Hank Green

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hank Green 2008

William Henry „Hank“ Green (* 5. Mai 1980 in Birmingham (Alabama)) ist ein US-amerikanischer Videoblogger, Musiker und Unternehmer.

Gemeinsam mit seinem Bruder, dem Jugendbuchautor John Green, betreibt er seit Januar 2007 den YouTube-Kanal Vlogbrothers. Mit mehr als 220 Millionen Videoaufrufen zählt Vlogbrothers zu den erfolgreichsten Videoblogs auf YouTube.[1] Das Projekt begann am 1. Januar 2007 unter der Bezeichnung Brotherhood 2.0. Die Green-Brüder wollten versuchen, für ein Jahr nur mittels täglicher Videobotschaften zu kommunizieren. Im Verlauf des Jahres stieg die Anzahl der Zuschauer. Ende 2007 fand zum ersten Mal das Project for Awesome statt, bei dem die Fans in einem kurzen Zeitraum Videos über gemeinnützige Organisationen hochladen, um die Aufmerksamkeit der YouTube-Besucher zu erreichen.[2] Seitdem findet dieses Projekt jährlich statt und wird von YouTube unterstützt.[3] 2012 tourten sie anlässlich der Veröffentlichung von John Greens Roman The Fault in Our Stars durch 17 US-amerikanische Städte, die meisten Stationen waren ausverkauft.[4]

Seit 2012 produzieren Hank und John Green zudem wöchentlich Videos für den von Google finanzierten Kanal Crashcourse. Hank Green präsentiert dort eine als Unterrichtsreihe aufgebaute Serie zu Chemie, eine weitere zu Biologie ist bereits abgeschlossen.[5][6][7] Auf dem zeitgleich gestarteten Kanal Scishow, ebenfalls unterstützt von Google, informiert Green zudem auf unterhaltsame Weise über aktuelle Wissenschaftsthemen.[8]

Green ist weiterhin gemeinsam mit Alan Lastufka Gründer und Besitzer des Plattenlabels DFTBA Records,[9] bei dem zahlreiche durch die Videoplattform YouTube bekanntgewordene Künstler und Bands, beispielsweise Alex Day, Charlie McDonnell und Chameleon Circuit, unter Vertrag stehen. Green ist zudem selbst als Musiker aktiv und veröffentlichte bislang drei Studioalben.[10]

Weiterhin ist Green Initiator und Veranstalter der VidCon, der mit über 2500 Teilnehmern (2011) größten YouTube-Konferenz, die seit 2010 jährlich stattfindet.[11][12][13] Nach zwei Jahren im Hyatt Regency Century Plaza Hotel in Los Angeles zieht die Konferenz 2012 nach Anaheim in das dortige Convention Center, um den steigenden Teilnehmerzahlen Rechnung zu tragen.[14]

Der studierte Biochemiker und Umweltwissenschaftler Green war von 2005 an Betreiber des Online-Blogs ecogeek.org, den er eine Zeit lang hauptberuflich betrieb. EcoGeek zählte zu den größten Blogs für Umweltthemen und -technologie, es berichtete unter anderem das Magazin Time.[15] In der Folge schrieb Green unter anderem für die New York Times und das Magazin Scientific American.[16] Green ist weiterhin Betreiber von EcoGeek, ist jedoch nicht mehr als Autor tätig.[17]

Green ist verheiratet und lebt in Missoula.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2008: So Jokes (DFTBA Records)
  • 2009: I'm So Bad at This: Live! (DFTBA)
  • 2009: This Machine Pwns N00bs (DFTBA)
  • 2011: Ellen Hardcastle (DFTBA)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vlogbrothers auf YouTube: „#97 - Most Viewed (All Time) - Directors“, „#35 - Most Subscribed (All Time) - Directors“. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  2. a b National Public Radio: Brothers Reconnect Using Video Blogging Veröffentlicht am 20. Januar 2008. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  3. Project4Awesome: About Abgerufen am 5. Mai 2012.
  4. Susan Carpenter: John Green's adds to his fan base with 'The Fault in Our Stars' Veröffentlicht in der Los Angeles Times am 21. Januar 2012. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  5. Justin Pot: Crash Course: Entertaining YouTube Courses On History & Biology Veröffentlicht am 7. April 2012. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  6. fractuslearning: Meet Two Brothers Who Bring Biology And History To Life. Abgerufen am 5. Mai 2012
  7. Janko Roettgers: Cool for school: Education is a big hit on YouTube Veröffentlicht am 1. Februar 2012. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  8. Bart Leib: Scishow & Crash Course: Why Isn’t School This Cool? Veröffentlicht auf Wired.com am 23. März 2012. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  9. dftba.com: About Us Abgerufen am 3. Mai 2012.
  10. Hank Green bei DFTBA Records. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  11. Alex Pham: Vidcon conference celebrates YouTube culture Los Angeles Times vom 10. Juli 2010. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  12. Andrew Wallenstein: VidCon revels in YouTube Veröffentlicht am 1. August 2011. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  13. Liz Shannon Miller: At VidCon, YouTube’s evolution becomes clear Veröffentlicht auf Reuters.com am 31. Juli 2011. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  14. vidcon.com: About Abgerufen am 3. Mai 2012.
  15. eric Roston: EcoGeek Veröffentlicht am 17. April 2008 in Time. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  16. Hank Green: Notes on a Sick Planet Veröffentlicht in der New York Times am 14. Oktober 2007. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  17. hankgreen.com: ECOGEEK Abgerufen am 5. Mai 2012.