Hank Roberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hank Roberts (* 24. März 1955 in Terre Haute, Indiana, USA) ist ein US-amerikanischer Jazz-Cellist und Sänger.

Robert Hanks im Jazzhaus Stadtgarten, Köln (März 2008)

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von zehn Jahren begann Roberts Cello zu spielen. Außerdem lernte er autodidaktisch Posaune, Gitarre und Klavier, da er später Jazzmusiker werden wollte. Er spielte in verschiedenen Orchestern, Jazz-Bands, Rock- und Soulgruppen.

Mit der Absicht, improvisierender Cellist und Komponist zu werden, besuchte Roberts mit 19 Jahren die Berklee School of Music in Boston und hatte dort Unterricht bei Gary Burton. Er befasste sich einige Zeit nur mit modernem Jazz und begann zusätzlich zu seinem Cellospiel zu singen.

Nach Abschluss seines Studiums zog Roberts in den 1980er Jahren nach New York und fand dort raschen Anschluss an die Avantgarde-Szene. Zusammen mit Mark Dresser (Kontrabass) und Mark Feldman (Violine) gründete er das Arcado String Trio. 1987 erschien sein erstes Soloalbum auf dem JMT-Label (Black Pastels); ab 1997 veröffentlicht er seine Produktionen auf seinem eigenen Label Level Green Records.

Roberts wurde zweimal im Kritikerpoll des Down Beat zum besten Cellospieler gekürt.

Diskografische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1987 Black Pastels
  • 1990 Hank Roberts and Birds of Prey, mit Vinnie Johnson
  • 1992 Little Motor People
  • 1997 22 Years from Now
  • 1997 I'll Always Remember
  • 2002 The Truth and Reconciliation Show

Weblinks[Bearbeiten]