Hannes Hellmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannes Hellmann (* 25. Oktober 1954 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher.

Leben[Bearbeiten]

Nach einem abgebrochenen Germanistik-Studium, einem Intermezzo als Gitarrenlehrer, Liedermacher, Kabarettist und der Ausbildung zum Schauspieler an der Universität der Künste Berlin (bis 1980) gehörte Hannes Hellmann zwölf Jahre lang zum Ensemble des Theaters an der Ruhr. Bis 1989 folgte ein Engagement am Thalia Theater Hamburg, seitdem sieht man ihn vermehrt in Film- und Fernsehproduktionen (beispielsweise in Speer und Er als Hermann Göring). Von wenigen Ausnahmen wie der Rolle als Hannes Wolfer in der Serie Einsatz in Hamburg abgesehen, spielt Hannes Hellmann vorwiegend Nebenrollen, sodass er dem breiten Publikum trotz seiner vielen Auftritte eher unbekannt sein dürfte.

Wichtige Hörspiel- und Hörbucharbeiten Hellmanns sind unter anderem Der Tod des Vergil (NDR 2004), Die Vermessung der Welt (NDR 2007) und Oliver Twist (HV 2005).

Von 2001 bis 2005 gehörte Hannes Hellmann zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. In Nürnberg: Görings letztes Gefecht (Nuremberg: Goering's Last Stand; GB, 2006), spielte er Hitlers Stellvertreter.

Hannes Hellmann begeistert sich auch für die erweiterten Möglichkeiten, Geschichten zu erzählen, die das Internet bietet. So ist er beim Internetprojekt Die Ehrlichen als Clown zu sehen. In der Comedy-Webserie „Wolfgang – Der Mann für die Sünde“ (produziert von Joachim Jung) spielt er einen Priester, der in einem Container seinen Gläubigen die Beichte abnimmt.

Seit Herbst 2013 übernahm er die Rolle des Polizeioberrats Wolf Haller in der ZDF-Fernsehserie Notruf Hafenkante.

Ehrungen[Bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Hörspiel (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]