Handley Page Hyderabad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handley Page Hyderabad
Handley Page Hyderabad
Typ: schwerer Nachtbomber
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Handley Page
Erstflug: Oktober 1923
Indienststellung: Dezember 1925
Produktionszeit: 1925 bis 1928
Stückzahl: 44

Die Handley Page H.P.24 Hyderabad war ein viersitziger Doppeldecker, der als schwerer Nachtbomber von Handley Page für die britische Royal Air Force (RAF) gebaut wurde.

Geschichte und Bauweise[Bearbeiten]

Die Hyderabad war für militärische Zwecke von einem der ersten echten Passagierflugzeuge aus dem Jahr 1919, der W.8 abgeleitet worden und sollte die Leistungsanforderungen eines Bombers erfüllen (Erstflug Oktober 1923). Sie besaß als erstes großes Luftfahrzeug der Welt automatische Vorflügel, auf die jedoch bei der Mk I, dem letzten schweren Bomber der RAF in reiner Holzbauweise, verzichtet wurde.

Die Auslieferung der ersten 38 Flugzeuge verlief schleppend. Als erste Squadron übernahm die No. 99 die Hyderabad im Dezember 1925. Erst im Jahr 1928 folgte die No. 10 Squadron mit der Umrüstung. 1928 und 1929 folgten zwei Einheiten der Royal Auxiliary Air Force, die No. 502 und No. 503 Squadron.

Die Hyderabad wurde von der Handley Page Hinaidi abgelöst. Die Ausmusterung erfolgte 1930 bei der RAF und 1933 bei der AAF.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge 18,03 m
Spannweite 22,86 m
Flügelfläche 136,7 m²
Höhe 5,11 m
Leergewicht 4.050 kg
Fluggewicht max. 6.164 kg
Antrieb zwei Napier-Lion-IIB- oder -V-Reihenmotoren mit je 338,5 KW (460 PS)
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h Meereshöhe
Reichweite 800 km
Dienstgipfelhöhe 4.270 m
Steigrate 4,1 m/s
Bewaffnung drei 7,7-mm-MGs, bis zu 499 kg Bomben im internen Waffenschacht
Besatzung vier Mann

Quellen[Bearbeiten]

  • Enzyklopädie der Flugzeuge. Weltbild Verlag GmbH, Augsburg 1994, ISBN 3893500553.

Siehe auch[Bearbeiten]