Hank Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hank Johnson

Henry „Hank“ Johnson (* 2. Oktober 1954 in Washington D.C.) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2007 vertritt er den Bundesstaat Georgia im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Hank Johnson besuchte zunächst das Clarke College in Atlanta in Georgia. Nach einem anschließenden Jurastudium an der Thurgood Marshall School of Law und der Texas Southern University in Houston sowie seiner Zulassung als Rechtsanwalt begann er ab 1979 in Decatur in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Zwischen 1989 und 2001 war er auch als Richter am Magistratsgericht tätig.

Politisch wurde Johnson Mitglied der Demokratischen Partei. Zwischen 2001 und 2006 war er Mitglied im Kreisrat (Board of Commissioners) im DeKalb County. Bei den Kongresswahlen des Jahres 2006 wurde er im vierten Wahlbezirk von Georgia in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo er am 3. Januar 2007 die Nachfolge von Cynthia McKinney antrat. Nachdem er bisher bei allen folgenden Wahlen, einschließlich der des Jahres 2010, wiedergewählt wurde, kann er sein Mandat im Kongress bis heute ausüben. Seine gegenwärtige Amtszeit läuft noch bis zum 3. Januar 2013. Johnson war ein Gegner des Irakkrieges. Er ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur, im Streitkräfteausschuss und im Justizausschuss sowie in mehreren Unterausschüssen.

Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Privat lebt er mit seiner Familie in Lithionia. Seit Jahren leidet Hank Johnson unter einer Hepatitis-C-Erkrankung, die ihm zu schaffen macht.

Weblinks[Bearbeiten]