Hanna Ereńska-Barlo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanna Ereńska-Barlo, Bad Neuenahr 2014
Hanna Ereńska-Barlo, 1982 Interzonenturnier in Bad Kissingen

Hanna Ereńska-Barlo (* 12. November 1946 in Posen) ist eine polnische Schachspielerin.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Hanna Ereńska-Barlo bei der Schacholympiade 1988

Sie ist Zahnärztin und diplomierte Opernsängerin, international bekannt wurde sie jedoch als Schachspielerin.

Sie heiratete einen Deutschen und wohnt seit vielen Jahren in Berlin, wo sie für den SK Zehlendorf e.V. spielt.[1]

Schach[Bearbeiten]

Sie konnte 1971, 1972, 1977, 1979 und 1980 die polnische Landesmeisterschaft der Frauen für sich entscheiden.

Aufgrund ihrer Erfolge erhielt sie 1981 den Titel Großmeister der Frauen (WGM) [2] und war damit erste Polin, die diesen Titel errang.

Sie spielte in Bad Kissingen bei zwei internationalen Turnieren mit, und zwar 1977 ein internationales Damenturnier [3] und 1982 das Interzonenturnier in Bad Kissingen [4]. Ereńska-Barlos Elo-Zahl beträgt 2241 (Stand: Juli 2014), sie wird jedoch als inaktiv geführt, da sie seit dem Schachfestival Bad Wörishofen im März 2011 keine gewertete Partie mehr gespielt hat. Ihre höchste Elo-Zahl von 2310 erreichte sie im Juli 1992.

Seniorenturniere[Bearbeiten]

Nachdem sie bei Senioren-Weltmeisterschaften bereits dreimal Vizeweltmeisterin wurde und zweimal den dritten Platz belegte, gelang ihr 2007 in Gmunden bei der 17. Weltmeisterschaft schließlich der Titelgewinn.[5] Vorbereitet hatte sie sich dabei mit dem ersten polnischen Großmeister Włodzimierz Schmidt.

Ebenfalls 2007 spielte sie in Hockenheim bei der Senioren-Europameisterschaft der Frauen (drittbeste Frau).[6] 2005 hatte sie in Bad Homburg vor der Höhe die Senioren-Europameisterschaft der Frauen gewonnen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Hanna Ereńska nahm zwischen 1972 und 1992 an acht Schacholympiaden der Frauen teil. Bei der Schacholympiade 1980 in Valletta erreichte sie sowohl mit der Mannschaft als auch in der Einzelwertung am ersten Brett den dritten Platz, bei der Schacholympiade 1972 in Skopje erreichte sie am zweiten Brett das zweitbeste Einzelergebnis.[7] An der Mannschaftseuropameisterschaft der Frauen nahm sie 1992 teil.[8]

Vereine[Bearbeiten]

An der polnischen Mannschaftsmeisterschaft nahm Ereńska-Barlo zwischen 1965 und 2003 mindestens 26 mal mit KS Pocztowiec TP S.A. Poznań teil. Sie gewann die polnische Mannschaftsmeisterschaft 1985 und 1988.[9] Mit KS Pocztowiec TP S.A. Poznań nahm sie am European Club Cup 1989/90 teil, scheiterte aber in der ersten Runde an Kallithea Athen. Sie verlor im Hinspiel gegen Konstantinos Moutousis und besiegte im Rückspiel Athanasios Karagiannis.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DWZ-Karteikarte von Hanna Ereńska-Barlo beim Deutschen Schachbund
  2. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 78
  3. Barbara Hund: Mein Weg zum Erfolg. Walter Rau Verlag, 1983, S. 43, ISBN 3-7919-0216-4
  4. Barbara Hund: Mein Weg zum Erfolg. Walter Rau Verlag, 1983, S. 143, ISBN 3-7919-0216-4
  5. FIDE: 17th Senior Women World Championship - Austria (englisch)
  6. Europameisterschaft der Senioren 2007 in Hockenheim
  7. Hanna Ereńska-Barlos Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  8. Hanna Ereńska-Barlos Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  9. Hanna Ereńska-Barlos Ergebnisse bei polnischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  10. Hanna Ereńska-Barlos Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hanna Ereńska-Barlo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien