Hangang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hangang
Han-gang
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Blick über den Hangang in Seoul

Blick über den Hangang in Seoul

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Südkorea, Nordkorea
Flusssystem Hangang
Zusammenfluss von Bukhangang und Namhangang
37° 31′ 36″ N, 127° 18′ 38″ O37.526691127.3106
Mündung in das Gelbe Meer37.75126.183333333330Koordinaten: 37° 45′ 0″ N, 126° 11′ 0″ O
37° 45′ 0″ N, 126° 11′ 0″ O37.75126.183333333330
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 497 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen Gesamtlänge mit Quellfluss
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
670 m³/s
Rechte Nebenflüsse Imjin
Großstädte Seoul
Unterlauf des Hangang

Unterlauf des Hangang

Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 한강
chinesische Schriftzeichen: 漢江
Revidierte Romanisierung: Hangang
McCune-Reischauer: Han’gang

Der Hangang (= Han-Fluss) ist mit 497,5 km der viertlängste Fluss auf der Koreanischen Halbinsel und der zweitlängste in Südkorea.

Inhaltsverzeichnis

Geografie[Bearbeiten]

Der nördliche Arm (Bukhangang), der 325,5 km lang ist, entspringt in Nordkorea nahe dem Kŭmgangsan, der südliche (Namhangang) (394,25 km Länge) im Geumdaesan-Gebirge in der Provinz Gangwon, Südkorea. Nach der Vereinigung bei Yangsuri (35 km vor Seoul) fließt der Hangang W-förmig durch die südkoreanische Hauptstadt, dann nach Nordwesten, wo er die Grenze zu Nordkorea bildet, und mündet vor der Insel Ganghwado in das Gelbe Meer.

Name[Bearbeiten]

Eine alte Inschrift aus der Zeit König Gwanggaetos (regierte 391–413) nennt den Fluss Arisu (아리수; 阿利水).

Es gibt auch einen chinesischen Han-Fluss mit den gleichen Schriftzeichen (chinesisch 漢江 / 汉江Pinyin Hàn jiāng), der bei Wuhan in den Jangtsekiang mündet.

Fotos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hangang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Panorama, aufgenommen auf der Insel Yeouido. Rechts das 63 Building.