Handgas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Handgas ist ein Steuerungselement, mit dem die Motorleistung eines Kraftfahrzeuges von Hand reguliert werden kann. Handgas-Bedienteile sind weniger häufig verbreitet als das fußbetätigte Gaspedal von Kraftwagen mit Verbrennungsmotor.

Überwiegend sind Handgas-Bedienteile an Lenkern von Zweiradfahrzeugen oder nahe dem Lenkrad von vierrädrigen Kraftfahrzeugen, zusätzlich zum fußbetätigten Gashebel, angebracht. Es gibt verschiedene Bauformen: als Handhebel, der mit einer Vor-Zurück- oder Oben-Unten-Bewegung betätigt wird, als Gasdrehgriff (Dreh- oder Wickelgriff) oder Daumengashebel.

Handgas-Bedienteile werden verwendet an Traktoren, Motorrädern, Quads, Motorbooten und zur Kraftfahrzeugumrüstung für körperbehinderte Menschen, wenn diese die standardmäßige Pedalerie ihres Fahrzeuges nicht oder nur eingeschränkt nutzen können.

Umgangssprachlich wird auch der Geschwindigkeits-Drehgriff an Elektromotorrollern oder Elektromobilen als „Handgas“ bezeichnet, obwohl hier keine Verbrennungskraftstoffzufuhr reguliert wird.

Zunehmend wird das "Handgas" von der Joysticklenkung abgelöst oder ist bereits vom technischen Funktionsprinzip her mit diesem bzw. mit dem Geschwindigkeitsregulierungsteil davon identisch.

Siehe auch[Bearbeiten]