Hanna Mariën

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanna Mariën

Hanna Mariën (* 16. Mai 1982 in Herentals) ist eine belgische Sprinterin und Bobsportlerin. Sie ist die erste belgische Sportlerin, die sowohl an olympischen Winter- als auch Sommerspielen teilgenommen hat. Bei der Eröffnungsfeier zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi war sie Fahnenträgerin für ihr Team.

Leichtathletik-Karriere[Bearbeiten]

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg erreichte sie das Halbfinale des 200-Meter-Laufs und verpasste mit 23,59 s nur knapp den Endlauf.

Ein Jahr später gewann sie bei der Sommer-Universiade 2007 in Bangkok mit der Bronzemedaille über 200 m in 23,48 s ihre erste Medaille in einer Einzeldisziplin bei einem großen internationalen Wettbewerb.

Im selben Jahr gewann sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Osaka mit der 4-mal-100-Meter-Staffel in der Besetzung Olivia Borlée, Hanna Mariën, Élodie Ouédraogo und Kim Gevaert in der belgischen Landesrekordzeit von 42,75 s die Bronzemedaille.

In gleicher Besetzung gewann sie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit der belgischen 4-mal-100-Meter-Staffel mit erneutem Landesrekord in 42,54 s die Silbermedaille.

Bobsport-Karriere[Bearbeiten]

Zusammen mit der Pilotin Elfje Willemsen konnte sie bei der Bob-Weltmeisterschaft 2013 den 19. Platz erringen. Bei der Bob-Europameisterschaft 2014 wurde das Duo vierte. Willemsen und Mariën sind die einzigen belgischen Teilnehmer bei den Olympischen Spielen in Sotschi in der Disziplin Bob.

Persönliche Bestleistungen in der Leichtathletik[Bearbeiten]

Freiluft[Bearbeiten]

  • 100 m: 11,41 s, 9. Juli 2006, Brüssel
  • 200 m: 22,68 s, 9. Juli 2006, Brüssel

Halle[Bearbeiten]

  • 60 m: 7,37 s, 17. Februar 2008, Gent
  • 200 m: 23,39 s, 24. Februar 2008, Gent

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hanna Marien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien