Hangover 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Hangover 2
Originaltitel The Hangover: Part II
The hangover - Part II.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie Todd Phillips
Drehbuch Todd Phillips
Scot Armstrong
Craig Mazin
Produktion Todd Phillips
Daniel Goldberg
Musik Christophe Beck
Kamera Lawrence Sher
Schnitt Debra Neil-Fisher
Mike Sale
Besetzung

Hangover 2 (Originaltitel: The Hangover: Part II) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2011 von Regisseur Todd Phillips mit Bradley Cooper, Ed Helms, Justin Bartha und Zach Galifianakis in den Hauptrollen und eine Fortsetzung zu Hangover aus dem Jahr 2009. In dieser Fortsetzung erleben die Freunde abermals eine exzessive Nacht mit folgenschwerer Gedächtnisstörung.

Handlung[Bearbeiten]

Phil, Alan und Doug machen sich gemeinsam mit Stu auf die Reise zu dessen Hochzeit nach Thailand. Nach dem unvergesslichen Junggesellenabschied in Las Vegas möchte Stu kein Risiko eingehen und plant deshalb, sich mit seinen Freunden lediglich auf einen Brunch vor der Hochzeit zu beschränken. Zwei Tage vor der Hochzeit treffen sich Phil, Alan, Doug, Stu und Teddy, der 16-jährige Sohn von Stus künftigem Schwiegervater, am Strand für ein Lagerfeuer. Jeder erhält ein Bier und Alan überrascht die Gruppe mit einigen Beuteln Marshmallows.

Am nächsten Morgen wachen Phil, Alan und Stu in einem schäbigen Hotelzimmer in einer ihnen unbekannten Stadt auf. Phil entdeckt, dass Alans Haare abrasiert wurden. Beide finden Stu in der Badewanne mit einer Tätowierung auf der linken Gesichtshälfte, die der von Mike Tyson ähnelt. Phil findet einen abgetrennten Finger mit dem Ring des jungen Teddy und sie bemerken, dass dieser verschwunden ist. Unter einer Decke finden sie den bekannten Kriminellen Leslie Chow. Dieser verspricht, der Gruppe die Vorkommnisse zu erklären. Nach dem Konsum einer großen Menge an Kokain bricht er jedoch zusammen und weist keinen Puls mehr auf. Aus Angst vor den Konsequenzen, sich mit einer Leiche und einer großen Menge Kokain an die Polizei zu wenden, entscheiden sich die Freunde, Chows leblosen Körper zu verstecken und schleppen ihn, weil der Fahrstuhl auf Grund eines Stromausfalls nicht mehr funktionstüchtig ist, über die Treppe in den 15. Stock zu einer Kühltruhe, um ihn darin zu deponieren. Sie werden nun von Doug angerufen, der sich früher von der Gruppe am Strand verabschiedet hatte. Sie erzählen ihm von der Abwesenheit Teddys, worauf Doug sich mit der Polizei in Verbindung setzt.

Kurze Zeit später erzählt Doug seinen Freunden, dass die Polizei Teddy aufgegriffen und in eine Ausnüchterungszelle gesteckt hat, woraufhin die Drei sich mitsamt einem Affen, der ebenfalls in dem Hotelzimmer war, zu dem von Doug genannten Polizeirevier begeben. Dort wird ihnen jedoch ein älterer Herr im Rollstuhl, der kein Wort spricht, als Teddy vorgestellt. Allerdings trägt er das Sweatshirt von Teddy und hat auch Teddys Ausweis dabei. Zudem hat er eine Karte, auf der eine Bar genannt ist.

Die Freunde und der ältere Mann begeben sich zu der Bar und entdecken dort, dass diese und die Straße vollkommen verwüstet sind. Direkt nebenan finden sie im Schaufenster eines Tätowierladens ein Bild von Stu mit seinem neuen Tattoo. In diesem Laden erfahren sie, dass sie eine Straßenschlacht mit der Polizei angezettelt haben, was auch zu der starken Verwüstung geführt hat. Auch erfahren sie, dass Teddy bis zu diesem Zeitpunkt noch bei ihnen war und seine Habseligkeiten dem alten Mann gegeben hat, als sie von der Straße fliehen mussten. Der Tätowierer erzählt, dass der alte Mann zu einer bestimmten Gruppe Mönche gehört, die teilweise ein Schweigegelübde abgelegt haben.

Am Kloster des Mönches angekommen, werden die Freunde von einem Mönch mit einem Stock geschlagen, da sie ununterbrochen reden. Sie werden zu dem Vorsitzenden des Klosters geführt und dieser erzählt ihnen, dass sie den alten Mönch aus dem Kloster entführt haben. Auf das Anraten des Vorsitzenden hin, versuchen sie durch Meditation ihre Erinnerungen wiederzuerhalten, was bei Alan auch teilweise funktioniert, der schließlich die Freunde zu einer Tanzbar führt.

In der Tanzbar werden die Drei von dem Inhaber angesprochen, der gezielt nach Leslie Chow fragt, da dieser bei ihm einige Waffen bestellt hat. Die Gruppe erfährt, dass sie den ganzen Abend mit einer Kathoey, einer transsexuellen Tänzerin, zusammen waren. Von ihr erfahren sie, dass Teddy auch zu diesem Zeitpunkt noch bei ihnen war und dass Stu mit der Tänzerin Geschlechtsverkehr hatte, woraufhin Stu beinahe einen Nervenzusammenbruch erleidet. Beim Verlassen der Tanzbar werden die Freunde von zwei russischen Kriminellen überfallen, welche unter Waffengewalt den Affen einfordern. Bei dieser Aktion wird Phil angeschossen.

Nachdem Phil behandelt wurde, erzählt Alan, dass er die Marshmallows von Teddy mit „muskelentspannenden Mitteln“ und seinen ADHS-Medikamenten versetzt hat. Da aber die Inhalte der Marschmallowbeutel gemischt wurden, haben sich alle Personen, die am Strand saßen, ausgiebig mit Medikamenten versorgt, was auch zu der fehlenden Erinnerung führte. Eine Ausnahme ist Doug, der die Gruppe verlassen hatte, bevor die Marshmallows gegessen wurden.

Auf Alans Bauch entdecken die Drei eine handgeschriebene Notiz, die besagt, dass sie sich kurze Zeit später in einem bestimmten Hotel einfinden sollen. Dort treffen sie auf einen Mann, der angibt, Teddy entführt zu haben, da Leslie Chow ihm noch viel Geld schuldet und der von ihnen verlangt, dass Chow am nächsten Morgen zu einer Transferaktion des Geldes bereitstehen soll.

Als die Freunde daraufhin im Hotel die Leiche des Asiaten nach Kontonummern und Passwörtern durchsuchen wollen, springt dieser ihnen vollkommen lebendig aus der Kühltruhe entgegen. Durch das Kokain hatte er einen kurzen Herzstillstand erlitten, wodurch sich sein fehlender Puls erklärt. Am nächsten Morgen erscheinen die Freunde und Chow wie vereinbart zu dem Treffen mit dem Mann, der sich nach kurzer Zeit jedoch als verdeckter Ermittler von Interpol zu erkennen gibt und Chow festnimmt. Er hatte nur behauptet, Teddy entführt zu haben, um so an Chow zu gelangen.

Als die Freunde kurz davor sind, aufzugeben und alles Stus zukünftiger Ehefrau zu beichten, hat dieser einen Einfall. Sie gehen zurück zum Hotel und brechen den Aufzug auf, der durch den Stromausfall steckengeblieben war. Tatsächlich finden sie dort Teddy. Wie sich herausstellt, wollte er neues Eis für seinen abgeschnittenen Finger holen und ist mit dem Aufzug gefahren, wobei dieser steckenblieb. Glücklich, dass sich nun alles aufgeklärt hat, fahren die Vier zusammen mit Chows Schnellboot zurück zum Ort von Stus Hochzeit, wo sein zukünftiger Schwiegervater bereits im Begriff ist, die Hochzeit abzubrechen. Sie schaffen es rechtzeitig und Stu und seine Zukünftige erhalten von ihrem Vater seinen Segen.

Alan hat als Hochzeitsgeschenk den Überraschungsgast Mike Tyson bestellt, der bei einem Auftritt mit mehreren Tänzerinnen das Lied One Night in Bangkok singt. Danach kommen Doug, Stu, Teddy, Phil, Alan und Mike Tyson zusammen und Teddy zeigt allen die Fotos seines Mobiltelefons, wodurch sie unter anderem auch erfahren, wie Teddys Finger abgetrennt wurde.

Finanzieller Erfolg[Bearbeiten]

Der Film spielte bei einem Produktionsbudget von 80 Mio. US-Dollar weltweit ca. 581 Mio. US-Dollar ein, ca. 120 Millionen US-Dollar mehr als der erste Teil.[3] Er zählt damit zu den erfolgreichsten Filmen 2011. In Deutschland sahen ihn knapp über 4 Millionen Besucher im Kino. (Stand 17. August 2011)

Trivia[Bearbeiten]

  • Ursprünglich sollte Mel Gibson im Film die Rolle des Tattoo-Künstlers spielen. Aufgrund von Widerstand gegen Gibson von Seiten der am Film beteiligten Schauspieler und Filmcrew kündigten die Produzenten die Vereinbarung mit Gibson.[4] Darauf wurde die Szene mit Liam Neeson gedreht. Später wollte Todd Phillips die Szene nachdrehen, Neeson stand zu diesem Zeitpunkt aufgrund seiner Verpflichtung für die Fortsetzung von Kampf der Titanen aber nicht mehr zur Verfügung. Im fertigen Film wird die Rolle schlussendlich von Nick Cassavetes verkörpert.[5]
  • Die Dreharbeiten begannen am 8. Oktober 2010 und endeten am 1. Januar 2011.[6]
  • Der Starttermin wäre fast verschoben worden, weil Mike Tysons Tätowierer wegen einer Urheberrechtsverletzung geklagt hatte.[7]
  • Hangover 2 startete wie auch der Vorgänger äußerst erfolgreich in den deutschen Kinos. Der Film erhielt einen Bogey in Silber für zwei Millionen Besucher innerhalb von 20 Tagen.
  • Am 17. Dezember wurde der australische Stuntman Scott McLean bei einem Autounfall schwer verletzt und erlitt bleibende Hirnschäden. Die Ursache dafür soll in einer kurzfristigen Änderung der Stuntparameter durch den Stuntkoordinator Russell Solberg gelegen haben. Solberg und der Regisseur der Second Unit Brian Smerz sind Beklagte in einer Schadensersatzklage McLeans gegen die Produktionsfirma Warner Bros.[8]
  • Bei Filmkritikern wie Roger Ebert und Richard Roeper findet eine Aufnahme im Abspann des Films negative Erwähnung; diese ist eine Nachahmung eines Fotos des Kriegsjournalisten Eddie Adams, welches die Hinrichtung des Vietcong Văn Lém zeigt und 1968 Pressefoto des Jahres wurde und wofür Adams den Pulitzer-Preis bekam. Ebert bezeichnet den Umgang damit als Schändung: This is a raunch fest, yes, but not an offense against humanity (except for that photo, which is a desecration of one of the two most famous photos to come out of the Vietnam War).[9][10]

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack zum Film umfasst zwölf Titel.[11]

Nr. Titel Interpret
1. Black Hell Danzig
2. Stronger Kanye West
3. The Downeaster 'Alexa' Billy Joel
4. The Beast In Me Mark Lanegan (im Film und im Original von Johnny Cash)
5. Sofi Needs a Ladder Deadmau5
6. Allentown Ed Helms
7. Pusher Man Curtis Mayfield
8. Love Train Wolfmother
9. I Ran Ska Rangers
10. One Night in Bangkok Mike Tyson
11. Just the Way You Are Ska Rangers
12. Bad Man's World Jenny Lewis

Folgende Lieder sind auf dem Soundtrack nicht zu hören

  1. Monster - Kanye West, Rick Ross, Nicki Minaj, Jay-Z und Bon Iver
  2. Imma Be - The Black Eyed Peas
  3. Time In A Bottle - Jim Croce
  4. Turn Around (5.4.3.2.1) - Flo Rida

Kritiken[Bearbeiten]

Rotten Tomatoes ermittelte eine Wertung von 35 % basierend auf 225 Rezensionen.[12] Metacritic ermittelte eine Durchschnittswertung von 44 % basierend auf 40 Kritiken.[13]

„Formal unterscheidet sich "Hangover 2" keinen Deut vom ersten Teil. Sogar die Gags scheinen im gleichen Abstand und in der gleichen Reihenfolge platziert zu sein. Den Spaß am Film trübt das freilich nicht. Im Gegenteil. Das schauspielerische Dreigestirn aus Bradley Cooper, Zach Galifianakis und Ed Helms wirkt hier sogar noch sympathischer als im Original. Zudem ist die Location Bangkok nicht nur Kulisse. Häufig sind die Besonderheiten dort auch Ursache für die Misere, in der sich die Protagonisten befinden [...]. Was die Fortsetzung im Vergleich zum ersten Film allerdings nicht liefern kann, ist das Unvorhergesehene, der Moment der Überraschung [...] Dennoch gehört "Hangover 2" in die Kategorie "absolut sehenswert". Vor allem, wenn es sich eine Männertruppe im Kino bequem macht, ist der Unterhaltungsfaktor kaum zu überbieten. Aber keine Sorge, nicht nur Kerle kommen auf ihre Kosten. Wie schon im ersten Teil gibt es auch hier kaum schlüpfrige Witze, die unter die Gürtellinie zielen. Das macht den Film beinahe für jeden Komödienfan genießbar. Fazit: Ohne das überraschende Moment aus Teil 1, dafür mit dem gleichen Wahnsinn und noch treffsichereren Gags“

Cinema[14]

„Sequel zur Komödie "Hangover" 2009 über eine Freundesclique, die nach durchfeierter Nacht mit einem Filmriss erwacht und versucht, die Ausschweifungen zu rekonstruieren sowie einen verloren gegangenen Freund zu finden. Der Kampf gegen die Folgen des monströsen "Hangovers" wird jetzt ins ferne Thailand verlegt, wobei das Original nicht weiter entwickelt, sondern lediglich kopiert und mit einem Schuss Exotismus aufgepeppt wird. Lediglich die gut aufgelegten Darsteller sorgen für eine gewisse Unterhaltung, die sich ansonsten vor allem in einer gesteigerten Zoten-Drastik gefällt.“

film-dienst[15]

„Der Esprit des ersten Teils geht der gestelzt wirkenden Fortsetzung fast völlig ab – lediglich eine Handvoll guter Gags und der Restcharme der Darsteller retten den schalen Neuaufguss vor der absoluten Leere. Programmatisch für die Einfallslosigkeit von "Hangover 2" stehen einige Szenen, die die schlichte Anwesenheit der Hauptfiguren in Zeitlupe zelebrieren ohne darüber hinaus irgendetwas beizutragen: Die kenne ich, denkt man beim Zuschauen, das ist doch das "Wolfsrudel", die haben doch schon mal in Vegas rumgewütet. Und jetzt tun sie dasselbe eben in Bangkok.“

Christian Horn, Fluter[16]

„Leider verlässt sich "Hangover 2" komplett auf dieses "wieder". Weil das Original eben so neu, so großartig, so originell war, kommt Teil zwei als Abklatsch daher - sei es der irre Mister Chow oder Phil-Collins-Fan Mike Tyson, der Tiger ist diesmal ein Affe, aus dem verschollenen Doug wurde Teddy. Es bleibt ein Spaß, aber diesmal gibt es hinterher tatsächlich einen Kater.“

stern.de[17]

