • Handelsgesetzbuch (Lettland) (lettisch: Komerclikums – „Das Handelsgesetz der Republik Lettland“), ein im Jahr 2000 verabschiedetes lettisches Gesetz im Gebiet des Handelsrechts
  • Handelsgesetzbuch (Österreich), in Österreich das bis zum 31. Dezember 2006 geltende Handelsgesetzbuch
  • Handelsgesetzbuch der Litauischen Republik (lit.: Lietuvos Respublikos komercinis kodeksas), war ein Gesetzesentwurf, die geplante umfassende litauische Handelsrechtskodifikation und Hauptrechtsquelle des Handelsrechts in Litauen; ein Handelsgesetzbuch
  • in Österreich das seit dem 1. Jänner/Januar 2007 geltende neue Handelsgesetzbuch, siehe Unternehmensgesetzbuch


Siehe auch:

 Wiktionary: Handelsgesetz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Handelsgesetzbuch (Begriffsklärung) – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.