„Das Drehbuch beutet dabei etwas berechenbar alle jene Stereotype aus, die um Bangkok kursieren: von buddhistischen Schweigemönchen, die mit dem Schlagstock operieren, über transsexuelle Liebesdienste bis zu mafiösen Untergrundnetzwerken. Die All-American-Guys tauchen durch diese Welt der Laster hindurch, bleiben dabei jedoch allzu heil und intakt; eine Zersetzung ihrer Scheinmoral riskiert "Hangover 2" nicht.“

Die Tageszeitung[18]

„Mit "Hangover 2" verhält es sich dabei weniger wie mit der "Fluch der Karibik"-Reihe, die ihr Pulver allmählich verschossen hat, sondern mehr wie mit Lady Gaga - man ist geneigt, die erste Wiederholung noch einmal zu verzeihen. "Hangover 2" ist immer noch ein lustiger Film, doch vergleichbare Aha-Effekte und Überraschungsmomente wie der erste Teil kann er nicht mehr liefern.“

n-tv[19]

„"Hangover 2" versucht etwas für einen dermaßen erfolgreichen Film ziemlich Unerhörtes: Er ist eine Art Meta-Komödie. Bereits im ersten Teil ging es um den Versuch, sich an den Abend vorher zu erinnern. Der zweite Teil ist also eine Rekonstruktion dritter Ordnung: Die Jungs versuchen einen Abend zu rekonstruieren, der die Rekonstruktion eines Abends war, den sie nur aus Rekonstruktionen kennen. [...] Zu behaupten, "Hangover 2" wäre dumm, primitiv und langweilig, ist also mehr als oberflächlich. Tatsächlich geht es um Probleme, die eher nach Jacques Derrida als nach Zach Galifianakis klingen.“

Süddeutsche Zeitung[20]

Fortsetzung[Bearbeiten]

Warner Bros. und Regisseur Todd Phillips gaben Anfang 2012 bekannt, dass ein dritter und letzter Teil der Reihe geplant ist. Hangover 3 startete am 23. Mai 2013 in den US-Kinos.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabekarte (PDF; 34 kB) der FSK
  2. Freigabe der Jugendmedienkommission
  3. Hangover 2 auf boxofficemojo.com (englisch), abgerufen am 16. Dezember 2012
  4. Hollywood: Mit Mel Gibson spielt man nicht mehr in Spiegel Online vom 22. Oktober 2010
  5. http://www.imdb.com/title/tt1411697/trivia
  6. http://www.imdb.de/title/tt1411697/business
  7. "Hangover 2": Ärger wegen Gesichtstattoo in Stern vom 25. Mai 2011
  8. 'Hangover 2' stuntman claims brain damage doubling for Ed Helms auf e.a.cnn.net (englisch), abgerufen am 5. September 2011
  9. Hangover 2 photo outrage, vietnam war ties
  10. he Hangover Part II, By Roger Ebert
  11. The Hangover, Pt. 2 [Soundtrack] bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 18. Juni 2011.
  12. The Hangover Part II (2011). In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 20. März 2012.
  13. The Hangover Part II. Metacritic. Abgerufen am März 20, 2012.
  14. Hangover 2. In: Cinema. Abgerufen am 20. März 2012 (deutsch).
  15. Hangover 2 im Lexikon des Internationalen Films
  16. Leere im Hirn. In: Fluter.de. Abgerufen am 9. November 2012 (deutsch).
  17. Hangover 2. In: stern.de. Abgerufen am 20. März 2012 (deutsch).
  18. Hangover 2. In: Die Tageszeitung. Abgerufen am 20. März 2012 (deutsch).
  19. Hangover 2. In: n-tv. Abgerufen am 20. März 2012 (deutsch).
  20. Hangover 2. In: Süddeutsche Zeitung. Abgerufen am 20. März 2012 (deutsch).